Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative

August 2006


Lesen Sie bitte weiter unter Tagebuch September 2006
Viel Vergn├╝gen und Danke !




Donnerstag, 31.8.2006
Heute haben wir Verwandte besucht, die in Osttirol, N├Ąhe Lienz, in einer Almh├╝tte in etwa 2000m Seeh├Âhe (knapp nach der Baumgrenze) ihren Urlaub verbringen. Ein El-Dorado f├╝r unseren Berti, der leider gleich mit den weidenden K├╝hen spielen wollte. Da musste er jedoch massiv zur├╝ckgepfiffen werden, um keine Unruhe in die Herde zu bringen ! Unsere Jessy sprang von Flade zu Flade, gr├╝ndlich wie unser Dackelm├Ądchen nun einmal ist - die K├╝he waren ihr egal, ja nahezu unheimlich !
Zuhause hat sich auch einiges zugetragen:
Kommendes Wochenende werden wir eine neue Samtpfote aus Privathand ├╝bernehmen.
Pflegemama Sabine hat heute ihren Sch├╝tzling SAMMY in ihr neues Zuhause nach Orth/Donau gebracht und war etwas "verschnupft" weil SAMMY so liebevoll abgelenkt wurde, dass sie gar nicht regristierte, dass Sabine wegging. F├╝r SAMMY nat├╝rlich toll, f├╝r Sabine verst├Ąndlicherweise etwas befremdend.
Mit Freude habe ich heute zwei HausTierSitting-Inserate freischalten k├Ânnen. Jeweils eine Dame aus Hallein hat sich als Tiersitterplatz angeboten und ein Herr aus Wien ist auf der Suche nach fallweiser Betreuung f├╝r seine beiden Katzen. Hoffe sehr, dass noch sehr viel Resonanz auf diese durchaus wichtige Seite erfolgt und die M├Âglichkeit dieser kostenlosen Plattform von Tierfreunden gen├╝tzt wird.

Mittwoch, 30.8.2006
Wir und unsere Vierbeiner JESSY und BERTI geniessen den Aufenthalt am sch├Ânen Weissensee sehr. Das Wetter ist herbstlich sch├Ân und gerade optimal f├╝r Ausfl├╝ge und ausgedehnte Spazierg├Ąnge am Seeufer. Nat├╝rlich haben wir auch st├Ąndigen telefonischen Kontakt nach Hause und so wie es aussieht, wird das kommende Wochenende f├╝r einige unserer Sch├╝tzlinge gro├če und sch├Âne Ver├Ąnderungen ergeben. Es ist alles n├Âtige vereinbart und es sollte eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Trotzdem: Daumen halten bitte !

Dienstag, 29.8.2006
Gerade als wir die abenteuerliche Hochalpenstra├če zum Gro├čglockner "bezwungen" hatten, erreichte mich die erfreuliche Nachricht, dass sich der Interessent f├╝r das s├╝├če Beaglemixm├Ądchen LEA bei Daniela f├╝r die liebe Beaglemixh├╝ndin entschieden hat und sie n├Ąchste Woche zu sich nehmen wird.
Die zweite gute Nachricht des Tages betrifft unseren Dauergast bei Sabine und zwar die liebe wuschelige, schwarze Mixh├╝ndin SAMMY. Sie wird von einer sehr tierlieben Familie aus Orth/Donau adoptiert und am Donnerstag von Sabine in ihr neues Heim gebracht. Die b├╝rokratischen Formalit├Ąten erledigen wir dann am kommenden Wochenende.
Der kleine "pilzige" CHARLY wird diese Nacht bereits bei seiner neuen Pflegemama Sarah residieren, seine Medikamente weiterhin bekommen und sicher bald wieder gesund sein. Bis dahin ist er einmal als Einzeltier "isoliert" und hoffentlich bringen Margit und Gregor die Pilzinfektion bei ihren anderen Sch├╝tzlingen bald in den Griff.
Durch die liebe und kompentente Unterst├╝tzung und Hilfe unserer Pflegefamilien bzw. Freunde funktioniert vorort alles wie am Schn├╝rchen auch ohne uns. Wenn wir uns hier im wundervollen K├Ąrnten so umschauen: vielleicht sollten wir doch etwas ├Âfter urlauben *gggg*! DANKE an Euch alle !

Montag, 28.8.2006
Vor unserer Abreise haben wir noch unseren Sch├╝tzling LEA zu Daniela gebracht, uns schnell verabschieded und sind gegen 19.00 in unserer Pension am Weissensee in K├Ąrnten eingetroffen. BERTI und JESSY wegen wurden nat├╝rlich einige Pausen eingebaut, aber der sch├Âne Abendspaziergang am See hat sie f├╝r die lange Autofahrt hoffentlich etwas entsch├Ądigt.
W├Ąhrend wir uns am Urlaubsort aklimatisieren, ist Claudia mit ihrem Sch├╝tzling SISSY in der Tierklinik Alt Erlaa zur Kastration. Es wurde festgestellt, dass SISSY sicher bereits mehrmals Junge hatte und es Zeit war, die bereits etwas br├╝chige Geb├Ąrmutter zu entfernen. Gut, das von einem Fachmann wie Tierarzt Alibegovic zu h├Âren, denn Kastrationen bzw. jede Art von Operationen sind immer riskant und bed├╝rfen einer gr├╝ndlichen medizinischen Basis.
In Hundsheim bei Pflegefamilie Margit & Gregor hat sich leider die Situation auch etwas zugespitzt. Durch die bestehende Pilzinfektion des kleinen Schnauzermixwelpen CHARLY wurden jetzt die anderen Tiere auch angesteckt und es wurde entschieden, CHARLY so rasch als m├Âglich auf einen Pflegeplatz zu bringen, wo keine anderen Haustiere vorhanden sind. Werde morgen versuchen Frau Sarah B. zu erreichen, sie hat sich vor einigen Tagen als Pflegeplatz angeboten. Hoffe, es klappt !
Leider mu├čte der h├╝bsche, sportliche Pinschermixr├╝de RAMIREZ nach einigen Monaten bei seinem neuen Herrl wieder in unsere Obhut zur├╝ck gegeben werden, da sein neuer Besitzer wegen schwerer akuter Krankheit ihn nicht mehr betreuen kann. JO, der Ramirez bereits damals betreut hatte, hat sich spontan bereit erkl├Ąrt, den lieben R├╝den wieder aufzunehmen und wir hoffen, dass es beim n├Ąchsten Vergabeversuch besser l├Ąuft f├╝r den ohnehin nicht sehr verw├Âhnten lieben R├╝den.
"Unserem" MOPSI bei Traude geht es dementsprechend. Er liegt eher teilnahmslos unter dem Tisch, hat wieder Stressdurchfall und frisst mehr schlecht als recht. Tut weh das zu h├Âren und wir hoffen inst├Ąndig, dass MOPSI baldigst erkennt, wie lustig er es haben k├Ânnte und Samstag holen wir ihn ohnehin wieder zu uns - leider versteht eine treue Seele von Hund so etwas nicht wirklich.

Sonntag, 27.8.2006
Der letzte Tag vor unserem Urlaub. Mopsi und Lena, unsere beiden Sch├╝tzlinge, merken schon seit gestern, dass etwas im Busch ist, und verhalten sich noch anh├Ąnglicher als sonst auch. Ich kann absolut keinen Schritt mehr machen, ohne von den beiden S├╝ssen "beschattet" zu werden.
Zu Mittag hatten wir noch Besuch von Familie L. aus Loimersdorf im Marchfeld. Diese tierlieben Katzenfreunde haben GERLI, die liebe und fast schon hundenarrische Schildpattkatzendame aus Ungarn, adoptiert. GERLI wird auch in ihrem neuen Zuhause zwei Hunde zum Kuscheln haben und sicher ein super Katzenleben f├╝hren d├╝rfen.
Anschliessend dann Aufbruch zu Traude nach Lassee, wo wir mit einem wunderbaren sp├Ąten Mittagessen verw├Âhnt wurden. Da Lena f├╝r die zahlreiche Katzenmenagerie bei Traude etwas zu lebhaft ist, wird nur MOPSI w├Ąhrend unseres Urlaubs, bei Traude bleiben. Lena werden wir morgen zu Daniela bringen d├╝rfen, wo sie sich mit dem ebenfalls sehr lebhaften Madox sehr gut verstehen wird. Unsere beiden Sch├Ątze, R├╝de Berti und unsere Jessy werden selbstverst├Ąndlich mit uns in Urlaub fahren und wenn wir k├Ânnten wie wir wollten, w├Ąren auf Mopsi und Lena auch mit dabei ! Aber mit 4 Hunden in Urlaub ...?!?! Obwohl wir wissen, dass die beiden bei Traude bzw. Lena bei Dani allerbestens und liebevoll und ├╝berhaupt supertoll aufgehoben sind, f├Ąllt die Trennung mehr als schwer. Bei dieser Gelegenheit sprechen Adi und ich auch wieder ├╝ber die "Menschen", die es tats├Ąchlich fertig bringen, ihre treuen und liebenden Haustiere allj├Ąhrlich brutal aussetzen und ihrem Schicksal ├╝berlassen. Was m├╝ssen das f├╝r rohe und gewissenlose Leute sein, die so etwas Grausames fertig bringen ??!? und dann noch seelenruhig in Urlaub fahren, lachen, Spa├č haben und wahrscheinlich froh sind, sich einer "Last" entledigt zu haben. Ich hoffe innst├Ąndig, dass solche Leute alles mit barer M├╝nze zur├╝ckbezahlt bekommen, denn wenn ich an die traurigen Augen von MOPSI heute nachmittag denke, der absolut nicht versteht, warum er nicht wieder mit uns nach Hause fahren darf, kann ich ann├Ąherend erahnen, wie ausgesetzte und verlassene Tiere leiden m├╝ssen, wenn ihr geliebter Besitzer sie zur├╝ckl├Ą├čt.
Auf jeden Fall k├Ânnen wir ganz beruhigt wegfahren, denn alle unsere Sch├╝tzlinge sind bei ihren Pflegefamilien allerbestens untergebracht und versorgt und wir m├Âchten uns an dieser Stelle wieder einmal von ganzem Herzen bei jedem Einzelnen f├╝r all die unerm├╝dliche Mithilfe und Unterst├╝tzung, die Freundschaft und den ungemeinen Zusammenhalt bedanken !

Samstag, 26.8.2006
Heute war wieder f├╝r zwei unserer Sch├╝tzlinge ein gro├čer Tag !
Der h├╝bsche braun-wei├če R├╝de LUCKY (von Hundemama LILLY) wurde von seiner Familie aus Maria Pfarr in Salzburg abgeholt. LUCKY, der niedliche Brummb├Ąr (er schnauft und gurrt und macht die urigsten Ger├Ąusche, wenn er sich wohl und geborgen f├╝hlt) wird im Salzburgerland bestimmt ein wohlbeh├╝tetes und sch├Ânes Zuhause haben. F├╝r Edith, Melanie und Robert war der Abschied von ihren Pflegebabies ├Ąu├čerst schwierig und auch f├╝r Hundemama LILLY beginnt jetzt ein v├Âllig neuer Lebensabschnitt. Sie wird nun die ungeteilte Aufmerksamkeit erhalten. Das ist auch sehr n├Âtig, denn die Kleinen gehen ihr als Spielgef├Ąhrten sehr ab.
Auch der liebe, in Wien ausgesetzte Spanielmixr├╝de MAXI, wurde heute adoptiert und wird zuk├╝nftig bei einer sehr tierlieben Familie in Eggenburg leben. MAXI wird sich mit zwei Katzen, vielen Kleintieren und sogar mit H├╝hnern anfreunden m├╝ssen, was aber bestimmt kein Problem darstellen wird.
Nach 6-w├Âchiger Urlaubsbetreuung durch Tina wurde heute unser Urlaubsgast MAXI (ein 7-j├Ąhriger Dackelmixr├╝de, der 2000 vermittelt wurde) von seiner Familie wieder abgeholt. Obwohl nat├╝rlich immer klar war, dass MAXI nur vor├╝bergehend da sein wird, war der Abschied sehr r├╝hrend und tr├Ąnenreich. Aber trotz der so liebevollen Betreuung durch Tina und ihren "Nemo" kannte MAXI seine lieben Leute ganz genau und war ganz aus dem H├Ąuschen beim Wiedersehen. Er wei├č genau wo er hingeh├Ârt.

Freitag, 25.8.2006
Die ├Ąngstliche und sehr sch├╝chterne Mischlingsh├╝ndin MILKA macht bereits gro├če Fortschritte und Dank der aufopfernden Zuwendung und unerm├╝dlichen Betreuung von Margit und Gregor "wagt" sich MILKA bereits bis vor das Gartentor. Das w├Ąre vor einigen Wochen noch ein unwahrscheinlicher Stress f├╝r die liebe H├╝ndin gewesen und seit Kurzem findet sie sogar schon etwas Spass daran, Neuland zu schnuppern. Ein kleiner Schritt f├╝r viele "normal" Hunde aber ein Riesenschritt f├╝r MILKA und ihre Pflegeeltern !
Den drei Katzenbabies bei Traude geht es auch sehr gut und es besteht momentan kein Grund zur Sorge.
Kommenden Montag wird Hundemama SISSY kastriert und nachdem ihr letzter Welpe, der stramme STU, versorgt ist, wird auch f├╝r SISSY eine eigene Familie aktuell.

Donnerstag, 24.8.2006
Bis auf einige wenige Telefonat ein recht ruhiger Tag. Auch f├╝r MOPSI hat sich wieder jemand gemeldet, leider aber noch nichts Konkretes.
Da wir am 28. August, also bereits in 4 Tagen unseren einw├Âchigen Urlaub in K├Ąrnten antreten, w├Ąre es so wichtig, f├╝r unsere Sch├╝tzlinge LEA und MOPSI endlich einen sch├Ânen Fixplatz zu finden, damit wir ihnen die ├ťbersiedlung in eine neue Umgebung, f├╝r die Dauer unserer Abwesenheit, ersparen zu k├Ânnen. Die beiden sind so extrem anh├Ąnglich und es wird sicher nicht leicht f├╝r unsere Sch├╝tzlinge, sich bei einer anderen Pflegefamilie, uns sei sie auch noch so liebevoll, rasch einzuf├╝gen. Aber leider ist es beim besten Willen nicht machbar, mit 4 Hunden in den Urlaub abzurauschen. Unsere beiden BERTI und JESSY kommen nat├╝rlich mit, f├╝r unsere beiden anderen Sch├╝tzlinge werden unsere Freunde einspringen.

Mittwoch, 23.8.2006
Unser Sch├╝tzling MAXI ist heute zu Margit & Gregor ├╝bersiedelt und es gab auch bereits erste Interessenten f├╝r den s├╝├čen aber auch sehr ├Ąngstlichen kleinen R├╝den, der sicher noch nichts Sch├Ânes erlebt hat !
Heute ging unser TierSitter-Service online. Auf dieser Seite geben wir Tierfreunden die M├Âglichkeit, im Falle von Abwesenheit, sich mit anderen Tierbesitzern direkt zu arrangieren, um die Versorgung ihrer Heimtiere gesichert zu wissen. Da in sehr vielen professionellen Tierpensionen die Tiere in Zwingern oder K├Ąfigen auf die R├╝ckkehr ihrer Leute warten m├╝ssen, wird diese Zeit in Privatfamilien bestimmt angenehmer verbracht. Wir hoffen, dass sehr viele Tierfreunde von diesem kostenlosen Service auf dieser Seite Gebrauch machen werden.

Dienstag, 22.8.2006
Welpe R├╝de SAMMY von LILLY aus Zagreb wird ein Pfaffst├Ąttner ! Die Familie hat SAMMY vom Fleck weg adoptiert und Pflegemama Edith war das Weinen n├Ąher als das Lachen. Obwohl SAMMY mit Sicherheit einen super Platz ergattert hat, ist die Trennung nat├╝rlich nicht einfach. Wir alle k├Ânnen das nur zu gut verstehen und nachvollziehen.
Ein Sch├╝tzling geht, die n├Ąchste arme Seele kommt. So auch heute ! Fam. Springer aus Wien 18; die vor einem Jahr einen Dackelmixr├╝den von uns ├╝bernommen haben, betreuten seit einigen Wochen einen jungen ausgesetzten Spanielmixr├╝den MAXI, den sie mir heute vertrauensvoll ans Herz gelegt haben, da sich die beiden Hunde nicht verstanden haben. MAXI lebt jetzt seit heute abend einmal bei uns und mischt zusammen mit der verspielten LEA die Hundegruppe ganz sch├Ân auf. Sch├Ân langsam wird┬┤s wieder eng im Wohnzimmer !

Montag, 21.8.2006
Mehrere solche Tage und ich brauche dringend Urlaub vom Urlaub ! Aber die Freude ist sehr gro├č, denn f├╝r einige unserer Sch├╝tzlinge begann heute der Start in ein neues und durchwegs gut betreutes und sicher liebevolles Hundeleben.
Die liebe und ruhige Rauhhaardackelmixh├╝ndin STUBSI (sie wird jetzt SURI gerufen), die schon seit einigen Wochen von Traude betreut wurde, hat heute ihr Frauchen auf den ersten Blick verzaubert. SURI wird in Wien 22; in Haus mit Garten bei einer sehr lieben Pensionistin leben und die einzige Sorge k├Ânnte sein, dass SURI nicht das Fell vom K├Ârper gestreichelt wird.
JENNY, die kleine Dackelmixh├╝ndin aus Ungarn, die von Margit&Gregor betreut wurde, wird in Wien 10; in einer liebevollen Familie ihr Temperament ausleben d├╝rfen.
Die braune Jagdhundmixh├╝ndin LUCKY aus Griechenland wurde von einer j├╝ngeren Therapeutin aus Markt Piesting adoptiert. Tja, so kann das Schicksal spielen: vor wenigen Tagen noch als Strassenhund in Griechenland und ratz fatz ein super Hundeleben in Markt Piesting. Leider haben nicht alle Hunde im Ausland dieses Gl├╝ck.
Claudia┬┤s Nesth├Ąkchen, die zartw├╝chsige AMY (heisst jetzt BAMBI) wird k├╝nftig mit ihrem Herrchen Maximilian E., ein Kunststudent in Wien, in einer WG leben und kann sich den Scho├č aussuchen, auf dem sie sitzen darf ! War schon sehr r├╝hrend zu sehen, wie der ellenlange Maximilian seine kleine AMY auf dem Arm getragen hat, weil die Kleine durch die Aufregungen und auch wegen der heutigen Impfung ziemlich grogi war.
Unsere Katzendame ANGIE (stammt urspr├╝nglich aus Israel) wurde heute von Tier├Ąrztin Wirnsberger aus Klosterneuburg adoptiert. Dort lebt auch bereits seit Jahresbeginn die schwarze liebe Dackelmixh├╝ndin LARA von uns und das Wiedersehen mit unserem Sch├╝tzling war mehr als erfreulich. LARA (heisst jetzt NANNI) ist bereits kastriert, hat gl├Ąnzendes Fell und man sieht ihr an, dass sie in Klosterneuburg gl├╝cklich ist. Sch├Ân, dass auch ANGIE in dieser liebevollen Familie ab heute leben darf.
Auch AMY, die wei├č-schwarze Tochter von H├╝ndin LILLY aus Zagreb, hat heute einen Traumplatz gefunden. Sie wird am kommenden Freitag in ihr neues Heim in Wien 13; ├╝bersiedeln und wir sind sehr froh, so einen verantwortungsvollen und guten Platz f├╝r AMY gefunden zu haben.
So sehr wir uns f├╝r unsere Sch├╝tzlinge freuen, die heute ihre Lebenspl├Ątze gefunden haben, so traurig sind wir ├╝ber die notwendige Erl├Âsung von zwei Katzenkindern, die f├╝r einen Neubeginn nicht mehr die Kraft hatten. Traude war heute mit ihren Katzensch├╝tzlingen bei Renate und f├╝r zwei von den Kleinen gab es leider keine Hoffnung mehr. Sie waren zu schwach und wollten nicht mehr. W├Ąre das nicht geschehen, k├Ânnte man von einem fast perfekten Tag unserer Tierschutzt├Ątigkeit sprechen. So aber leider nicht !

Sonntag, 20.8.2006
Heute war angeblich, laut aktuellem Wetterbericht, der letzte Sommertag dieses Jahres und wir haben den sch├Ânen Tag noch mit einigen langen Spazierg├Ąngen ausgef├╝llt. Nachmittags war dann schon Regen angesagt und das soll ja f├╝r die n├Ąchste Zeit auch so bleiben.
Den Katzenkindern bei Traude geht es ein kleines bisschen besser und bis auf eines, nehmen sie jetzt die Welpenmilch schon mehr an. Morgen wird wieder Renate konsultiert, um nochmals ein wenig nachzuhelfen.
Susanne war so lieb und hat mir die Fahrt nach Strasshof abgenommen und LEA abends zu uns gebracht. Obwohl LEA nur drei Tage in ihrer Obhut war, stand die anh├Ąngliche H├╝ndin eine ganze Weile lang winselnd vor der T├╝re und weinte ihrer Pflegemama nach. Scheusslich, dass wir LEA so herumschubsen m├╝ssen, aber oftmals geben halt die Tiere (in diesem Fall die eifers├╝chtige Gasth├╝ndin PAULA) den Ton an. Bin sicher, dass LEA morgen schon wieder recht eingelebt sein wird und hoffe auf ein baldiges Fixplatzerl f├╝r diesen Goldschatz.

Samstag, 19.8.2006
Heute war ein absoluter Sch...tag wie schon lange nicht mehr !
Den Katzenbabies bei Traude geht es leider sehr schlecht, sie haben zu Fressen aufgeh├Ârt und lehnen leider auch die Welpenaufzuchtsmilch vom Sauger ab. Traude ist verst├Ąndlicherweise sehr verzweifelt, es gibt auch nichts Schlimmeres, als zusehen zu m├╝ssen, wie die Kraft aus den Tieren weicht, und absolut nichts dagegen machen kann. Die traurige Schattenseite der Tierschutzarbeit !
Seitdem wir den s├╝├čen Dackelmixr├╝den MOPSI aus der T├Âtung in Ungarn betreuen (sind bereits mehr als 6 Wochen), war heute die allererste Interessenten f├╝r diesen herzigen und dankbaren Zwerghund bei uns. Genau 2 Minuten ! Ich kann absolut nicht verstehen, warum sich f├╝r diesen herzigen Kleinhund kein Platz finden l├Ą├čt. Seit Wochen nur ein einziger Anruf und dann nach einigen Atemz├╝gen eine Absage. Es ist nur schade, dass MOPSI nicht die M├Âglichkeit hatte, sein liebes Wesen zu zeigen, die Dame betrat nur kurz unseren Vorraum und war auch schon wieder weg ohne ihn ├╝berhaupt richtig anzuschauen. Leider !
Morgen werde ich LEA von Susanne wieder ├╝bernehmen, da die besitzergreifende PAULA "ihre" Susanne wie ein Schiesshund bewacht und die ebenso liebesbed├╝rftige LEA andauernd nur weggeschnauzt wird. Im Klartext: ewige Unruhe, Keifereien und da auch nachts keine Entspannung vorherrscht, wird LEA halt weiterhin bei uns gastieren. F├╝r die liebe Schnauze war ja auch gestern bereits eine Interessentin bei Susanne aber f├╝r sie war LEA etwas zu lang und der Kopf zu gro├č ! Aber da LEA ja nicht nur eine sehr h├╝bsche, sondern auch eine sehr liebe, problemlose, vertr├Ągliche und junge H├╝ndin ist, machen wir uns da keine Sorgen, dass sich nicht bald ein liebevoller Platz finden wird.

Freitag, 18.8.2006
Anstrengend, ereignisreich wie immer, sehr stressig - aber sehr viel zu Wege gebracht, und das ist die Hauptsache.
Dieser Freitag in Kurzform !
Margit und Gregor kamen mit Sch├╝tzling CHARLY um 13.00 in Wien Mitte an, dann gingen wir Mittagessen und anschliessend war ein Besuch bei Claudia & Manfred vereinbart. Bei Kaffee und Kuchen an diesem warmen Tag gem├╝tlich im Garten sitzen, plaudern und umringt von unseren Sch├╝tzlingen - herrlich ! Gegen 17.00 R├╝ckfahrt nach Grossenzersdorf, denn hier war Treffpunkt zur Weiterfahrt zu unserem Mega-Event-Tierarztbesuch bei Renate Brezovsky. Wir waren um 19.00 bestellt und zwar:
- Schnauzermixwelpe CHARLY wegen massivem Pilzbefalls und Durchfallbehandlung,
- Dackelmixr├╝de MOPSI zur Nachimpfung
- H├╝ndin STUPSI zur Nahtentfernung nach Kastration und Milbenbehandlung
- Kater Tom & Jerry von Herrn Tilg zur Durchfallbehandlung und Entwurmung
- 5 Katzenbabies, die bei Traude zur Pflege leben, zur Kontrolle
- 3 eigene Katzen von Traude zur Nachimpfung
- Unsere Katzendame wegen einer starken Schwellung im Gesicht - ihr mu├čten zwei eitrige Z├Ąhne gezogen werden.
So voll wie heute, sah ich die Tierarztpraxis von Renate selten, denn normalerweise liegen unsere Termine so bei 23.00 bis 24.00 nachts und selbst zu diesen Terminen kommt es h├Ąufig vor, dass noch vierbeinige Patienten im Wartezimmer warten. Aber heute waren etwa noch 20 Patienten nach uns und die gesamte Dorfstra├če war von vollgeparkt. Kein Wunder bei so einer Tier├Ąrztin !
Gegen 22.00 waren dann alle Sch├╝tzlinge untersucht, versorgt, wieder sorgf├Ąltig verwahrt und es ging endlich nach Hause. Wie gesagt: sehr anstrengend aber viel erledigt.

Donnerstag, 17.8.2006
Der Sommer ist wieder voll da - kein Wunder - mein erster Urlaubstag. Nach einigen sehr k├╝hlen und verregneten Tagen war es heute f├╝r die Hundsis tags├╝ber fast wieder zu heiss und wir waren mit Wassertank unterwegs.
Die vergangene Nacht mit LEA war nicht nur kurz sondern auch relativ unruhig, doch tags├╝ber hat sie sich schon ein bisserl beruhigt und sogar friedlich geschlafen. Susanne in Strasshof, die ja nach der Vergabe von BONNY nur noch die liebe Dackelmixh├╝ndin PAULA betreut, hat sich spontan bereit erkl├Ąrt, LEA aufzunehmen. Bei der Hinfahrt am abend war ich noch ziemlich skeptisch, wie PAULA die "Neue" aufnehmen wird aber schon nach wenigen Schnuppermomenten fetzten die beiden M├Ądels durch den Garten, dass die St├╝hle flogen. Paula hat endlich einen Spielgef├Ąhrten - und was f├╝r einen !!! LEA hing die Zunge bis zum Boden und PAULA war gl├╝cklich ! Ich ebenso, denn bei Susanne ist die liebe LEA bestens aufgehoben und wir k├Ânnen in Ruhe einen passenden Platz suchen. Vielen Dank Susi f├╝r deine liebe Unterst├╝tzung !

Mittwoch, 16.8.2006
Heute war der gro├če Tag f├╝r Sissy┬┤s Welpe LEA. Sie wurde von ihrer Familie aus Wien 14; sofort ins Herz geschlossen und wird sicher der Liebling der ganzen tierlieben Familie sein !
Leider hat sich heute fr├╝h die Besitzerin der lieben Dackel-Beaglemixh├╝ndin LEA mit einem Hilferuf an uns gewandt: Nach der missgl├╝ckten Vergabe von LEA wollte ihr Frauchen sie ja niemehr wieder hergeben, doch leider hat jetzt eine Krankheit Einfluss genommen und LEA verliert doch ihren Platz. Abends habe ich die liebe, aufgeweckte H├╝ndin dann ├╝bernommen. Anfangs war sie erwartungsgem├Ąss nerv├Âs und unsicher, hat aber auf die Streicheltherapie sehr gut angesprochen und spielte bei der Abendrunde bereits mit unserem BERTI wie verr├╝ckt.
Der Abend war ausgef├╝llt mit einem Sp├Ąt-Grill-Termin bei Margit, Gregor und Manuel in Hundsheim. Gegen 21.00 sind wir da mit m├Ąchtigen Hunger im Magen eingefallen und wurden wieder nach Strich und Faden verw├Âhnt. Es gab allerhand "tierisches" zu besprechen und sehr wichtig war mir auch, MILKA wiederzusehen. Die v├Âllig ver├Ąngstigte H├╝ndin wird von Margit und Gregor absolut schonend sozusagen "ins normale Leben", ohne Angst vor Pr├╝gel und Misshandlungen, zur├╝ckgef├╝hrt. Die massiven Narben an MILKA┬┤s K├Ârper und ihr verschreckter seelischer Zustand (Angst vor Allem und Jedem) sprechen traurige B├Ąnde ├╝ber ihre Vergangenheit. Die liebe H├╝ndin lebt vorerst noch ziemlich abgeschirmt von anderen Hunden, vor denen sie sich sehr ├Ąngstigt, und ohne Stress und Druck in Manuel┬┤s Zimmer. Gregor verbringt t├Ąglich viele Stunden mit ihr zusammen, um ihr alles zu zeigen (von der Leine bis zum Wasserglas in der Hand) und Vertrauen aufzubauen. Mit Sicherheit wird diese arme Seele sich niemals v├Âllig stressfrei unter anderen Hunden wohlf├╝hlen, aber durch die Geduld, Kompetenz und Ausdauer ihrer Pflegefamilie, wird bestimmt noch sehr viel herausgestreichelt werden k├Ânnen.
F├╝r MILKA w├Ąre ein ruhiger Gartenplatz bei geduldigen und sehr liebevollen Menschen optimal und danach suchen wir, um dieser bezaubernden H├╝ndin ein angstfreies und vielleicht auch einmal fr├Âhliches Hundeleben zu bieten.

Dienstag (Maria Himmelfahrt), 15.8.2006
Trotz des Feiertags doch ziemlich etwas los gewesen !
Leider hat sich, scheinbar durch den ├ťbersiedlungsstress, beim schwarzen Katerchen Murphy l├Ąstiger Durchfall eingestellt und so besuchte er uns heute wieder mit seinem Herrchen, um Medikamente und Di├Ątfutter f├╝r den kleinen Patienten zu holen. Hoffe, es geht ihm morgen wieder besser !
Die gestrige Entwurmungsprozedur bei Lilli┬┤s Babies hat enorme Wirkung gezeigt und Pflegeeltern Edith und Robert waren sichtlich "beeindruckt" !F├╝r ein eher unge├╝btes Auge sicher kein angenehmer Anblick, wenn haufenweise die Parasiten abgehen.
Und wieder hat ein Baby von Sissy sein eigene Familie gefunden! Der stramme MURDOC (er wird jetzt Sammy gerufen) wird sein weiteres Leben bei einer sehr lieben Familie mit zwei super erzogenen Schulkindern in einem Haus mit Garten am gr├╝nen Ortsrand von Wien im 16.Bezirk zubringen. Die Kinder haben geduldig die Vergabegespr├Ąche belauscht und dann doch aufs Nachhause-Gehen gedr├Ąngt, da Murdoc ja gew├Âhnt ist, sein Abendfresschen um 19.00 zu bekommen! Hat uns sehr beeindruckt, denn anscheinend haben die beiden Kinder, trotz aller Seligkeit ├╝ber ihren neuen Spielgef├Ąhrten, doch die Worte von Claudia sehr genau registriert und achten sehr darauf, dass der gewohnte Zeitablauf eingehalten wird ! Super !

Montag, 14.8.2006
Full-House bei Pflegefamilie Claudia und Manfred !
Drei Familien trafen nachmittag ab 16.00 bei Claudia und Manfred ein, um "ihre" zuk├╝nftigen Gef├Ąhrten kennenzulernen und zwei Volltreffer f├╝r s├╝├čen Racker ! Die liebe Alita (Christoph┬┤s Liebling !) wird zuk├╝nftig in Matzen bei einer sehr lieben Familie mit einer erwachsenen H├╝ndin in Haus mit Garten leben und der hellbraune herzige R├╝de KAMUI bei einer alleinstehenden sehr lieben Tierfreundin in Wien mit Rund-um-Betreuung. Bei der dritten Familie waren wir uns leider bez├╝glich der gesicherten Betreuung nicht sicher und mu├čten leider absagen. Es w├Ąren zu viele Personen, von Mutter (hat selbst Hunde) bis Freunde und Nachbarn involviert gewesen und l├Ąngere Phasen des Allein-Bleiben-M├╝ssens waren vorprogrammiert. F├╝r einen ├Ąlteren, gesetzteren Hund vielleicht kein Problem, nur f├╝r einen Welpen nicht ok f├╝r uns.
Anschliessend besuchte ich noch LILLY und verabreichte ihren drei "Riesenbabies" eine Wurmkur. Die drei sind seit vergangenem Freitag schon wieder gewachsen! und werden jeden Tag knuddeliger.
Den Abschlu├č dieses erfreulichen Tages bildete die Adoption unserer beiden Katzenbabies. Der schwarze Kater MURPHY und das letzte der getigerten Katerchen werden gemeinsam bei einem jungen P├Ąrchen in Wien 22; leben. Bin sehr froh, dass die beiden zusammenbleiben d├╝rfen, denn sie wurden in der Zeit bei uns zu echten Freunden.

Sonntag, 13.8.2006
Unseren beiden vergebenen Katzenwelpen CHICCO und THEO geht es in ihrem neuen Zuhause sehr gut und THEO h├Ârte ich durch das Telefon schnurren und gurren ! Sind beide richtige Schmusetiger !
Fast den ganzen Nachmittag verbrachten wir seit langer Zeit wieder das erste Mal in privater Atmosph├Ąre mit Pflegeeltern Daniela, Claudia und Manfred mit Kindern und hatten Verschiedenes zu besprechen. Jeder hatte einen anderen Sch├╝tzling auf dem Scho├č sitzen und wor├╝ber haben wir diskutiert? Ausschliesslich ├╝ber Tiere, wie k├Ânnte es anders sein !

Samstag, 12.8.2006
Nach der vergangenen sehr ereignisreichen und zeitweise sehr hektischen Woche, war es heute, bis auf einige gute Telefonate, sehr ruhig. Morgen wird unser Sch├╝tzling FIBY bei Pflegemama Daniela kennengelernt, aber heute war weder bei uns, noch bei einer Pflegefamilie, Besuch angesagt.

Freitag, 11.8.2006
SISSY ist wieder bei "ihrer" Claudia !! Hundefamilie SISSY . An sich keine so gute Neuigkeit, aber leider hatte die neue Besitzerin keinen geeigneten Draht zu SISSY, um sie entsprechend liebevoll anzulenken und ihr die Eingew├Âhnung zu vereinfachen. Anl├Ąsslich eines Ausfluges (der f├╝r SISSY scheinbar noch zu verwirrend war!) sprang die intelligente H├╝ndin beim ├ľffnen der Autot├╝re aus dem Fahrzeug und es dauerte fast zwei Stunden, bis sie wieder zur├╝ckkam. Daraufhin fuhr Frau G. direkt zu Claudia und Manfred um SISSY wieder abzugeben. Leider haben wir uns aber auch einen Vorwurf zu machen, denn Frau G. hatte bereits bei der ├ťbernahme von SISSY erw├Ąhnt, dass sie kurz zuvor einen Hund aus dem Wr. Tierschutzhaus ├╝bernahm und nur wenige Stunden darauf wieder dorthin zur├╝ckbrachte, da er zu lebhaft war und in der Wohnung keine Hindernisse zu gro├č waren. Kein Wunder allerdings, wenn das arme Tier wochen- oder sogar monatelang keinen Auslauf oder Zuwendung bekam. Wenigstens einige Tage sollte man doch solch armen Gesch├Âpfen Zeit geben, um mit den neuen Umst├Ąnden zurechtzukommen. Dieses Ereignis h├Ątte mich bereits hellh├Ârig machen sollen, jedoch schien die Dame sehr liebevoll und SISSY konnte doch als recht problemlos beschrieben werden. Leider ein Irrtum, aus dem wieder gelernt werden mu├č, auch wenn das die Liste der Vergabekriterien zum Schutz der Tiere verl├Ąngert.
Heute habe ich unseren Sch├╝tzling LILLI aus Zagreb und ihre drei Welpen bei Pflegefamilie H. in Wien besucht und nicht schlecht gestaunt ! Die drei Kleinen sind jetzt 6 Wochen und haben sich super entwickelt. Alle drei sehen komplett verschieden aus und jeder f├╝r sich ist eine kleine "Sch├Ânheit". Fotos sind unter
Hundefamilie LILLY zu bestaunen !
Sehr gefreut hat mich, dass heute endlich zwei unserer niedlichen getigerten Katzenwelpen bei sehr tierliebenden Familien, mit je einer bereits ans├Ąssigen Katze, vergeben werden konnte. Die Katzenbabies waren ja schon seit einigen Wochen bei uns, ohne dass sich auch nur ein geeigneter Platz gefunden h├Ątte. Als Einzelkatzen h├Ątten wir einige vermitteln k├Ânnen, jedoch kommt das bei Katzenkindern nicht in Frage.

Donnerstag, 10.8.2006
Habe heute gleich mit der Familie von BONNY gesprochen. Sie hat sich bereits etwas zurechtgefunden, geht viel spazieren, hat auch Appetit. Nat├╝rlich ist sie noch etwas verhalten und eher ruhig und abwartend, sie wird aber bestimmt bald Vertrauen fassen.
Mit SISSY ist es leider heute noch nicht wirklich besser. Sie ist sehr unruhig und versucht nach wie vor im Garten, das bereits verschlossene Schlupfloch, zu bezwingen. Frauchen mu├č da sicher noch einige Tage sehr auf der Hut sein, bis SISSY sich in ihr neues, zweifellos sehr angenehmes und liebevolles Schicksal eingef├╝gt hat.
Nach B├╝roschlu├č war sofort ein Treffen mit unserem Homepage-Fachmann und Betreuer Gerold angesagt, um einige Verbesserungen und Optimierungen an und in unserer Seite zu besprechen. Speziell im Inserateteil mu├č einiges optimiert werden und bis Ende August sollten diese "Arbeiten" hoffentlich durchgef├╝hrt sein.
Die beiden lieben Hauskater MAURICE und HOOKY, die vor├╝bergehend von Tierschutzengel Susanne B. (sie organisiert und finanziert regelm├Ą├čig Spendenfahrten nach Ungarn) betreut wurden, haben beide getrennt Superpl├Ątze !! Susanne organisierte das ├ťberbringen der beiden Samtpfoten und wir freuen uns alle wirklich sehr, dass diese ├Ąu├čerst lieben Kater, die bisher sicherlich nicht viel Tolles erleben durften, endlich "ihr" Happy End gefunden haben.
Anschlie├čend dann wieder ein Besuch bei Claudia um Familie Eliot kennenzulernen, die ihrerseits weniger an mir *ggg* als an dem niedlichen Welpenm├Ądchen REY interessiert sind. Die ├ťbernahme wurde heute amtlich gemacht und REY wird in einigen Tagen abgeholt und weiterhin in M├Âdling bei Wien leben.
Nach einer stautr├Ąchtigen Heimfahrt auf der SO-Tangente traf ich dann gegen 21.00 mit einst├╝ndiger Versp├Ątung zuhause ein, wo bereits Frau W. aus Wien mit ihren beiden S├Âhnen auf mich wartete. Diese liebe Familie aus Wien 22; wird die Labimixh├╝ndin NAOMI aus Graz morgen bei Margit und Gregor in Hundsheim ├╝bernehmen und das sind ebenfalls ganz herzliche und liebevolle Leutchen, wo NAOMI bestimmt ein tolles Hundeleben f├╝hren wird.
Nach der ├╝blichen Putzorgie zuhause, bin ich dann gegen 1.30 ins Bett gefallen und von meinem Urlaub getr├Ąumt, der n├Ąchste Woche Mittwoch beginnt ! So sehr ich mich ├╝ber so tolle Pl├Ątze f├╝r unsere Sch├╝tzlinge freue, so anstrengend ist nat├╝rlich die Abwicklung, wenn sich alles in solcher Form zusammenballt.

Mittwoch, 9.8.2006
Gleich zwei unserer "Langzeit"Sch├╝tzlinge haben heute ein passendes und liebevolles Zuhause gefunden.
Die s├╝sse und problemlose Dackelmixh├╝ndin SISSY wird zuk├╝nftig mit Frauchen und Schulkind in Wien 10; leben und die braune Dackelmixh├╝ndin BONNY, die bereits seit mehreren Wochen bei Pflegefamilie Susanne Sch. in Strasshof betreut wurde, ist nach Graz ├╝bersiedelt. BONNY wird in Haus mit Garten und in einer sehr liebevollen Familie leben, die auch einen Privatkindergarten f├╝r 50 Kinder direkt in Graz f├╝hren. Beide H├╝ndinnen werden bestimmt ihren liebevollen Pflegemami┬┤s einige Zeit nachtrauern und umgekehrt ist es ohne Zweifel ebenso ! Die Trennung nach so vielen Wochen geht jedem immer sehr unter die Haut und als ob das noch nicht reichen w├╝rde, um die Entscheidung, einen Pflegehund dann doch wieder abzugeben, zu treffen, hat SISSY noch ein Sch├Ąufelchen nachgelegt. Es klingt vielleicht unwahrscheinlich, jedoch ein Beweis daf├╝r, wie zielsicher und instinktiv sich Hunde ihren Weg nach Hause suchen k├Ânnen:
Wir trafen die neue Besitzerin von SISSY direkt bei Claudia und Manfred zuhause und nach eingehenden Gespr├Ąchen ├╝ber das Verhalten und die Vorgeschichte von SISSY fuhr ich mit Frau G. und SISSY in die nur 10 Fahrminuten entfernte Wohnung, um die beiden da abzusetzen. Einige Zeit sp├Ąter, in einem unbeobachteten Augenblick fand SISSY ein Schlupfloch im Zaun des kleinen Gartens und b├╝chste aus. Zurufe vom neuen Frauchen ├Ąnderten daran rein gar nichts. Frau G. rief in ihrer Verzweiflung sofort bei Claudia an, die wieder schwang sich aufs Rad und wollte gerade losfahren, als Sohn Christoph telefonisch Entwarnung gab. SISSY sa├č vor der Haust├╝re von Claudia, wohlbehalten und freudig. Ein echtes Wunder ! denn sie mu├čte ├╝ber die Triesterstra├če, ├╝ber die Sterngasse, ├╝ber ein Bahngeleis der Badnerbahn und verschiedene kleinere Seitenstra├čen, bevor sie "zuhause" war. F├╝r uns alle ist es ein R├Ątsel, wie SISSY diesen Weg finden konnte, den sie vorher noch niemals gegangen war und nicht einmal durch das Autofenster sehen konnte, denn sie sa├č bei den F├╝ssen ihren Frauerl┬┤s und wurde die ganze kurze Fahrt gekrault und abgelenkt. Jedenfalls sitzt der Schreck uns allen fest in den Knochen und wir sind heilfroh, dass SISSY alles unbeschadet ├╝berstanden hat ! Das neue Frauerl wird jetzt h├Âllisch aufpassen, denn SISSY ist nach wie vor am Suchen, wo sie entwischen k├Ânnte, um zu Claudia und Manfred zur├╝ckzukommen. Diese Treue und Dankbarkeit eines Tieres ist einfach unglaublich und unfassbar ergreifend und wenn wir k├Ânnten - wir w├╝rden am liebsten alle unsere Sch├╝tzlinge f├╝r immer behalten !

Dienstag, 8.8.2006
Heute traf endlich der kleine LUCKY aus Griechenland per Auto sp├Ąt abends ein. Eigentlich h├Ątte er bereits vergangenen Freitag mit einem Flugpaten per Flugzeug nach Wien kommen sollen, jedoch hat die Fluglinie wegen ├ťberbelag den kleinen Passagier abgelehnt. Daher wurde er heute durch seine "Retterin" Claudia nach Wien ├╝berstellt. LUCKY wird bei Pflegemutti Daniela betreut und morgen werden die ersten Fotos geschossen. F├╝r unsere ├╝brigen Sch├╝tzlinge haben sich etliche vielversprechende Platzangebote ergeben. Morgen wird Hundemama SISSY adoptiert und auch die Familie aus Graz f├╝r die liebe BONNY hat fix zugesagt. Auch f├╝r die liebe Findlingsh├╝ndin FIBY hat sich heute eine sehr liebe Familie, in der bereits ein Hund von uns lebt, gemeldet - wird sich ebenfalls morgen entscheiden.
Unserer Seniorin CORA bei Margit und Gregor geht es verh├Ąltnism├Ą├čig sehr gut und auch der Gesundheitszustand von MILKA, der lieben Hundemama, die alle ihre 10 Welpen verloren hatte, ist gl├╝cklicherweise stabil und bessert sich t├Ąglich. Nur der kleine CHARLY k├Ąmpft momentan mit einem enormen Pilzschub und seine Darmflore mu├č auf Vordermann gebracht werden, aber dass wird sicher auch noch in Ordnung kommen.

Montag, 7.8.2006
Die niedliche Labimixh├╝ndin CINDY aus der Steiermark wurde heute von einer sehr lieben Familie aus Guntramsdorf adoptiert und bei Pflegefamilie Claudia und Manfred gab man sich auch die Schnalle in die Hand. Es gibt sehr nette Interessenten f├╝r Hundemama SISSY, f├╝r einige ihrer Kleinen und speziell erfreulich: auch f├╝r die liebe Dackelmixh├╝ndin BONNY, die schon einige Wochen bei Susanne in Strasshof zu Gast ist, hat sich eine sehr liebe Familie aus Graz ! gemeldet. Wenn alles klappt, wird Bonny am kommenden Mittwoch kennengelernt.
Ein sehr anstrengender aber auch vielversprechender Wochenbeginn - jede Menge wichtige Arbeit im B├╝ro und anschliessend sehr, sehr viele telefonische Anfragen und R├╝ckrufe der entgangenen Anrufe - aber trotzdem sehr zufriedenstellend und im Gro├čen und Ganzen sehr erfreulich f├╝r unsere Sch├╝tzlinge ! .

Sonntag, 6.8.2006
Bis auf die ├╝blichen Telefonate eigentlich ein ziemlicher Ruhetag ohne Ausw├Ąrtstermine, an dem wieder die auch sehr wichtige Administration und Aktualisierung der Eintr├Ąge bis hin zur Ablage und Verbuchung von Belegen, usw. erledigt werden konnte. Nicht gerade meine Lieblingsbesch├Ąftigung, geh├Ârt aber leider auch dazu, wenn alles seine Ordnung haben soll.
Da aber heute bereits einige sehr nette Interessenten sich f├╝r einige unserer Sch├╝tzlinge gemeldet haben, bin ich sicher, dass in der kommenden Woche wieder f├╝r den einen oder anderen unserer "G├Ąste" ein endg├╝ltiges Zuhause gefunden werden wird.

Samstag, 5.8.2006
Das eher ungem├╝tliche Wetter schl├Ągt sich sofort in der Anzahl der Anrufe nieder. Es gibt viele Anfragen, speziell f├╝r Hunde, aber gl├╝cklicherweise auch wieder f├╝r Samtpfoten. Besonders erfreulich war die Nachricht von Lola┬┤s Pflegeeltern, denn deren Freunde haben sich in die liebe H├╝ndin verguckt und m├Âchten sie gerne fix aufnehmen. Nur zwei Stunden sp├Ąter wurde die ├ťbernahme bei uns "amtlich" gemacht und Lola, sie wird ab jetzt LUNA gerufen, wird heute bereits in ihrer neuen, ganz eigenen, Familie in Wien 21; leben. Die ├ťbergabe war sehr r├╝hrend, denn Luna hat sich sehr an Petra geklammert und wird bestimmt einige Tage zur Umgew├Âhnung brauchen. Aber dann hat sie es geschafft und mu├č sicher nie wieder leiden !
Susanne B. ist so lieb und wird vor├╝bergehend die beiden Stubentiger MAURICA und HOOKY betreuen, bis wir einen geeigneten Platz f├╝r die ├╝beraus lieben und schmusigen Kater gefunden haben. Die Heimfahrt war allerdings ein echtes Horrorerlebnis, denn Maurice hat sich gleich 2x aus dem Plastik-Transporter gearbeitet !!! Susanne konnte ihn zwar beruhigen, aber dann folgte der zweite Schreck. Maurice verfiel in eine Art von Schockzustand. Neben rasendem Herschlag und enormen Speichelflu├č aus dem Mund, nahm er im Transporter eine be├Ąngstigende starre Haltung ein und lag auf dem R├╝cken. Endlich Zuhause angekommen, spazierte er aber aus der Box, als w├Ąre nie etwas geschehen. Nun war uns auch klar, warum die Besitzerin Maurice gestern auf dem Arm ins Haus getragen hatte und er nicht in einem Transporter verwahrt war.
Seit heute leben bei Edeltraud in der katzenbaby-gerecht-eingerichteten Sauna insgesamt f├╝nf Katzenkinder, die wir ebenfalls heute von einer Tierfreundin ├╝bernehmen mu├čten. Allerorts ist das Katzenelend heuer wieder unvermindert gro├č und es erreichen mich t├Ąglich mehrere Anrufe, wo um Hilfe gebeten wird. Leider mu├č dann sehr gut abgewogen werden, wo die echten Notf├Ąlle liegen und effektive Gefahr f├╝r die Katzenwelpen besteht, denn leider ist auch die Nachfrage nur sehr gering vorhanden und daraus resultiert ein enormer ├ťberbelag. Gl├╝cklicherweise hat Edeltraud (die ja bereits STRUPPI in Pflege hat) noch eine M├Âglichkeit gesehen, helfend einzuspringen. Ich bin wirklich sehr dankbar f├╝r diese Hilfe, denn Katzenkinder bed├╝rfen besonderer Aufmerksamkeit und Pflege und meine vier Zwerge halten uns bereits sehr auf Trab.
Am Abend dann endlich die lang erwartete Besichtigung des "Bastlerhauses" mit gro├čem Grundanteil in Zwerndorf. Kurz gesagt: Hinterholz 8 w├Ąre ein Kompliment f├╝r dieses Knusperh├Ąuschen ! Abgesehen davon, dass sich das Anwesen mitten von Wohnh├Ąusern und eigentlich am Hauptplatz von Zwerndorf befindet, ist es auch absolut abbruchreif - nicht mehr sanierbar oder zumindest nicht billiger, als ein Neubau. Obwohl wir absolut keine Arbeit auch in dieser Richtung scheuen, sind wir doch ├╝berzeugt, dass wir etwas passenderes finden werden. Vor allen Dingen von der Lage her, denn mittendrin sind die Probleme mit Nachbarn leider vorprogrammiert. Also: Das war es leider noch nicht !

Freitag, 4.8.2006
Gracy Friday ! (w├╝rden die Amis einen solchen Tag nennen !) Aber jetzt einmal sch├Ân der Reihe nach:
Die liebe Collimixh├╝ndin SANDY aus Paks in Ungarn wurde heute wie vereinbart besucht und nach einem gem├╝tlichen Spaziergang im Sonnenuntergang zusammen mit Pflegeeltern Petra & Nico auch sofort ins Herz geschlossen und adoptiert. Sandy wird in Ulrichskirchen bei Wolkersdorf in einer Gro├čfamilie in einem Haus mit Garten leben und sicher ein sehr sch├Ânes Leben f├╝hren.
Anschliessend wurden uns die beiden Samtpfoten MAURICE (9 Jahre) und HOOKY (2 Jahre) gebracht, da die Besitzerin wegen ├ťbersiedlung und Mobbing der Nachbarn die beiden sehr anh├Ąnglichen und zutraulichen Kater nicht weiter behalten kann. Maurice schnurrt und k├Âpfelt bereits, wenn man ihn nur anschaut und Hooky ist nicht weniger lieb und anschmiegsam.
Sehr traurig, dass sich f├╝r diese lieben Katzen keine andere L├Âsung als eine Abgabe finden lie├č !
Und dann hatten wir auch noch Besuch von Sabine, Trixi und deren Mutter, die heute in Graz zwei Hundewelpen vor dem sicheren Tod gerettet haben. Die restlichen 3 Welpen aus diesem Wurf und auch die Mutter konnten nicht mehr gefunden werden und es wird vermutet, dass der "Besitzer" diese armen Tiere bereits erschossen oder ertr├Ąnkt hat, so wie er es auch angedroht hatte. Die zwei M├Ądchen wurden von den Pflegeeltern Margit und Gregor, die sie anschliessend sp├Ąt nachts von Sabine noch ├╝bernahmen, auf NAOMI und CINDY getauft. Vielleicht k├Ânnen die beiden entz├╝ckenden und vor allem gesunden Hundebabies etwas Ablenkung von die Traurigkeit wegen des Sterbens der Welpen von MILKA bringen. Es ist jetzt nur noch ein Welpe von Milka am Leben, jedoch sehr schwach und mit sehr wenig Hoffnung auf ├ťberlebenschancen.

Donnerstag, 3.8.2006
Obwohl unsere noch sehr junge Homepage bereits 500 und mehr Besucher pro Tag hat, ├╝ber die wir uns immens freuen, werden doch die meisten Interessenten, durch die bereits seit Jahren etablierte Website tiersuche.at, auf unsere Sch├╝tzlinge aufmerksam. Diese Homepage hat schon unz├Ąhligen Tieren ein neues Zuhause oder die gelungene R├╝ckf├╝hrung vermisster oder entlaufener Tiere zu ihren Besitzern erm├Âglicht. Da es aber einigen Besuchern auf tiersuche.at scheinbar ein Dorn im Auge war, dass die Inserate von Zeit zu Zeit aktualisiert werden und dadurch naturgem├Ą├č nach vorne geschoben werden (warum wisssen die G├Âtter !?!), wurde jetzt, scheinbaru auf deren Dr├Ąngen, vom Webmaster die allgemeine Weisung erlassen, dass keine Inserate mehr aktualisiert werden d├╝rfen, egal wie lange also das Tier in der Vermittlung steht. Wenn jemand mit der direkten Vermittlung nichts oder nur wenig zu tun hat, wei├č er nicht, wie hoffnungslos es dann wird, einen Interessenten anzusprechen, wenn das Tier nur auf den hinteren Seiten zu finden sein wird. Das hat uns leider die Vergangenheit gezeigt und gibt Anlass zur Sorge ! Nat├╝rlich habe ich versucht, den Betreiber dieser Hompepage auf dieses Problem hinzuweisen - leider ohne Erfolg. Wir werden daher in den n├Ąchsten Wochen unsere "haustiersuche.at" entsprechend anpassen und "vergr├Âssern" und speziell den Inserateteil etwas ummodeln und mit direkten Such-M├Âglichkeiten aufr├╝sten m├╝ssen, denn es ist realistischerweise leider zu bef├╝rchten, dass sonst unsere Langzeitsch├╝tzlinge oder eben nicht so niedlichen und jungen Sch├╝tzlinge auf der Strecke bleiben werden. Eine Homepage, auf der nicht aktualisiert werden soll ist mir pers├Ânlich neu, im Gegenteil, ich w├Ąre froh, wenn die Leute, die bei uns Tiere inseriert haben, diese Einschaltungen etwas mehr pflegen w├╝rden (aktualisieren bzw. auch l├Âschen).

Mittwoch, 2.8.2006
Wie angek├╝ndigt, trafen gegen 19.00 die Herrschaften aus Graz ein um ROXY kennenzulernen und sie wird ab heute in der Steiermark leben !
Da die Sch├╝tzlinge von Daniela jetzt schneller als erwartet gut versorgt wurden und damit Daniela nicht aus der ├ťbung kommt *ggg* habe ich zum Abendtermin die kleine quirlige zwertw├╝chsige Mixh├╝ndin FIBY mitgebracht, in der Hoffnung, Daniela w├╝rde sie wieder zur Betreuung ├╝bernehmen. Die kleine FIBY wurde mir heute nachmittag von SISSY, einer lieben Tierfreundin, direkt ins B├╝ro gebracht, da sie sie bereits seit zwei Tagen herrenlos und suchend in der Umgebung beobachtete. FIBY ist extrem defensiv, klemmt sofort die Rute und d├╝rfte, obwohl erst 3-4 Monate jung, noch nichts Gutes erlebt haben. Bei Daniela im Garten mit ihren eigenen Hunden, ging einmal 2 Stunden die Post ab und die kleine H├╝ndin hat sich f├Ârmlich ├╝berschlagen vor Freude und Lebenslust.
Pflegemama Edeltraud war heute mit der kleinen STRUPPI zur Kastration und war schwer beeindruckt, dass STRUPPI bereits wenige Stunden nach dem Eingriff halbwegs sicher auf den Beinchen war und durch den Garten spaziert ist.
Tr├Ąchtig, so wie angenommen, war Struppi nicht, obwohl sie ja in hochl├Ąufigem Zustand ihre Zeit in der T├Âtungsstation in Ungarn, mit den beiden unkastrierten R├╝den BLONDI und MOPSI in einem K├Ąfig zubrachte.
Bei Margit und Gregor gibt es leider noch keine Entwarnung. Die beiden kleinsten Welpen von SISSY schlucken leider sehr schlecht, nehmen maximal 15-20ml pro Mahlzeit und schlafen sehr viel. Wir w├╝rden es uns alle so f├╝r die Kleinen, aber auch f├╝r Margit und Gregor w├╝nschen, dass die Kleinen es schaffen ! Die kleine Dackelmixh├╝ndin JENNY, die ja noch zusammen mit dem Winzling CHARLY bei Margit lebt, ist sehr gesund und lebhaft und der abgemagerte CHARLY hat noch etwas Probleme mit dem hochwertigen Futter, speziell wenn es im Sch├╝sserl serviert wird. Am liebsten w├╝rde er Tischabf├Ąlle vom Boden aufessen oder wenn Margit mit der Hand f├╝ttert, nimmt er auch gnadenhalber ein paar Bissen. Weiss Gott, wie der liebe Welpe bisher gelebt haben mu├č !

Dienstag, 1.8.2006
Seit dem Wochenende waren ja die kleinen Mixwelpen-Pfleglinge von Daniela inseriert. Die Folge war eine Flut von Anrufen und auch einige ganz tolle und geeignete Interessenten. Ab heute Abend und morgen tags├╝ber wird bei Pflegemama Daniela sehr viel los sein !
Der kleine rot-wei├če AGRO wurde heute abend bereits fix adoptiert, wird jedoch erst am Samstag nach Klosterneuburg ├╝bersiedeln. Die kleine wei├če KIRA wurde heute gleich von einer sehr tierliebenden Gro├čfamilie aus dem 21. Bezirk ├╝bernommen und wird ebenfalls in Haus mit Garten und viel Zeit f├╝r Besch├Ąftigung und Abwechslung leben. F├╝r morgen sind noch Herrschaften f├╝r die schwarze ROXY aus Graz angek├╝ndigt und falls da auch der Funke ├╝berspringt, w├Ąren alle drei Sch├╝tzlinge von Daniela relativ rasch und sehr sehr gut vermittelt.
Leider ist die Situation bei Margit und Gregor unwahrscheinlich traurig. Obwohl die beiden absolut alles erdenklich M├Âgliche unternehmen, bereiten die letzten beiden Welpen enorme Sorge und es mu├č auch f├╝r die lezten beiden mittlerweile das Schlimmste angenommen werden ! Die Kleinen werden alle paar Stunden (nat├╝rlich auch Nachts !) von Hand gef├╝ttert, davor und danach gewogen und die ganze Familie k├╝mmert sich rund um die Uhr um ihre Sch├╝tzlinge. Geschlafen wird abwechselnd und wie sich jeder Tierfreund lebhaft vorstellen kann, liegen die Nerven mittlerweile fast blank. Auch mit endlos langen Telefonaten kann ich Margit nicht wirklich tr├Âsten, denn sie w├╝nschen sich nichts so sehnlich, als dass wenigstens diese beiden sich erholen und ├╝berleben werden !

Lesen Sie bitte weiter unter Tagebuch September 2006
Viel Vergn├╝gen und Danke !