Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative

Warum und Wie


Wir sind verantwortlich fĂĽr das, was wir tun,
aber auch fĂĽr das, was wir nicht tun."
(Voltaire)




WIE helfen wir ?


Wir nehmen jederzeit ausgesetzte oder herrenlose Hunde, Katzen und Kleintiere auf.
**********
Unsere Schützlinge werden durchwegs nur auf privaten Pflegeplätzen bis zur endgültigen Vergabe untergebracht. Es gibt keine Käfig- oder Zwingerhaltung !
**********
Jedes Tier wird tierärztlich versorgt und nur an nachweislich (und kontrollierte) gute und passende Privatplätze abgegeben.
**********
Erwachsene Katzen werden ausnahmslos nur kastriert weitergegeben.
**********
Durch die enge und gute Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzorganisationen konnten bereits viele Tiere aus verschiedenen Tierheimen direkt vermittelt werden.
**********
Wir geben gerne und jederzeit Rat und Hilfe bei allen "tierischen" Problemen.
**********


WARUM helfen wir ?

Im Zentrum unserer ehrenamtlichen Tierschutztätigkeit steht immer und unmittelbar die aktive Hilfe für bedürftige Tiere.

Die effizienteste Hilfe ist die Soforthilfe.
Durch die Aufnahme von verstoßenen und herrenlos gewordenen Tieren, ausschließlich in Privatfamilien, ohne Käfig- oder Zwingerhaltung, kann diesen armen Geschöpfen zumindest die schlimme Tierheimeinweisung und damit enormer Stress und große Einsamkeit erspart bleiben. Verlassene Tiere begreifen nicht, was mit ihnen geschieht. Sie haben Angst, sind unsicher in der ungewohnten Umgebung und warten oft tagelang sehnsüchtig auf die Rückkehr „ihrer“ Bezugsperson.
Viele leiden stumm, verweigern jegliche Nahrungsaufnahme und andere wieder schreien ihr Leid heraus und sind völlig verstört - aber eines haben alle diese armen Geschöpfe gemeinsam: sie brauchen die dringende Hilfe von Tierfreunden und intensive und ehrliche Zuwendung, um diese Trennung zu überwinden.

Hier einige der von uns buchstäblich in letzter Minute aufgenommenen und damit geretteten Schützlinge:


Diese vier Welpen mussten von uns im Winter 1999 sofort aus Zwettl abgeholt werden, da der Besitzer "den Wohnraum nicht länger verschmutzt haben wollte". Als wir da spät nachts ankamen um die Kleinen zu übernehmen, fanden wir sie in einem Holzverschlag auf nassem Erdreich, ohne Einstreu oder isolierendem Untergrund, eingesperrt. Es war sehr kalt, sie waren sehr hungrig, stark unterkühlt und hätten eine weitere Nacht in der Kälte wahrscheinlich nicht mehr überlebt. Erst nach mehreren Wochen konnten die Welpen gesund und munter auf neue Plätze übergeben werden.



Diese entzückenden Katzenkinder sollen stellvertretend für alle Katzenwelpen stehen, die sofort und ohne Aufschub aufgenommen werden müssen, da sonst ihr Schicksal sehr ungewiss und sehr oft tödlich ausgehen würde. Jährlich werden von uns bis zu 60 Katzenwelpen betreut, die meisten von ihnen sind leider krank, unterernährt und übersät mit Parasiten und müssen intensiv tierärztlich betreut und aufgepäppelt werden, bevor sie an verantwortungsvolle Tierfreunde, die für zeitgerechte Kastration der Tiere garantieren, weitergegeben werden können.



Der süße, kleinwüchsige Pudelmixrüde wurde von einer Tierfreundin in Griechenland vor dem sicheren Tod gerettet, konnte aber wegen ansässiger Tiere im Haushalt von der Familie selbst nicht behalten werden. Nachdem wir uns einverstanden erklärt hatten, den Kleinen sofort nach seiner Ankunft in Wien zu übernehmen, konnte er "eingeflogen" werden. Aus Hygienegründen wurde BOOMER komplett abgeschoren und es kamen unzählige Wunden und Vernarbungen zum Vorschein. Inzwischen lebt er bereits seit einigen Monaten bei seiner ganz eigenen Familie in Wien. Nachdem sein Fell nachgewachsen war, wurde aus dem kleinen verschreckten "Nackthund" durch liebevolle Pflege ein hübscher, wuscheliger und lebensfroher Zeitgenosse.
Tierschutz kennt eben keine Grenzen !

Boomer, bei seiner Ankunft in Wien:
...und nach 3 Monaten: