Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative

Mai 2006


Lesen Sie bitte weiter unter Tagebuch Juni 2006
Viel Vergn├╝gen und Danke !



Mittwoch, 31.5.2006
Leider funktioniert seit Tagen unser PC nicht und dadurch ist kein Einstieg ins Internet m├Âglich und die Techniker geben sich bei uns die Klinke in die Hand.
Heute erreichte uns ein Hilferuf bez├╝glich einer 11-j├Ąhrigen sehr lieben Mixh├╝ndin und diese H├╝ndin wird am kommenden Sonntag zu unserer Pflegefamilie nach Hundsheim ├╝bersiedelt. Morgen sollen wir 5 Katzenkinder ├╝bernehmen und am Freitag einen 2-j├Ąhrigen Kater, den pl├Âtzlich nach der Scheidung keiner mehr will !
Daf├╝r tat die heutige Meldung von Liane mit unserer AYSHA sehr gut: die Chancen stehen hervorragend, dass Aysha bei Liane bleiben wird - sie ist erwartungsgem├Ąss super brav und auch Liane ist happy mit Aysha und wird jeden Tag positiver ├╝berrascht. Anfang n├Ąchster Woche f├Ąllt dann die endg├╝ltige Entscheidung ob Aysha nun am Ziel ist oder es doch nur wieder eine Zwischenstation zum Happy End war ! Wir halten alle ganz fest die Daumen.

Dienstag, 30.5.2006
Wir alle waren sehr gespannt, wie Syres sich in seiner neuen Familie tut, aber es ist alles bestens. Die ersten Spazierg├Ąnge sind absolviert und bis auf etwas Durchfall zeigt Syres keinerlei Eingew├Âhnungsprobleme. Auch bei unseren anderen Sch├╝tzlingen, die die letzten Tage umgezogen sind, gibt es nur Positives zu berichten und es gibt keinerlei Beschwerden *gggg*.
Ziemlich ├╝berrascht war ich, als gegen 21.00 die Familie aus Linz, die bereits vergangenen Feiertag unsere Bella besuchten, sich telefonisch meldete und mir ihre Entscheidung, BELLA am Samstag abzuholen, bekannt gab. Auch Bella ist schon einige Wochen bei uns und sehr einlebt - speziell mit unserem BERTI ist sie ein Herz und eine Seele und die beiden zu trennen wird wiedereinmal ein Hammer !

Montag, 29.5.2006
DER Tag f├╝r unseren Syres. Endlich sein eigenes Zuhause-und was f├╝r eines !!! Beim Kennenlerntermin am verg. Donnerstag war ja schon Begeisterung ├╝ber die neue Familie angesagt aber als ich Syres heute pers├Ânlich in sein neues Zuhause brachte war ich schlichtweg hingerissen. Ganz freudig empfangen wurden wir von den r├╝stigen Senioren, die das Untergeschoss des herrlichen Zweifamilienhauses bewohnen und nat├╝rlich von Familie G. samt Kindern ebenso. Syres hat nicht nur einen wundersch├Ânen Wohnsitz mit Garten sondern auch gleich jede Menge Wald und Feldwege zum Austoben. Die Familie hat leider erst k├╝rzlich eine 7-j├Ąhrige Rotweilerh├╝ndin durch Krankheit verloren und wird auch mit Syres eine Hundeschule besuchen. Alle sind ganz liebevoll mit Syres umgegangen und als ich die sehr liebevoll drapierten Fotos der verstorbenen Rotih├╝ndin NOVA sah, war absolut klar, dass Syres kein besseres Zuhause h├Ątte finden k├Ânnen. Syres┬┤ Gschichte und Fotos sind unter Vermittlungserfolge zu finden..
Als ich unser "Sorgenkind" abends von Claudia & Manfred abholte und Claudia ihren Liebling, mit dem sie sogar zeitweise als er so krank war, auf dem Teppichboden geschlafen hatte, ins Auto setzte, weinte nicht nur der Himmel. Bei str├Âmendem Regen fuhr ich dann mit dem braven und sehr ruhigen Syres nach Strasshof und bei dieser l├Ąngeren Fahrt gingen mir tausende Gedanken durch den Kopf. Ich wurde einmal gefragt, ob unsere Tierschutzarbeit Befriedigung oder sogar Stolz erzeugt. Keineswegs ! Speziell bei dieser Fahrt war ich sehr traurig, obwohl ich wu├čte, Syres in eine sehr sch├Âne Zukunft entlassen zu k├Ânnen. Einfach nur traurig, weil Tierschutzarbeit ├╝berhaupt notwendig ist und all die Zeit mit Syres lief vor meinen Augen ab. Ein so guter, vertrauensvoller und dankbarer Hund, der un├╝berlegt angeschafft wird und dann solange warten mu├č, bis sich endlich Leute finden, die das herrliche Wesen dieses Tieres sch├Ątzen k├Ânnen. Aber wieviele Tiere haben dieses Gl├╝ck nicht ? Wieviele werden schuldlos versto├čen, obwohl sie nur immer gefallen wollen und nie b├Âses im Sinn hatten ? Syres ist einer von sehr vielen, die Traurigkeit ihn nicht mehr bei sich zu haben wird auch bei Claudia vergehen, denn als sie ihn zum Abschied streichelte hat sie ihm zugefl├╝stert, dass es sein mu├č, weil noch so viele seiner Artgenossen ihre Hilfe brauchen werden. Und ich denke, Syres hat das auch irgendwie gesp├╝rt und akzeptiert, sich im Kombi niedergelegt und geduldig gewartet, wo ich ihn hinbringe - wir alle hoffen, in ein best├Ąndiges und liebevolles Zuhause und dass dies seine letzte Trennung von geliebten Menschen war !
Ich war dann um 21.30 zuhause und eigentlich unf├Ąhig, noch etwas Produktives zuwege zu bringen. So sieht Tierschutzarbeit in der Realit├Ąt aus - von Stolz oder Befriedigung nicht viel zu merken.

Sonntag, 28.5.2006
Sonntagsruhe Ade ! Gleich um 7.30 morgens ein aufgeregter Anruf der Familie von Tiger und Felix (dem Katerbr├╝derpaar). Sie seien untr├Âstlich und v├Âllig entnervt, aber leider m├╝ssen sie die beiden Kater sofort wieder zur├╝ckbringen. Es ist einfach nicht auszuhalten, dass die Katzen sich auch auf der K├╝che aufhalten. Wenn ich nicht selbst die Herrschaften in unserer Wohnung und im Speziellen in und auf unserer K├╝che mit Felix und Tiger bekannt gemacht h├Ątte - ich w├╝rde es einfach nicht glauben ! Genau das war jetzt ein R├╝ckgabegrund, das die beiden Kater auch die K├╝che in Beschlag nehmen wollten. Als Mitgift bekamen die beiden einen prall gef├╝llten Sack mit bestem Katzenfutter, einen weiteren mit Trockenfutter und Leckerlis und wir eine beachtliche Spende f├╝r unsere Sch├╝tzlinge. Ein schwacher Trost, dennoch m├Âchten wir uns f├╝r die noble Geste bedanken.
Da es die letzten Tage in Str├Âmen geregnet hatte und wir dadurch etwas weniger als sonst draussen waren, sind auch unsere Hunde weniger ausgelastet als sonst. Speziell Aysha, unsere Staffimixh├╝ndin, strotzte vor Langeweile (denn sie mag Regen ├╝berhaupt nicht und verweilt dann nur die notwendigste Zeit im nassen Freien)und meinte, unbedingt mit den Katzen spielen zu m├╝ssen. Ein fataler Irrtum und so war die Unruhe und Pfaucherei vorprogrammiert. Als sich dann Aysha auch noch mit der robusten Findlingskatze SWEETY anlegte, war das Chaos perfekt und es herrschte ab sofort eisige Stille im Katzenreich. Daraufhin stand mein Entschluss schweren Herzens fest, Aysha in einer haustierfreien Pflegestelle unterzubringen und die Suche begann. Melanie Sch., eine tierliebende Studentin aus Wien, erkl├Ąrte sich gleich bereit, Aysha als Pflegehund zu ├╝bernehmen und traf auch wirklich abends bei uns ein.
W├Ąhrend des sp├Ąten Nachmittags meldete sich eine sehr liebe Interessentin f├╝r den Labimixsenior SHIRKA, der aber f├╝r Stadthaltung in einer Wohnung nicht geeignet ist. Bei einem l├Ąngeren Telefonat wurde Liane dann auf Aysha neugierig und kurze Zeit sp├Ąter waren wir alle gemeinsam bereits bei einem Spaziergang vereint. Obwohl Liane bisher nicht auf den Gedanken gekommen w├Ąre, sich f├╝r einen Staffi zu interessieren (leider die ├╝blichen Vorurteile) wurde sie von der lieben H├╝ndin bald eines Besseren belehrt. Fazit: Aysha ist einmal bei Liane und Partner eingezogen und hat beste Chancen in dieser lieben Familie endlich fix bleiben zu k├Ânnen. Es gibt keine anderen Haustiere und so wird es auch bestimmt keinerlei Probleme geben. Bei unserem letzten Telefonat um 23.15 Uhr schlief Aysha bereits friedlich und stressfrei und unsere Katzen atmen sichtlich auf und spazieren wieder durch die Wohnung!
Melanie fuhr f├╝r heute ohne Pflegling nach Hause, es wird sich aber leider sicher bald f├╝r die engagierte junge Studentin ein passender Sch├╝tzling finden.
- Leider wurden wir von Fam. Sch. informiert, dass LIKA, die Sch├Ąferh├╝ndin aus Nitra, heute mehrmals erbrochen und Durchfall hat. Da sie sonst absolut aufgeweckt und gesund wirkt, wurde bis morgen Di├Ąt verordnet, denn es ist anzunehmen, dass dies an der Futterumstellung liegt. Geht es morgen nicht besser, werden wir mit LIKA zu unserer Tier├Ąrztin Renate fahren. Bis in die Nachtstunden ging es ihr schon besser.
- Umso erfreulicher ist aber der Bericht von Familie Pauer im Bezug auf "ihre" BRANDI. Die liebe Katzenseniorin taut immer mehr auf und wir haben schon ganz entz├╝ckende Fotos erhalten. BRANDII hat es wahrlich super getroffen mit ihrer neuen Familie !

Samstag, 27.5.2006
Der lieben Sch├Ąferh├╝ndin TROLIKA - sie wird jetzt k├╝rzer mit LIKA gerufen - hat sich schon etwas aklimatisiert und kommt sch├Ân langsam zur Ruhe. Lika┬┤s Geschichte k├Ânnen Sie auf HAPPY END nachlesen. Es ist immer wieder ergreifend mit den lieben Leuten von LIKA zu telefonieren, sie zeigen f├╝r buchst├Ąblich alles was diese liebe H├╝ndin macht, mehr als nur Verst├Ąndnis und sind sehr gl├╝cklich, wieder einen Gef├Ąhrten im Hause zu haben. Die Spazierg├Ąnge werden jeden Tag etwas mehr ausgedehnt, sodass LIKA Zeit hat um Sicherheit zu erlangen und sich an ihr neues Leben in Freiheit und in einer Familie zu gew├Âhnen.
- Unser Sch├Ąfermixwelpe JACKY ist heute zu einer sehr lieben Familie nach Kapfenberg ├╝bersiedelt.
- Die Herrschaften aus Linz, die Bella am Feiertag besuchten, haben sich leider bisher nicht mehr gemeldet. Obwohl Bella sooo eine liebe und familienfreundliche H├╝ndin ist, funkt es doch noch nicht. Genauso wenig gefunkt hat es heute auch zwischen einer Interessentin aus der Steiermark f├╝r unsere liebe Mona. Die Dame konnte zwar nicht sagen, was nicht passte, aber es sollte halt eben nicht sein. Die Spanielh├╝ndin MONA lebt also weiter bei ihrer begeisterten Pflegemami, die schon jetzt der Trennung mit mulmigen Gef├╝hlen entgegen sieht.
- Jedoch unsere Katzendame JOEY wurde heute von einer Dame ├╝bernommen, die bereits im Jahre 1995 eine Katze namens NANU von uns adoptiert hat, der es noch immer bestens geht und wir hoffen, dass NANU die "Neue" akzeptieren wird. JOEY war ja die Gef├Ąhrtin von Tiger und Felix und ist eine etwas zur├╝ckhaltende Katze, die etwas mehr Zeit braucht um sich wohlzuf├╝hlen. Aber bei Frau G. wird sie alle Zeit der Welt zur Eingew├Âhnung bekommen - jetzt mu├č nur noch NANU mitspielen, dann w├Ąre alles bestens ! Aber das letzte "Wort" in solchen F├Ąllen hat halt immer (oder sollte auf jeden Fall immer !) das ans├Ąssige Tier haben, denn es kann nicht sein, dass einem Tier auf Kosten des bereits vorhandenen Heimtieres geholfen wird.

Freitag, 26.5.2006
Leider ist schon wieder ein Familienmitglied im Spital und so war es f├╝r heute nicht ganz so unangenehm, dass eigentlich bis auf wenige Telefonate etwas Ruhe herrschte.

Donnerstag, 25.5.2006
Dieser 25. Mai wird mir und vielen Tierfreunden sicher lange in bester Erinnerung bleiben. Beim Eintrag dieser Zeilen am sp├Ąten Abend bin ich immer noch von den vielen positiven Eindr├╝cken dieses Tages gefesselt, denn all die unendlichen vielen Vorgespr├Ąche, Besuche und Vorkontrollen haben sehr sehr gute Fr├╝chte getragen.
- Syres wird am kommenden Montag, nach der Nahtentfernung seiner Kastrationsoperation, von einer sehr lieben und auch bereits rassekundigen Familie in Strasshof adoptiert.
- f├╝r unsere Bella war eine nette und sehr verantwortungsvolle Familie aus Linz zu Besuch. Sie waren sehr angetan von Bella (wie k├Ânnte es anders sein!) und mit gro├čer Wahrscheinlichkeit wird Bella eine Ober├Âsterreicherin,
- die 15-j├Ąhrige Hauskatze BRANDI, die ja bedingt durch Alterdiabetes zweimal t├Ąglich Insulin braucht, wurde von ihrer sehr traurigen Besitzerin pers├Ânlich in ihr neues Zuhause zu Familie Pauer gebracht. Man hat da f├╝r Brandi einen eigenen Raum zur vorl├Ąufigen Eingew├Âhnung bereit gemacht und alle sind sehr bem├╝ht, dass Brandi sich so bald als m├Âglich in ihrem neuen Heim wohl f├╝hlen kann. Auch die t├Ąglichen Injektionen sind f├╝r Frau Pauer kein Problem, denn sie ist Krankenschwester! Einen besseren und liebevolleren "Alterssitz" konnte die liebe Brandi wahrlich nicht finden. Lesen Sie gerne mehr ├╝ber BRANDII in HAPPY END...
- Leider ist am 23. Mai die liebe H├╝ndin Jacky, die von Fam. Schuster aus Essling vor zwei Jahren als Seniorh├╝ndin mit 10 Jahren ├╝bernommen wurde, nach einem Schlaganfall verstorben. F├╝r die liebe Jacky werden wir ein Kerzerl anz├╝nden und sie wird uns allen unvergessen bleiben ! Diese liebe Familie hat heute einer sechsj├Ąhrigen Sch├Ąferh├╝ndin TROLIKA, die ihr bisheriges Leben in der Tierauffangstation in Nitra gelebt hatte !!!(sie wurde dort mit 6 Wochen abgegeben und kannte bis zum heutigen Tage nichts anderes als dieses Tierheim)ein neues Zuhause geschenkt. Als ich Trolika in ihr neues Heim brachte, wu├čte sie nicht, was sie zuerst machen sollte: Schnuppern, Gras fressen, Streicheleinheiten holen und halt all die lustigen und interessanten Sachen, die ein Naturgarten zu bieten haben. Uns allen ist das Herz aufgegangen und wir sind ├╝berzeugt, dass Jacky mit dieser Entscheidung auch sehr gl├╝cklich w├Ąre.
- Unsere beiden Stubentiger FELIX und TIGER wurden von einer sehr lieben Familie aus Wien 22; adoptiert. Obwohl die Herrschaften eigentlich nur auf ein Katzerl eingestellt waren, wurden sie von den beiden Schmusegiganten f├Ârmlich in Beschlag genommen !
- gleich am Vormittag holte ich wiedereinmal eine herrenlos umherirrende Rotweilerh├╝ndin von der ans├Ąssigen Polizeidienststelle ab. Die sehr liebe und brave H├╝ndin wurde aber nur einige Stunden von uns betreut, denn sie wurde bereits gesucht. W├Ąre alles viel einfacher, wenn die Leute ihre Tiere kennzeichnen w├╝rden!
- Unsere Sch├Ąfermixwelpe SANDY hat ebenfalls ein neues Zuhause in Strasshof gefunden und wurde von einer gro├čen Tierfreundin gleich direkt vom Pflegeplatz ├╝bernommen und
- auch unser BROWNI, der halbj├Ąhrige Pinschermixwelpe hat heute "seine" Familie im Sturm erobert und wird n├Ąchsten Freitag in sein neues Zuhause in Wien ├╝bersiedeln.
So, ich hoffe, ich habe nichts Wesentliches vergessen. Ach ja, auch f├╝r die liebe Spanielh├╝ndin MONA hat sich eine sehr liebe Interessentin aus der Steiermark gemeldet. Das erste Kennenlernen ist f├╝r das kommende Wochenende geplant. Wenn es klappt, w├╝rde MONA mit ihrer Besitzerin einige Male in der Woche mit zur Arbeit in ein Seniorenheim mitgenommen werden - also an Streicheleinheiten w├╝rde es ihr dann sicher nicht fehlen *ggg*.

Dienstag, 23.5.2006
Ein Tag voller Ereignisse und ein echtes Wechselbad der Gef├╝hle.
Gleich morgens ein Anruf von Familie B. aus Hundsheim bei Hainburg/Donau, die von unserer Arbeit und der Homepage sehr angetan sind und auch gerne zu ihrer Menagerie bei Bedarf einen Pflegehund aufnehmen m├Âchten. Des weiteren w├Ąre Familie B. auch bereit die Notfallkatze BRANDI, 15 J, die zweimal t├Ąglich Insulin gespritzt bekommen mu├č, fix zu ├╝bernehmen. Das war so ein r├╝hrendes Gespr├Ąch, dass ich v├Âllig verheult ins B├╝ro kam ! Wir werden uns am kommenden Feiertag kennenlernen und ich freue mich schon wirklich sehr.
Endlich haben sich heute auch zwei verschiedene Familien f├╝r unser Sorgenkind SYRES (der ja mittlerweile kastriert wurde) interessiert. Morgen wissen wir mehr und halten unserem Langzeitsch├╝tzling ganz fest alle verf├╝gbaren Daumen !
Abends wurde ich vor unserem Haus von Barbara mit einem zugelaufenen Mixweibchen empfangen. Da die liebe H├╝ndin in der Lobau v├Âllig "nackt" unterwegs war, sehr hungrig schien und extrem anh├Ąnglich und freundlich reagierte, h├Ątten wir wetten k├Ânnen, dass sie bewusst ausgesetzt wurde. Polizei und Tierschutzverein wurden informiert und um 20.30 meldete sich dann schliesslich eine besorgte Gro├čenzersdorferin, die bereits den ganzen Nachmittag ihre "DAISY" suchte. Sie war nach einer Schwimmtour auf der anderen Seite des D.o.Kanals gestrandet und hat dann offensichtlich nicht mehr nachhause gefunden. Also Ende gut, alles gut f├╝r die liebe Daisy und es hat sich wieder bewiesen, wie wichtig es ist, bei Verlust eines Tieres sofort die zust├Ąndige Polizeidienststelle und auch den WTV zu informieren, denn da sollten alle F├Ąden wieder zusammenlaufen. Hingewiesen haben wir selbstverst├Ąndlich auch, dass ein Halsband mit Tel.Nr. und Adresse oder/und eine elektr. Registrierung vorteilhaft w├Ąre, um sein entlaufenes Haustier baldm├Âglichst wieder zu haben.
F├╝r die, bei uns im Stiegenhaus ausgesetzte Gl├╝ckkatze SWEETY (Name von uns) hat sich niemand gemeldet, der sie vermisst und wir werden daher f├╝r die etwas handscheue aber sonst sehr liebe Katze einen sch├Ânen Fixplatz suchen.

Sonntag, 21.5.2006
Nach dem Servercrash am vergangenen Mittwoch sind wir endlich wieder online und alles funktioniert wie bisher. M├╝ssig zu erw├Ąhnen, dass sich in den vergangenen Tagen eine ganze Menge ereignet hat, hier das Wichtigste in K├╝rze:
Die liebe Spanielh├╝ndin MONA (5 J) wurde aufgenommen und auch ein 10 Wochen junger Sch├Ąfermixr├╝de JACKY. Beide warten in zwei unserer Pflegefamilien auf ihr neues Zuhause. Apropos Pflegefamilie: Heute haben wir unseren ersten Sch├╝tzling zu einer "neuen" Pflegefamilie nach Leobersdorf bei Baden unterbringen d├╝rfen. Ruth W. und ihr tierliebender Lebenspartner haben ein Kleinkind, keine Katzen, und werden Aysha betreuen. Nach ihrer Heimkehr haben sie gleich einen positiven G├Ąstebucheintrag, ├╝ber den wir uns wirklich sehr gefreut haben, gemacht.
Unsere Katzenbabies sind ab heute alle untergebracht aber f├╝r unsere ├Ąlteren Katzen und auch f├╝r unsere Hundesch├╝tzlinge hat sich seit Tagen niemand wirklich interessiert und dahingehend ist alles unver├Ąndert. SYRES wurde am Donnerstag endlich kastriert und f├╝r die liebe Staffimixh├╝ndin AYSHA suchen wir immer noch einen liebevollen Einzelplatz. Die Versuche AYSHA bei Katzen oder zu einem Zweithund zu vergeben, sind gescheitert, da sie im Familienverband zu dominant reagiert. Jeder, der Aysha kennenlernt ist von ihrem lieben und problemlosen Wesen schlichtweg begeistert und auch im Freien hat sie keinerlei Probleme mit anderen Hunden - nur im Haus m├Âchte sie immer die Erste am Scho├č sein und duldet absolut keine Konkurrenz.
Es ist sehr schwierig, dieses Tagebuch, das doch immer aktuell und daher noch unter dem starken Einflu├č der Begebenheiten gef├╝hrt wird, im Nachhinein zu verfassen. Tagt├Ąglich gibt es eine ganze Flut von Berichten, Telefonaten und Ver├Ąnderungen, die sich dann die Tage darauf relativieren bzw. positiv aufl├Âsen und damit auch schon den n├Ąchsten Ereignissen weichen. Denn ohne die "erledigten" Dinge geistig etwas beiseite zu legen, w├Ąre es nicht m├Âglich all die n├Ąchsten Anforderungen zum Wohle der Tiere zu erf├╝llen.

Dienstag, 16.5.2006
Den ganzen Tag haben sich Interessenten f├╝r verschiedenste unserer Sch├╝tzlinge gemeldet und abends nach B├╝roschlu├č ab 19.00 hatten wir tats├Ąchlich Besuch von drei verschiedenen Familien f├╝r Bella und Sandy. Leider aber keine Erfolgsmeldung. Ab 21.00 waren wir dann 4 Hunde hoch bei unserer Tier├Ąrztin Renate. Gl├╝ckliche Heimkehr war nach 23.15 Uhr. Es ist immer am├╝sant zu beobachten, wie sogar die Nicht-Autofahrer unter den Hunden nach dem Tierarztbesuch schnellst m├Âglich und ganz brav ins Auto einsteigen - ohne die ├╝blichen Ambitionen gleich wieder abzuhauen. So auch unser Berti und Sch├╝tzling Bella ! Alle sind gesund und munter, frisch geimpft und gl├╝cklich wieder "daheim" zu sein! *gggg*

Sonntag, 14.5.2006
Heute ist zwar Muttertag aber scheinbar rufen alle Nicht-M├╝tter heute an ! Das Telefon steht seit Vormittag nicht still und f├╝r morgen abend sind wieder einige Besuche vereinbart.
Umso stiller hingegen sind FELIX und TIGER, die angeblich das ganze Wohnhaus zusammengemaunzt haben sollen. Einfach unfassbar ! Das sind absolut liebe und problemlose Katerchen und es ist jammerschade, dass sie nicht l├Ąnger die Chance hatten, das auch zu zeigen !

Samstag, 13.5.2006
Leider waren FElIX und TIGER nur eine Nacht in ihrem neuen Zuhause geduldet, da sie angeblich soooooo viel gemaunzt haben und die Nachbarn der Tierhalterin sich bel├Ąstigt f├╝hlten. Abends sind die beiden Schmusekater dann wieder bei uns eingezogen und bis jetzt habe ich nur ein leises Gurren geh├Ârt !?! Es ist schon manchmal sehr frustrierend zu sehen, wie wenig Geduld sogenannte Tierfreunde mit Tieren haben und wie schnell Lust in Frust umschl├Ągt. Zur├╝ckgebracht hat die beiden Katzerl ├╝brigens eine Freundin der Dame - warum wohl ???

Am sp├Ąten Nachmittag hatten wir Besuch von Familie Jauck um wieder einen Spendentransport auf die Reise nach Sopron zu schicken. In Ungarn trug sich ja schon wieder eine Tiertrag├Âdie in einer Dobermanzucht zu
TRAURIGE TIERSCHICKSALE/HUNDE
und auch diese Hunde sind mittlerweile beh├Ârdlich beschlagnahmt und auf verschiedene Ung. Tierheime aufgeteilt. Eines davon ist das von Fr. Wesenauer in Sopron, die die gespendeten Sachen und das Futter sicher sehr gut brauchen kann.
Bis in den sp├Ąten Abend hatten wir dann schliesslich noch Besuch von Elke F., die bereits ein Katzerl von uns im letzten Jahr ├╝bernommen hat und heute noch ein weisses Samtpf├Âtchen adoptiert hat. Ein sch├Âner Abschlu├č eines doch recht stressigen und ausgef├╝llten Tages, der bereits um 7.00 mit der Hiobsbotschaft ├╝ber FELIX und TIGER begonnen hatte.

Freitag, 12.5.2006
Einige Bewegung im Katzenreich !!
- Der erste Katzenwelpenwurf dieser Saison ist da ! Und zwar wirkliche Sch├Ânheiten und ganze selten: schneewei├če Hauskatzen ! Die anderen Geschwister sind ebenso h├╝bsch, n├Ąchmlich wei├č mit etwas schwarz und dreif├Ąrbig. Eines der kleinen wurde abends von einem netten P├Ąrchen aus Wien zu ihrer 1j├Ąhrigen Katze als Gef├Ąhrtin dazugenommen.Die 5 Kleinen stammen aus Untersiebenbrunn in N├ľ - die Kastration f├╝r das Muttertier ist bereits organisiert.
- Die beiden zutraulichen Zwillingsbr├╝der FELIX und TIGER wurden heute adoptiert und haben sicher einen super Platz in Mitterndorf/Fischa bei einer gro├čen Tierfreundin.
- Unsere Gl├╝ckskatze aus dem Stiegenhaus geht bisher niemanden ab. Bei einer gr├╝ndlichen Untersuchung hat sich herausgestellt, dass TWEEDY (Name vorerst von uns) eine gro├če Wunde am Hals und mehrere verkrustete Wunden am ganzen K├Ârper hat. Ausserdem reagiert sie auf Ber├╝hrungen noch sehr unsicher und duckt sich !? Speziell abends wird sie sehr unruhig, so als ob sie gew├Âhnt w├Ąre, dann hinaus zu k├Ânnen. Andererseits ist sie stubenrein, hat sehr gro├čen Appetit und versteht sich mit unseren anderen Katzen und vor Hunden hat sie keinerlei Panik.
- LUMPI (Tigerkater fast 7 Jahre) und MOLLY (dreif├Ąrbige Gl├╝ckskatze 6 Jahre) wurden uns heute wegen schwerer Allergie der Besitzerin ├╝berantwortet. Die beiden sind sehr aneinand gew├Âhnt und werden wieder nur gemeinsam weitergegeben.
- Auf der Hundefront heute nichts Neues.

Donnerstag, 11.5.2006
Nicht gerade der erfreulichste Tage der Woche, denn der liebe Labradormixseniorr├╝de SHIRKA kann von seiner Besitzerin, die ihn "auf Probe" bei sich gelassen hat, nicht behalten werden, da er doch noch zu lebhaft f├╝r sie ist. Die intensive Platzsuche f├╝r SHIRKA geht also weiter.
Auch heute hat sich niemand mehr f├╝r Syres gemeldet und eine b├Âse und doch liebe ├ťberraschung erwartete mich abends beim Heimkommen. Im Stiegenhaus vor unserer Wohnungst├╝re kauerte ein v├Âllig verschrecktes, wundersch├Ânes erwachsenes, dreif├Ąrbiges Gl├╝ckskatzerl. Da sich die Katze die untere Eingangst├╝re kaum selbst aufgemacht haben kann, mu├č sie entweder jemand im Haus hereingelassen haben (aufgrund ihrer ├ängstlichkeit nicht anzunehmen!) oder aber sie wurde absichtlich in unserem Stiegenhaus abgesetzt! Falls dem so w├Ąre - kein Kommentar, jeder Tierfreund wei├č bestimmt genau, was von dieser Aktion zu halten ist ! Jedenfalls war das arme Tier komplett ausgehungert und die ganze Nacht ├╝ber sehr gespr├Ąchig. Da sie ein Flohband hat und eigentlich gepflegt aussieht, hoffen wir, dass sie jemand vermisst !

Mittwoch, 10.5.2006
Juchuuuu !!! D E R grosse Tag f├╝r unseren Langzeit-Sch├╝tzling RAMIREZ !! Der liebe Mixr├╝de war jetzt mehr als 7 Wochen in der Obhut von Jo, der uns auch immer wieder aushilft und wurde heute endlich "amtlich" und endg├╝ltig von einem sehr tierlieben alleinstehenden, sehr r├╝stigem Pensionisten aus Wien adoptiert. Jo hat sich sehr schwer getrennt (wie von allen seinen Sch├╝tzlingen bisher auch!) und hat bereits seit mehr als zwei Wochen engen Kontakt mit dem neuen Ramirez-Herrchen, damit beide sich aneinander gew├Âhnen k├Ânnen. Jetzt ist es soweit, dass Ramirez ganz problemlos in das Auto des "Neuen" einsteigt und so wird ihm die Umgew├Âhnung sicher nicht allzu schwer fallen. Wir freuen uns sehr, f├╝r diesen lieben R├╝den, der bis dato nur herumgestossen wurde und zu niemandem richtig geh├Âren durfte. Das wird sich ab jetzt sicher ├Ąndern !
Auch f├╝r unsere beiden Katzensenioren FELIX und TIGER hat sich heute sehr Erfreuliches getan: die beiden werden, nat├╝rlich zusammen, morgen von ihrem neuen Schmuseopfer Monika adoptiert. Monika war schwer begeistert von der lieben und schmusigen Art der beiden Stubentiger und organisiert morgen noch mit Volldampf den Einzug ihrer beiden neuen Hausgenossen. Ein sehr liebevoller und verantwortungsvolles Platzer f├╝r die beiden lieben Br├╝der.
Die heutige Einschaltung in der Kronenzeitung f├╝r SYRES war leider nicht von Erfolg gekr├Ânt. Die wenigen Anrufer, die sich interessiert h├Ątten (darunter ein etwa 8-j├Ąhriger Bub, der Syres ganz gleich abholen wollte !?!) kommen leider f├╝r SYRES nicht in Frage. Der liebe Staffimixr├╝de ist gottlob wieder absolut ok und nach R├╝cksprache mit dem behandelnden Tierarzt k├Ânnen wir die, ansich schon f├╝r Ende April geplante Kastration, nun f├╝r Ende Mai problemlos ins Auge fassen.

Dienstag, 9.5.2006
Von einer Tierfreundin, die in Ungarn eine neue Heimat gefunden hat und damit immer wieder mit sehr gro├čem Tierleid konfrontiert ist, haben wir heute die einmalig liebe ca. 8 Monate junge Collimixh├╝ndin BEA und zwei Mixwelpenr├╝den in unsere Obhut ├╝bernommen. BEA wurde so schwer misshandelt, dass eine Beckenoperation durchgef├╝hrt werden musste. Dennoch ist sie ein traumhaft lieber und anh├Ąnglicher Hund. Ein Welpe befindet sich seit heute wieder in der Obhut unserer lieben Pflegefamilie Susanne Sch. in Strasshof und der zweite Zwerg hat bereits seit abends ein neues fixes Zuhause in Wien 22; bei Bekannten einer Freundin. Ein sehr liebevoller Platz und vor lauter Freude ├╝ber die Vergabe, wurde ich sogar umarmt. Kommt auch nicht sehr oft vor, darum umso erw├Ąhnenswerter ! **freu**

Montag, 8.5.2006
Heute war ein ansich sehr ruhiger und durchwegs sehr angenehmer Tag, denn alle Sch├╝tzlinge, die ├╝ber das Wochenende vermittelt wurden, f├╝hlen sich wohl und es scheint, als ob wieder einmal die richtigen Familien sich f├╝r die geeigneten Tiere entschieden haben. Und so mu├č es sein, so ist es wunderbar und best├Ąndig f├╝r Tier und Mensch !
Und wieder einmal haben mein Mann Adi und ich, uns intensiv ├╝ber die M├Âglichkeit einer Ver├Ąnderung unserer Lebensverh├Ąltnisse unterhalten. In den letzten Monaten haben wir uns bereits einige Liegenschaften angesehen, die zur Vermietung standen, aber leider ist kein einziges f├╝r uns und zur Verwirklichung unserer Ideen in Frage gekommen. Entweder die Grundst├╝cke waren zu weit von Wien entfernt oder zu teuer oder im schlimmsten Falle beides. Da wir beide ja in Wien und Umgebung berufst├Ątig sind, m├Âchten wir nicht weiter als max. 20 km von Wien entfernt ein Haus oder Bauernhof mit Grundst├╝ck anmieten.
Wir h├Ątten soviele Ideen und k├Ânnten mit dem entsprechenden Platz soviel mehr bewegen, dass wir uns jetzt wirklich intensiver auf die Suche machen werden. Wenn es so sein soll, wird sich auch etwas finden lassen, ganz nach unserem Motto:
Wer glaubt etwas zu sein oder erreicht zu haben, h├Ârt auf etwas zu werden !

Sonntag, 7.5.2006
Die Jungfamilie aus Linz ist supernett und die Chemie hat auch sofort gestimmt. Fazit: LISSY, der ausgesetzte Findling aus einem ostslowakischem Waldst├╝ck wird ein wunderbares Hundeleben (mit Rundumbetreuung) in Linz f├╝hren. Ein sehr sch├Ânes HappyEnd f├╝r diese zuckers├╝sse Mixh├╝ndin.
Heute m├Âchte ich einmal mehr die Zusammenarbeit mit unseren unerm├╝dlichen Pflegefamilien dankend erw├Ąhnen. Sie sind allzeit verf├╝gbar, empfangen jederzeit Besuche von interessierten Tierfreunden, egal ob Wochenende oder Feierabend und betreuen die Sch├╝tzlinge in liebevoller und ├Ąu├čerst kompetenter und absolut verl├Ą├člicher Weise. Claudia und Manfred waren mit ihrem Sch├╝tzling SYRES fast zwei Wochen t├Ąglich 2x in der Tierklinik, damit Syres seine Behandlungen und Infusionen erhalten kann. Dass der arme Syres x-mal in die Wohnung gebrochen und massiven Durchfall hatte, und nicht immer rechtzeitig den Weg nach draussen fand, war f├╝r Claudia und Manfred kein Problem. Im Gegenteil, er wurde umso liebevoller behandelt und Claudia schlief sogar einige N├Ąchte neben Syres, um jede Ver├Ąnderung sofort zu erkennen. Ich kann mich nicht genug bei diesen Freunden bedanken, denn ohne ihre Hilfe w├Ąre mittlerweile sehr vielen Tieren nicht geholfen worden und das Syres wieder auf den Beinen ist, ist nur der Pflege und Betreuung der Pflegefamilie Claudia & Manfred F. zu verdanken!

Samstag, 6.5.2006
Nach langer Zeit war heute wieder ein echter "Katzengro├čkampftag" im Hause H├Âss-Filipp ! Wir freuen uns sehr f├╝r das rote "Teufelchen" FLIC (10 Mon), den etwas behinderten ROBI (6,5J) und schlie├člich auch f├╝r die Seniorkatze ABY (7,5 J). Alle drei Katzerl haben heute ein passendes Zuhause gefunden, wo sie sicher zufrieden und gl├╝cklich weiterschnurren k├Ânnen.Ich hoffe sehr, dass diese Zeilen auch jene Menschen lesen, die meinen, dass ausschlie├člich junge Katzen eine zweite Chance h├Ątten. Sehr viele Tierfreunde sch├Ątzen n├Ąmlich auch die Vorteile eines bereits erwachsenen Tieres - es kommt immer auf die Gegebenheiten an, in welche ein Tier aufgenommen wird.
F├╝r morgen erwarten wir wieder Besuch aus Linz wegen einem unserer halbw├╝chsigen Welpen LISSY. Sind sehr zuversichtlich, dass da die Funken springen werden!! Daumen halten!

Donnerstag, 4.5.2006
SYRES IST ├ťBER DEN BERG - K├ľNNTEN HEULEN VOR FREUDE !
Heute endlich gab der zust├Ąndige und sehr kompetente Tierarzt Dr. Alibegovic die offizielle Entwarnung, da der Blutbefund mehr als zufriedenstellend war. SYRES bekommt seit gestern wieder feste Nahrung in kleinen Portionen, wird nat├╝rlich noch etwas geschont aber es geht ihm jeden Tag besser. Es ist kaum zu beschreiben, wie brav und geduldig er alle Behandlungen, Injektionen und Untersuchungen ├╝ber sich ergehen hat lassen und w├Ąhren die Infusionen ├╝ber mehr als zwei Stunden getr├Ąufelt sind, hat sich Syres kein bisschen gemuxt. Ein sehr braver und sehr intelligenter Hund, der heute seinen 2. Geburtstag feiert !!!

Mittwoch, 3.5.2006
Ein Rundruf durch die Pflegefamilien hat wieder etwas Freude gebracht.
SYRES geht es jeden Tag besser und morgen wird er seine letzte Infusion erhalten. Er spielt bereits wieder und wird alle sind wirklich sehr froh, dass unser "K├Ąmpfer" diese schwere Krankheit, mit aufopfernder und liebevoller Hilfe von Claudia und Manfred, ├╝berwinden konnte.
Die Leutchen mit AYSHA machen sich noch Sorgen um ihre beiden Katzen, da Aysha leider nach wie vor sehr ungest├╝m und laut zeigt, dass sie mit ihnen spielen m├Âchte. Bis die Katzen Vertrauen gefasst haben, dass von Aysha keine Gefahr ausgeht, ist es nat├╝rlich noch etwas stressig f├╝r alle Zwei- und Vierbeiner. Aber wir hoffen das Beste, denn Aysha k├Ânnte keinen lieberen Platz finden.
Und unsere diversen Katzensch├╝tzlinge werden auch immer frecher und toben durch die Wohnung. Nur die wei├č-rote liebe Hauskatze ABY leidet sehr stark unter der Umstellung und wird sicher einige Zeit brauchen, um sich halbwegs wohl zu f├╝hlen.

Dienstag, 2.5.2006
├ťbernahme der betagten Seniorkatze ABY. ABY ist ein wei├č-rotes Hauskatzerl, dass wegen massiver Probleme mit den ans├Ąssigen Katzen weggegeben wurde. Ein typischer trauriger Fall, wo zuviel Abwechslung und Hektik in der Familie f├╝r die Katzen zu stressig ist und sie dadurch ihre langj├Ąhrigen Pl├Ątze verlieren.

Montag, 1.5.2006
Durch einen tragischen Todesfall in unserer Familie in der vergangenen Nacht sind wir v├Âllig aus der Bahn geworfen. Unseren Sch├╝tzlingen zuliebe wird das dringendste telefoniert, jedoch sind unsere Gedanken momentan nicht ganz bei der Sache. Das Jahr 2006 hat uns bisher wirklich nicht sehr verw├Âhnt und es wird immer schwieriger neue Kraft zu sch├Âpfen, aber unsere Tiere und Freunde helfen uns dabei. Danke !


Lesen Sie bitte weiter unter Tagebuch Juni 2006
Viel Vergn├╝gen und Danke !