Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative
ÔĽŅ

Unser Tagebuch


Auf die Idee, ein Tagebuch mit den wichtigsten Ereignissen unserer Tierschutzt√§tigkeit einzurichten, haben uns Freunde und Bekannte gebracht, die bereits das zweifelhafte Vergn√ľgen hatten, √ľber einen l√§ngeren Zeitraum bei uns zu Besuch zu sein, denn Zeit zum ruhigen Kaffeeplauscherl gibt es fast keine! Wir m√∂chten mit diesem Tagebuch einen kleinen Einblick in unsere t√§glichen Aktivit√§ten geben und uns dabei selbstverst√§ndlich auf die wichtigsten und interessantesten Ereignisse beschr√§nken. Wir sind sicher, dass Sie hier sehr traurige, manchmal auch am√ľsante aber leider sehr oft best√ľrzende und ersch√ľtternde Vorkommnisse beschrieben sehen und m√∂chten Sie an dieser Stelle versichern, dass alle gemachten Eintr√§ge
100%ig den Tatsachen entsprechen - so
unwahrscheinlich sie auch klingen mögen !
Obwohl wir bereits seit 1992 aktive Tierschutzarbeit betreiben, sind diese Aufzeichnungen erst ab Anfang November 2005 gef√ľhrt, da √ľber die l√§nger zur√ľckliegenden Ereignisse keine wirkliche objektive Berichterstattung mehr m√∂glich w√§re. Da wir Sie beim Lesen ja nicht erm√ľden wollen, haben wir uns bei unseren Eintr√§gen auf die wirklich interessanten Ereignisse beschr√§nkt, die t√§glichen 20 bis 30 Telefongespr√§che sind nicht extra angef√ľhrt.



Vorherige Seite
Nächste Seite


Dienstag, 13.12.2011

Das ist Kater Maxl bei seiner Lieblingsstellung: dem Schmeicheln. Dieser liebe aber sehr unaufdringliche Katermann lebte fast ein Jahr bei uns und hat w√§hrend dieser Zeit sehr, sehr viel Vertrauen in uns Zweibeiner gefasst. Heute ist ein kleines Vorweihnachtswunder geschehen. Denn Isabelle und ihr tierlieber Gatte (ich kenne Isabella √ľbrigens seit fast 20 Jahren - zu Beginn unserer Tierschutzarbeit war sie sogar eine Katzenpflegestelle !) waren auf der Suche nach einem anpassungsf√§higen Gef√§hrten f√ľr Ihre √§ltere Katze Putzi.
Nach einiger √úberlegung wurde dann entschieden, dass Maxi √ľbersiedeln darf und jetzt hat dieser reizende Kater, der Ende 2010 aus dem Tierlager Nitra zu uns kam, endlich eine ganz eigene Familie und ganz viel F√ľrsorge und Liebe ! Wenn ich an seine Angst vor Menschen vor einem Jahr zur√ľck denke und ihn jetzt bei Zuruf K√∂pfchengeben sehe, wird mir warm ums Herz. Allerdings wird Maxi das Anfangs in neuer Umgebung noch nicht soooo berauschend empfinden aber Isa und Fred werden ihm die Zeit geben, die er braucht um sich auch hier bald wohl zu f√ľhlen.



Mittwoch, 07.12.2011

Am 26. November d.J. musste sich Familie H. aus Moosbierbaum sehr schweren Herzens wegen schwerer Krankheit von ihrem heiss geliebten Westmixr√ľden CHICCO trennen. Die √úbergabe an Pflegemama Nora r√ľhrte uns alle zu Tr√§nen. Chicco heulte und kr√§nkte sich sehr und wollte immer wieder zum Auto "seiner" Leute und nichts wie weg ....
Aber Nora und Thomas verstanden es wie immer sehr gut den lieben Zwerg abzulenken und zu beruhigen und wie es dem s√ľ√üen Wuschel und seiner Pflegemama so ergangen ist, kann in am√ľsanter Art und Weise in unserem G√§stebuch nachgelesen werden ...
Heute, am 8.Dezember hat CHICCO wieder ein neues Frauerl und wir ab sofort in Liebe und Geborgenheit in Sitzendorf leben. Wie diese √úbergabe von Statten ging, hat Pflegemama Nora ebenfalls sehr eindrucksvoll und wundersch√∂n im G√§stebuch dokumentiert ! Vielen Dank daf√ľr !
Mir bleibt eigentlich nur noch CHICCO und seiner neuen Familie das Allerbeste zu w√ľnschen und dass er niemals mehr wieder eine Trennung durchmachen muss ...



Mittwoch, 16.11.2011


Der Verlust eines Tieres ist f√ľr uns immer eine schmerzliche Erfahrung. Viele unserer Sch√ľtzlinge, fristeten vorher ein Leben in Angst, Vernachl√§ssigung, Hunger und Schmerzen. Kranke oder verletzte Tiere werden tier√§rztlich versorgt und wir tun wirklich alles, damit diese Gesch√∂pfe wieder ein zufriedenes, artgerechtes und geliebtes Leben weiterf√ľhren k√∂nnen.
Aber eines können wir alle nicht: wir können den Tod nicht verhindern.

Als ich gestern vom pl√∂tzlichen Herztod des kleinen 12-j√§hrigen Nikki von seinem best√ľrzten Frauchen Martina erfuhr, war es nach 21.00 Uhr und ich gerade an einem Punschstand mit meiner Tochter und einigen Freunden. Diese waren momentan ganz verduzt, als mir pl√∂tzlich die Tr√§nen zu rinnen begannen. Nikki war auch f√ľr mich ein ganz besonderer Sch√ľtzling. Ich habe diesen niedlichen R√ľden seit seiner fr√ľhesten Jugend "begleitet".
Geboren am 1. September 1999 kam Nikki mit einigen Monaten aus schlechter Haltung in meine Obhut und √ľbersiedelte am 15. Juli 2000 zu einer damals r√ľstigen Pensionistenfamilie nach Sch√∂nkirchen-Reyersdorf (da, wo wir jetzt auch seit 4 Jahren zuhause sind).
Im Jahre 2009 gab es dann leider Pflegeheimeinweisung und Todesfall in dieser Familie und Nikki kam wieder in meine Obhut bis er dann am 13. Mai 2010 wieder bei einem tierlieben Pensionisten in Wien 20; leben durfte. Aber leider wurde auch Herr W. kaum ein Jahr später in ein Pflegeheim eingewiesen und wieder kam Nikki am 1. Mai 2011 zu mir, bzw. in seine Pflegefamilie zu Nora und Thomas.
Am 27. Mai 2011 meldete sich Martina H. aus Neuzug in O√Ė bei mir. Sie betreut immer wieder √§ltere oder sehr alte Hunde und m√∂chte speziell diesen Tieren einen liebevollen und sch√∂nen Lebensabend bescheren. Ich wu√üte damals sofort, dass dies ein Spitzenplatz f√ľr den s√ľ√üen Kerl ist und so kam also Nikki zu Martina, durfte diesen Hundehimmel auf Erden aber leider nur einige wenige Monate erleben und geniessen.
Martina erz√§hlte mir kaum verst√§ndlich und unter Tr√§nen, dass Kater Charly vor der Wohnungst√ľre sitzt und auf "seinen" Nikki wartet um sich wieder in sein wuscheliges Fell knuddeln zu d√ľrfen! Martina hat jetzt die schwierige Aufgabe Charly zu tr√∂sten, denn Nikki wird leider nicht mehr bei der T√ľre herein kommen....

Hier brennt ein Kerzerl f√ľr Nikki - wir werden ihn alle niemals vergessen. Er war ein ganz besonderer Hund.



Samstag, 05.11.2011




Nora und Sch√ľtzling Amos ....
Als der kleine, schwarze Spitzmixr√ľde AMOS am 4. Oktober bei Pflegemama Nora einzog hiess es die ersten Tage echt durchhalten. Hier ein kleiner Auszug von Nora¬īs Bericht, der sich bestimmt lustiger liest, als es tats√§chlich der Fall war:

..... Es gibt Bootsh√§user, Frauenh√§user, Zeugh√§user und Bed√ľrfnisanstalten. Letzteres ist derzeit meine Wohnung!
Amos leidet an starkem Durchfall und einem beginnenden Husten, den er sich bestimmt bei Devi geholt hat. Gott Lob gibt es Bodenbelege aus Melan. Selbe halten die häufige Entleerungen meiner Fellnasen aus. Häufiges Aufwischen als kleine Hommage am Dich, meine liebe Brigitte, ist bei mir zu Hause angesagt.


Einige Tierarztbesuche, vieeeel Geduld und Einf√ľhlungsverm√∂gen waren n√∂tig, aber jetzt ist AMOS ein echter Prachtbursche, da hat auch die Anfang November erfolgte Kastration keinen Abbruch daran getan.
Heute traf sich Nora in der Hundeauslaufzone mit der neuen Familie von Amos und abends durfte der h√ľbsche und mittlerweile stubenreine und gesunde kleine R√ľde schon in seine neue Familie √ľbersiedeln.
Nora brachte ihn zu Familie R. nach Wien und die tierliebe Familie ist √ľbergl√ľcklich √ľber den neuen Familienzuwachs!
Wir w√ľnschen dem s√ľ√üen Frechdachs und seinen Menschen alles erdenklich Gute und viel Spa√ü gemeinsam.




Freitag, 04.11.2011


Heute zogen wieder zwei neue Samtpfoten in unser Katzenhaus ein. Das Geschwisterpaar FIXI und FOXI ist 4 Jahre alt, extreme Schmusekatzen aber leider noch sehr verschreckt. Beim Hochnehmen stecken sie sofort die Köpfchen in meine Achselhöhle so ganz nach dem Motto: sehe ich dich nicht, siehst du mich auch nicht! Das Frauerl der beiden ist leider plötzlich verstorben und da es beim Sohn der Dame bereits zwei Hunde gibt, war es nicht möglich die beiden Miezen selbst zu behalten. FOXI ist ein stattlicher 7-8 kg Tigerkater (abgewogen ist er noch nicht) und FIXI seine Schwester ist ebenfalls getigert aber nur halb so groß und halb so schwer.
Es gibt kein Pfauchen bei den beiden aber es wird schon noch ein paar Tage dauern bis sie sich so halbwegs zurecht gefunden haben. Dann werden auch Fotos folgen.

Donnerstag, 03.11.2011

Unser Hundewelpe TIMO sorgt ja ganz sch√∂n f√ľr Wirbel im Hause oder besser im G√§stebuch und auch auf unserer Facebook-Seite. Unglaublich wor√ľber sich manche Menschen tagelang auslassen k√∂nnen. Dabei hatte ich wirklich fast eine halbe Stunde lang, relativ geduldig immer wieder meinen Standpunkt zum Thema gr√∂√üere oder gro√üe Hunde in der Gro√üstadt darzulegen versucht. Doch immer in der vagen Hoffnung, die Dame k√∂nnte sich doch etwas aus den von mir vorgebrachten Argumenten zum Hinterfragen merken, aber leider weit gefehlt. Wenn man dann mindestens 4x h√∂rt, wieso man denn eine solche "falsche" Meinung haben kann und dass dieser Platz im Innenbezirk von Wien in einem Gemeindebau doch einfach der Beste w√§re, den wir f√ľr TIMO finden k√∂nnen, k√∂nnte es schon passieren, dass sich die (bzw. meine) Tonlage etwas hebt.
Die Leute suchen angeblich seit einigen Jahren bereits einen passenden Hund. Dazu kann ich nur Gl√ľck w√ľnschen und das die anderen Orgas ebenso F√úR die Tiere denken und handeln, wie ich das immer versuche zu tun. Lebensqualit√§t und so gut es geht artgerechte Tierhaltung - das ist das Mindeste was unsere Sch√ľtzlinge von der Zukunft erwarten d√ľrfen und daf√ľr haben wir Sorge zu tragen. Egal, zu welchen unbequemen Reaktionen das auch f√ľhren mag - da m√ľssen wir einfach durch !


Montag, 31.10.2011

Heute war der Gl√ľckstag f√ľr die junge Sheltiemixh√ľndin DEVI, die am 5.Oktober aus Nitra zu Pflegemama Nora ausreisen durfte. Familie D. aus Tribuswinkel mit zwei sehr tierlieben Schulkindern hatte sich zuerst in das Foto von Devi verliebt und heute durften die Herrschaften "ihre" Devi in natura erleben. Alle waren begeistert und nach einem ausgiebigen Spaziergang und fast drei Stunden verliess uns die kleine, anh√§ngliche, folgsame Maus in Richtung Tribuswinkel. Frau D. ist Grundschullehrerin und bis auf ganz wenige Stunden in der Woche wird Devi immer unter Menschen sein d√ľrfen. Mit der ans√§ssigen Katze und den drei Hasen muss Devi sich allerdings noch anfreunden lernen und alle Daumen sind gedr√ľckt, dass diese kleine letzte H√ľrde in ein traumhaftes, dauerhaftes Zuhause auch noch von Devi gemeistert wird. Die Kleine hat schon sooooo viel geschafft, da sollte das auch noch zu bew√§ltigen sein. Alle guten W√ľnschen von uns begleiten Euch, das steht fest !



Donnerstag, 27.10.2011

Vor einigen Tagen wurde einer jungen Tierfreundin dieser s√ľsse Hundewelpe in einer U-Bahn-Station in Wien zusammen mit einem Plastiksackerl mit einigen Utensilien einfach in die Hand gedr√ľckt mit der weinenden Bitte, sich gut um den Kleinen zu k√ľmmern. Offenbar eine Notlage f√ľr die ebenfalls junge Besitzerin und immerhin gibt es brutalere Methoden sich eines "unbrachbaren" Tieres zu entledigen. Kennen wir ja alles leider zur Gen√ľge !
So wurde also der kleine TIMO mit nach Hause genommen und jetzt nach einigen Tagen in unsere Obhut gebracht. Sieh da, Timo ist sogar gechipt aber nat√ľrlich nicht amtlich registriert. Der s√ľ√üe, aufgeweckte R√ľde ist gerade im Zahnwechsel - sein Alter kann daher mit max. 5 Monaten ziemlich exakt bestimmt werden. Schlechte Erfahrungen d√ľrfte der kleine Draufg√§nger bisher nicht gemacht haben, mit unseren Vierbeinern kommt er sehr gut aus und auf uns Zweibeiner geht er durchwegs freundlich und offen zu. Er lernt schnell, ist ein pfiffiges, st√§mmiges Kerlchen mit zwei unterschiedlichen Gesichtsh√§lften und auch Ohren und was besonders angenehm ist: er ist bereits stubenrein.



Mittwoch, 26.10.2011

Das ist der s√ľ√üe Schmusekater LUXI !
Er wurde von unserer Katzen-Pflegemama Traudi in Wien ohne lange zu fragen aufgenommen, als er vor einigen Monaten herrenlos im Stiegenhaus gefunden wurde.
Unverst√§ndlicherweise vermisste diesen s√ľ√üen Schmuser nie jemand und so lebte LUXI bis heute wohl versorgt bei Traude.
Heute durfte der zutrauliche Katermann (er wurde von der Tier√§rztin auf ca. 3-4 Jahre gesch√§tzt, war wohl gen√§hrt und von Anfang an stubenrein) in seine neue Familie nach Stockerau √ľbersiedeln und wird nach entsprechender Eingew√∂hnungszeit auch dann im Fr√ľhling einen Garten zur Verf√ľgung haben.
Die Herrschaften waren schwer begeistert, wie anmutig und vorbehaltlos köpfchengebend LUXI gleich auf sie zuging und die Entscheidung liess nicht lange auf sich warten ! Alles Gute lieber Katermann und bring deinen Dosis recht viele dicke Mäuse !


Montag, 24.10.2011

Als die kleine JACKY im April zusammen mit zwei Geschwisterchen (die bereits zusammen vor 4 Wochen ein neues Zuhause finden konnten) aus dem Tierlager in Nitra bei uns einzog, war sie noch extrem scheu und hatte Angst vor Menschen. Durch viel Spielen (vorallem) ist es uns gelungen, dass Jacky sich jetzt schon hoch nehmen lässt und nicht mehr in Panik vor uns Menschen davon läuft.
Heute √ľbersiedelte auch sie in eine eigene Familie nach Wien zu sehr geduldigen und tierlieben Familie. Jacky wird jetzt CINDY gerufen und sie wird hier alle Zeit der Welt haben, um sich in Ruhe einzugew√∂hnen!


Freitag, 21.10.2011


die langhaarige Jade kuschelt am liebsten in Seitenlage ...

und ihr Bruder ROMEO sucht immer ihre Nähe ...
Am 15. August sp√§t abends fanden wir Jade und Romeo in einer Transportbox stehend vor unserer Haust√ľre abgestellt. Es dauerte dann einige Wochen bis Romeo sich angstfrei und ungezwungen im Raum bewegte, bei Jade ging die Umgew√∂hnung schneller.
Heute, nach mehr als drei Monaten freue ich mich unsagbar f√ľr die beiden unsagbar lieben, verschmusten und vertr√§glichen Samtpfoten, denn sie durften gemeinsam in eine sehr tierliebe Familie √ľbersiedeln. Familie K. kam extra aus Amstetten zu uns und war ebenso begeistert von der anmutigen und zutraulichen Art der beiden. Jade und Romeo leben jetzt in einem Haus mit Garten und k√∂nnen im Fr√ľhjahr den sicheren Freigang ben√ľtzen.
Vielleicht liest diese Zeilen die ehemalige Besitzerin der beiden. Es d√ľrfte sich damals um eine echte Notlange gehandelt haben und vielleicht ist diese Nachricht etwas tr√∂stlich. Die beiden haben es jetzt wirklich sehr, sehr gut - es wird ihnen bestimmt an Nichts fehlen.


Donnerstag, 20.10.2011

Nach wochenlangen mehr oder weniger heftigen Beschwerden im Knie und k√ľrzlich durchgef√ľhrter gr√ľndlicher MR Durchleuchtung wurde es seit heute √§rztlich best√§tigt und ist quasi amtlich fix: Meniskusriss im linken Knie, was heisst, mir steht eine Meniskusoperation ins Haus und zwar nach M√∂glichkeit noch im heurigen Jahr.

Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Und so finde ich das kleine Witzchen äußerst unterhaltsam und ausgesprochen treffend:

Ich bin heute Morgen aufgewacht.
Ich habe die Arme hoch gestreckt, die Knie bewegt, den Hals gedreht...
Es hat bei allem "Knack" gemacht...

Ich bin zu dem Schluss gekommen: Ich bin nicht alt, ich bin... knackig !! *hihihi*


Dienstag, 18.10.2011

Zwei wichtige Hinweise in eigener Sache:

Eigentlich schon seit einiger Zeit sind wir auch auf Facebook vertreten. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich kein sehr aktiver FB User bin - sobald ich Zeit habe, widme ich diese sehr viel lieber unserer Homepage. Aber nat√ľrlich ist es so, dass durch den FB Auftritt doch sehr viele Menschen erreicht werden k√∂nnen und so habe ich den Vorschlag unseres IT Managers gerne angenommen. Vielen Dank Gerold nochmals ! WIR SIND JETZT AUCH AUF FACEBOOK ZU FINDEN .... mehr hier


...und dann nähert sich ja mit Riesenschritten wieder das Weihnachtsfest und damit auch der nicht umgehbare Geschenke-Einkauf-Stress. Beim Shopping im Internet kann ich u.a. das Portal AMAZON sehr empfehlen und seit einigen Jahren besteht ja auch mit dieser Seite ein Partnerprogramm.
Also bitte liebe Weihnachtsm√§nner: wenn Sie √ľber unsere Seite auf die Seite von Amazon.de einsteigen, kommen 3% des Einkaufswertes unserem Spendenkonto zugute.
Bitte daf√ľr diesen Link verwenden:
UNSERE PARTNERPROGRAMME ... und dann weiter auf AMAZON oder auch ZOOPLUS Banner klicken.
Vielen, vielen Dank und viel Spaß beim Einkaufen - und bitte auch weitersagen !


Freitag, 14.10.2011

DER gro√üe Tag f√ľr die kleine Jody !
So ganz verstanden hat sie es bestimmt nicht, als sie von ihrer lieben Pflegemama Renate und Tochter Barbara "alleine" in Ebenthal zur√ľck gelassen wurde - aber auch uns Zweibeinern fiel der Abschied von dieser herzigen und lieben Maus nicht wirklich leicht.
Sehr tröstlich daher die Tatsache, dass Jody es hätte nicht besser treffen können *ggg*.

Anita M. lebt mit ihren beiden tierlieben S√∂hnen in einem sch√∂nen Haus in Ebenthal N√§he Prottes und hat bereits vor f√ľnf Jahren den Pinschermixr√ľden ARON aus unseren H√§nden adoptiert.
Es war, nach Anita¬īs eigenen Angaben, Liebe auf den ersten Blick als sie das Foto von Jody sah und so durften wir heute nachmittag vorstellig werden. Die beiden Wauzis verhielten sich √§ussert angetan und vertr√§glich und sehr beeindruckt war ich von der genauen und konsequenten Einteilung im Hause, nach der sich sowohl Tiere als auch Menschen gerne richten. Soll heissen, gewisse Bereiche sind f√ľr Zwei- und/oder Vierbeiner tabu und das nicht nur hie und da sondern wirklich konsequent, wobei diese "Regeln" miteinander besprochen und begr√ľndet werden. Sehr beeindruckend auch die sp√ľrbare Ausgeglichenheit und Harmonie in der Familie und wir sind √ľberzeugt, dass auch Jody sich sehr sehr bald sehr wohlf√ľhlen wird. Im Moment herrscht leider noch Traurigkeit √ľber die Trennung vor - leider k√∂nnen wir es unseren Sch√ľtzlingen nicht erkl√§ren !


Renate und Christoph haben also seit heute einen Sch√ľtzling weniger (bestimmt nicht f√ľr allzu lange Zeit !), daf√ľr zog bei uns in Reyersdorf die arme, verstossene Dackelmischlingsh√ľndin LINCHEN ein. Die kleine H√ľndin ist etwa 8 Jahre alt und wurde von ihren Besitzern einfach in der T√∂tungsstation abgeliefert. Pasta! Von dort kam sie dann am 11. Oktober ins Tierlager nach Nitra und war entsprechend verst√∂rt und verzweifelt. Als ich auf die kleine, frierende H√ľndin aufmerksam gemacht wurde, stand mein/unser Entschluss sofort fest und nur wenige Stunden sp√§ter nahm ich die Maus aus der Fahrkette von Nitra kommend, in Empfang.
Nach einer ausgiebigen Mahlzeit schlief LINCHEN sofort in einem warmen K√∂rbchen ein ..... einem neuen Leben ohne weitere Entt√§uschungen entgegen. Daf√ľr werde ich pers√∂nlich sorgen !



Dienstag, 11.10.2011


zu unterscheiden sind die zwei jetzt nur noch durch die verschiedene Färbung des Schnauzerls:
TED (unser ehemaliges Sorgenkind) hat ein schwarzes Goscherl ...


..sein Bruder BARNEY hat das braune Goscherl geerbt.


Heute wurden die letzten beiden Welpchen von KIMMY adoptiert. Gemeinsam !!
Als Katharina mit Partner am vergangenen Sonntag bei uns waren und zusehen konnten, wie lieb die beiden Hundebuben miteinander umgingen, erwachte bei den tierlieben Leutchen offenbar die Idee einer Doppeladoption. Man wollte das aber √ľberschlafen und nach reiflicher √úberlegung kam dann am Sonntag die Nachricht und die Freude war auch bei uns entsprechend gro√ü f√ľr die beiden S√ľ√üen!
Einer der beiden Welpchen machte uns ja noch bis vorige Woche enorme Sorgen. Hatten alle seine Geschwister schon ein Gewicht weit √ľber einen Kilo, wog Klein-Burschi immer nur noch 80 bis 90 dkg ! Er bekam dann noch einmal entsprechende Medikation und pl√∂tzlich erwachte sein Appetit und bei der heutigen Abgabe wog der kleine Hundemann bereits 1,40 kg !!!

Die beiden werden √ľbrigens ab sofort TED und BARNEY gerufen und d√ľrfen mit Herrchen - einem IT Manager - mit im B√ľro sein.
Die kleine Familie lebt im 16. Bezirk im Wien, aber schon sehr gr√ľn und ich bin sicher, dass die beiden Kleinhunde es sehr sch√∂n haben werden !

Vorherige Seite
Nächste Seite