Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative

TĂĽrkei


Steuert Istanbul auf ein neues Marmara-Drama zu?

Liebe Tierschutzkollegen und -freunde!
Knapp hundert Jahre, nachdem Istanbuler StraĂźenhunde auf die Insel Hayirsizada im Marmarameer gebracht wurden, damit sie dort aushungern, scheint sich dieser Wahnsinn zu wiederholen.

Unterschied: heute bringt man die Hunde in die Wälder, Inseln gleich, von wo aus die Schreie der Tiere kaum gehört werden können.
Unterschied: diese Tiere wurden bereits kastriert, geimpft und gekennzeichnet, manche schon Jahre zuvor.
Unterschied: diese Tiere sind teilweise verletzt und bluten, sie wurden dilettantisch kastriert und viel zu jung.
Unterschied: wir haben das Jahr 2007 und nicht grade die Schwelle ins 20. Jahrhundert ĂĽberschritten wie 1910.

Aber es hat sich nichts geändert - im Gegenteil.

In den Wäldern um Istanbul herum verhungern Hunde, ohne Nahrung, ohne Wasser. Hunde, die den tierlieben Istanbuler Mitbürgern ans Herz gewachsen waren und die sie jetzt vermissen? Ja, denn Tierfreunde versuchen zu helfen, indem sie Futter bringen - ein Tropfen auf den heißen Stein. nein, ein Signal!
Auch Herr Arif Eker lässt Futter bringen - welch´ höhnisches Ablenkungsmanöver.

Lesen Sie bitte selbst die Details auf folgender externen Seite! www.ehdkd.blogspot.com

WIR KĂ–NNEN ETWAS UNTERNEHMEN!

Bitte senden Sie diesen oder ihren eigenen Protestbrief an die folgenden Mail-Adressen:
(Im Interesse der Tiere bitten wir herzlich um höfliche Briefe; unsere gemeinsamen Ansinnen im Tierschutz haben so viel größere Chance. Vielen Dank!)

cumhurbaskanligi@tccb.gov.tr;dib@basbakanlik.gov.tr;aaksu@icisleri.gov.tr;info@istanbul.gov.tr;
mehmetuysal@istanbul.gov.tr;baskan@ibb.gov.tr;mehmet.yildirim@ibb.gov.tr;arif.eker@ibb.gov.tr;
mustafa61@yahoo.com;eozkok@hurriyet.com.tr;

VORLAGE - PROTESTBRIEF

Dear Sirs!
I am shocked to learn about the stray dogs fate in Istanbul , which are neuterd and then realeased in the woods suffering from wounds, straving to death!
Therefore I urge you to end those cruelties and treat these animals according to the law and care for them as any human being ought to. By taking a kind position on this issue, your country will show that Turkey can also meet the European requirements concerning animals welfare.
Yours sincerely,
........Name
........City/Stadt
........Country/Land
........E-Mail

Bitte leiten Sie diesen Brief auch an andere Tierfreunde und TierschĂĽtzer weiter.

Mehr Infos/NEWS unter: www.hunde-aus-istanbul.de


August 2006:
Von einer Tierfreundin aus Istanbul erhielten wir folgende sehr traurige e-mail, aus der eine groĂźe Verzweiflung zu lesen ist.

Die Augen dieses Hundes werde ich mein Leben lang nicht vergessen.
Immer wieder töten sie überall Hunde und alle Tiere, dieses D ......, sie sind nun mal auf der Welt, ich könnte verzweifeln ! Manchmal mag ich gar nicht mehr leben, weil ich das alles nicht mehr ertragen kann. Diese Hunde werden nur getötet, weil sie "bösartig" sind. Hat sich jemand die Mühe gemacht, die Hand nach ihnen auszustrecken? Sie wedeln zu sehen?

Als ob die Türken so tierlieb wären, schaffen sie täglich illegal aus den Ostländern 4 Wochen alte Hunde und Katzen, Rassetiere natürlich, stecken sie in Zoohandlungen, die wie Pilze aus der Erde schießen, in Glaskästen in die Schaufenster.
Im Winter eisige Kälte, im Sommer in so einer Hitze. Meist sind sie so krank, weg von der Mama so früh. Meist sterben sie bald oder werden nach 2-3 Monaten wieder ausgesetzt, weil entweder die Frau schwanger geworden ist oder der Hund auf den Teppich gepinkelt halt, die Perserkatze zuviel haart und überhaupt - sie kosten ja Geld!!! Auf den Straßen krepieren die armen Tiere, die genauso so schön und genauso viel Wert sind. Gerade in diesen Ländern sollte die illegale Einfuhr von Rassetieren
aufhören.
Mit sehr traurigen GrĂĽĂźen