Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Viki aus Ă–sterreich schrieb am 10.07.2012:

Ich bin sooooo geschockt von den Bildern!!! Ich musste weinen und lange konnte ich mir die Bilder nicht anschaun.....
Das selbe ist beim Zirkus alle gehen hin dabei werden die Tiere sooooo gequählt und keiner checkt das!!!! Alle finden es toll aber sind die menschen so naiv zu denken das die tiere das von alleine machen??? zzzz wenn ich jemanden sehen würde der tiere quält dann kann ich für nix garantieren!!! Ich hasse und verabscheue solche menschen!!!!!!!!!!!!!!!!!

Aber ich finde die seite gut das manche sehen wie es zugeht und wie gestört und krank Menschen sein können die so etwas machen vielleicht denken dann mehr nach und setzen sich für die tiere ein!!!!

Marianne Kahl schrieb am 10.07.2012:

Herzliche GrĂĽĂźe aus dem Norden. Mir hat die Website sehr gut gefallen. Vor allem die Bilder.
Marianne



Website: http://www.umzug-hamburg-guenstig.com
Nora aus 1160 schrieb am 26.06.2012:

***aus dem Leben einer Pflegestelle***
Liebe Leserinnen und Leser,
als Pflegestelle erlebt man so einiges, wie zum Beispiel die Zeit, bis ein (mein) Pflegewauzi meine vier Wände als Heimat und Kuschelkörbchen ansieht. Orpheus zum Beispiel. Total verkühlt und stark verrotzt kam er an. Ein typischer Junghund mit Pfeffer im Cockerspaniel-Popo, überall dran und überhaupt nicht müde. Der knuffige süße Kerl ist wie alles was jung und unerfahren und ganz besonders neugierig ist: alles muss untersucht und mit Pfoten und Zähnen auf Konsistenz, Geschmack und Haltbarkeit getestet werden. Außerdem vertreibt diese Art der Beschäftigung die Zeit, bis die Pflegemama wieder zugegen ist: seit Orpheus Einzug ist alles, was zwischen seine Zähne und Pfoten passte entweder in unerreichbarer Höhe gewandert oder Opfer seiner Recherchen geworden. ABER, und das vermelde ich mit großer Freude und Stolz, ist JETZT VORBEI. Orpheus hat seit nunmehr 1 Woche seine Zähen und Pfoten im Griff. Keine zerbissenen Blumentöpfe samt demolierter Pflanzen und verteilter Erde im ganzen Zimmer und auf der Couch, keine angeknabberten Bücher, keine zerbissenen CD´s, keine zerfetzten Mistsäcke mehr, wo der ganze Inhalt am Boden und Sitzgelegenheiten verteilt wird. Kein Abräumen der Tische. Es ist so herrlich und ich bin so glücklich darüber. Mein schmusiger Pflegecocker war auch der einzige, wirklich einzige Hund, der es geschafft hat, einem fast zugeklappten Laptop 1/3 der Tastatur abzumontieren. Alles Geschichte! Er ist stubenrein, geht brav an der Leine, komm sofort, wenn man ihn ruft und dadurch kann ich in jedem Gelände mit ihm ohne Leine spazieren gehen. Ach, hätte ich doch mehr Zeit. Dann würde ich mit ihm die Begleithundeprüfung oder Agility oder beides machen. Er ist so intelligent und braucht viel Beschäftigung. Und mein Orpheus liebt Himbeeren. Am besten frisch im Wald von der Staude gepflückt. Meine beiden anderen Pflegehunde Tristan und Stevey entwickeln sich auch gut. Stevey hat immer weniger Angst vor dem Anleinen. Alle lieben Autofahrten. Stevey spielt für sein Leben gerne, vor allem mit Orpheus und mein Oldi Tristan bellt auch schon viel weniger als früher. Gut Ding braucht Weile und viel, viel Geduld. Wie ein altes Sprichwort noch sagt: man kann nichts in einen Hund hineinprügeln, aber viel aus ihm herausstreicheln! Herausstreicheln - fast die Hauptaufgabe einer Pflegestelle.
Herzliche GrĂĽĂźe von uns allen an Alle

BĂĽsra Bostan schrieb am 24.06.2012:

Ich bin selbst eine Türkin und mich hat dieser Beitrag sehr gestört. Es kann sein, dass manche Türken/Türkinen nicht Tierfreundlich sind, aber keiner kann alle Türken in einen Topf geben. Ich selbst habe 5 Katzen, und kümmere mich um sie. Meine Freundinnen genauso.

Hier wäre der Text, der mich so gestört hat:
Als ob die Türken so tierlieb wären, schaffen sie täglich illegal aus den Ostländern 4 Wochen alte Hunde und Katzen, Rassetiere natürlich, stecken sie in Zoohandlungen, die wie Pilze aus der Erde schießen, in Glaskästen in die Schaufenster.
Im Winter eisige Kälte, im Sommer in so einer Hitze. Meist sind sie so krank, weg von der Mama so früh. Meist sterben sie bald oder werden nach 2-3 Monaten wieder ausgesetzt, weil entweder die Frau schwanger geworden ist oder der Hund auf den Teppich gepinkelt halt, die Perserkatze zuviel haart und überhaupt - sie kosten ja Geld!!! Auf den Straßen krepieren die armen Tiere, die genauso so schön und genauso viel Wert sind. Gerade in diesen Ländern sollte die illegale Einfuhr von Rassetieren
aufhören.


Sabrina aus Gaildorf schrieb am 21.06.2012:

Diese Seite ist echt super und ich finde es richtig richtig gut, das man sich für diees Tiere einsetzt. DA ich ein großer Tierfreund bin uns selber einen Hund vor einem Monat hatte ich noch zwei Hunde, aber der eine musste Eingeschläfert werden (eine Hündin), da sie an FSME erkrankt war und diese schon ziemlich fortgeschritten war, so das man sie nicht mehr retten konnte. Hatte massive und starke Anfälle und war fast blind. Das war eine Erlösung für sie. Jetzt haben wir noch den einen und eine Katze, dene es sehr gut geht. ich habe mir einiges hier schon angeschaut und war schockiert über die Hundetötung in China oder das mit den Hunden bei unfassbar Traurig. Das ist grausamer wie so manch Horrorfilm. Unvorstellbar was Menschen Tieren antun können. Wobei man sich echt fragt was haben diese Geschöpfe den Menschen denn getan, das sie so leiden müssen?

Website: http://kawaiidarkangel.deviantart.com/
Yvonne schrieb am 07.06.2012:

Ich finde gut, dass es noch Menschen gibt, die nicht nur auf sich achten und denen die (Tier-)Welt um sie herum nicht egal ist. Euer Engagement hat so viel Anerkennung verdient!

Macht weiter so,
Yvonne

Website: http://www.bartagamen-ratgeber.de
Nico aus Graz schrieb am 07.06.2012:

Finde es toll, dass ihr all den Tieren helft! Weiter so!

Liebe GrĂĽĂźe

Carmen aus Wien schrieb am 06.06.2012:

Liebe Tierfreunde, liebe Nora,

Wir haben Enko am 18.05.2012 übernommen ;) er ist ein sehr braver und treuer Hund. Als Nora gegangen ist wer er sehr traurig. Wir sind mit ihm einkaufen gegangen, er hat sich sein köbchen ausgesucht, hat ein tolles Geschirr bekommen, spielsachen, Leckerlis und was er sonst noch so braucht ;). Als wir wieder Zuhause waren, wurde er ruhiger und beobachtete uns. Die erste Nacht verlief ruhig, er legte sich neben unser Bett und schlief. Am nächsten Tag kam er schon kuscheln und genoss seine Streichleinheiten. Als es dann zum alleine bleiben überging wurde es etwas komplizierter. Enko bellte und weinte nur. Durch gute Tipps von Nora und viel zeit kann enko mittlerweile ohne bellen und weinen alleine bleiben. Wir lieben enko von ganzen Herzen, alle lieben ihm ;).
Wir danken dir Nora, dass du enko bei dir aufgenommen hast und dich so gut um ihm gekĂĽmmert hast und ihm so gut erzogen hast und ihm so viel liebe geschenkt hast, dass enko nun so ist wie er ist ;).
Enko liebt es zu kuscheln am Sofa, mit anderen Hunden zuspielen, lange spaziergänge und schlafen ;).
Autofahren ist auch kein problem fĂĽr enko mehr ;).
Wir sind so glĂĽcklich mit unserem enko ;) wir haben uns gesucht und gefunden ;)
Vielen vielen dank liebe Nora ;) wir freuen uns schon wenn wir dich, Tristan und deine anderen pflegehundis wieder sehen ;)
Lg Carmen, Manu und Enko

Carmen aus Wien schrieb am 06.06.2012:

Liebe Tierfreunde, liebe Nora,

Wir haben Enko am 18.05.2012 übernommen ;) er ist ein sehr braver und treuer Hund. Als Nora gegangen ist wer er sehr traurig. Wir sind mit ihm einkaufen gegangen, er hat sich sein köbchen ausgesucht, hat ein tolles Geschirr bekommen, spielsachen, Leckerlis und was er sonst noch so braucht ;). Als wir wieder Zuhause waren, wurde er ruhiger und beobachtete uns. Die erste Nacht verlief ruhig, er legte sich neben unser Bett und schlief. Am nächsten Tag kam er schon kuscheln und genoss seine Streichleinheiten. Als es dann zum alleine bleiben überging wurde es etwas komplizierter. Enko bellte und weinte nur. Durch gute Tipps von Nora und viel zeit kann enko mittlerweile ohne bellen und weinen alleine bleiben. Wir lieben enko von ganzen Herzen, alle lieben ihm ;).
Wir danken dir Nora, dass du enko bei dir aufgenommen hast und dich so gut um ihm gekĂĽmmert hast und ihm so gut erzogen hast und ihm so viel liebe geschenkt hast, dass enko nun so ist wie er ist ;).
Enko liebt es zu kuscheln am Sofa, mit anderen Hunden zuspielen, lange spaziergänge und schlafen ;).
Autofahren ist auch kein problem fĂĽr enko mehr ;).
Wir sind so glĂĽcklich mit unserem enko ;) wir haben uns gesucht und gefunden ;)
Vielen vielen dank liebe Nora ;) wir freuen uns schon wenn wir dich, Tristan und deine anderen pflegehundis wieder sehen ;)
Lg Carmen, Manu und Enko

Snoopy schrieb am 05.06.2012:

Hallo und wuff-wuff !
Mein Frauchen und Herrchen hatten täglich mit den unzähligen Zecken zu kämpfen die so über mich herfielen, trotz Ampullen vom Tierarzt. Es scheint, die Quälgeister sind auf alle diese Mittelchen schon resistent !
Aber nun bekamen meine Leute einen guten Tipp....und der funktioniert super !!!
Ihr braucht dazu nur Eure Hände mit Nivea Creme ( blaue Dose) eincremen und dann uns Tiere streicheln, was wir natürlich zu jeder Zeit genießen,
und die Zecken meiden uns !!! FAST alle !
Liebe GrĂĽĂźe !

Andrea R. schrieb am 01.06.2012:

Herzlichen Dank an denjenigen, der sich die Mühe gemacht hat, den Artikel "Die ersten Tage mit ihrem Hund" zu schreiben!!! Er hat mir sooooviel geholfen! Ich war so unsicher und nervös und den Tränen nähe, weil nicht alles gleich so einfach war wie ichs mir erhofft hatte. Aber dann hab ich diese Seite entdeckt, und war wirklich beruhigt. Nachdem jetzt auch noch die 1. Nacht total problemlos war, bin ich wieder frohen Mutes :)
Schöne Grüße aus Bayern,
Andrea

Nora aus Wien schrieb am 29.05.2012:

***NEWS***
Ein Pflegewuffzi zieht aus, ein anderer ein. Diesmal wieder ein Cocker Spaniel. Ein Junghund, mit viel Power, Lebenslust, Neugier und einer ordentlichen Verkühlung. In Auffanglager in Nitra wäre er nicht wirklich gesund geworden - so musste ich ihn einfach nach Wien zu mir holen. Den beiden anderen Pflegewuffzis Tristan und Stevey kann die Rotzerei nichts anhaben. Ihr Immunsystem ist sehr stark - zu unser aller Glück! In Nitra hat man ihn Orfeo genannt - bei mir heißt er Orpheus. Er geht bereits mehr oder weniger brav an der Leine, da die Welt ja soooo aufregend ist und es soooo viele liebe Menschen gibt, die man alle freudigst und schleunigst begrüßen will. Vor allem Kinder haben es meinem Orpheus angetan. Er dürfte mit ihnen aufgewachsen sein, bis er entsorgt wurde. Sieht er Kinder, ist er schon dort und lässt sich von ihnen streicheln und will gar nicht mehr weg. Stubenrein ist er fast zu 100 %. Sein kleines weiches schmusiges Mäulchen und seine neugierige Nase untersuchen alles und jedes. Typisch Junghund und noch typischer Cocker Spaniel. Er lässt sich bereits gut abrufen. Für Orpheus wünsche ich mir eine junge und aktive Familie, die kein Problem damit hat, einem jungen allerliebsten Cocker die Spielregeln für Hunde in der Menschenwelt liebevoll und konsequent beizubringen. Mein kleiner Orpheus - ich heiße Dich in unserer Pflegefamilie herzlich Willkommen und wünsche Dir, dass Du zum meinem Leidwesen nicht lange bei uns bist, sondern bald Deine ganz eigene Familie findest.
Liebe GrĂĽĂźe von uns allen an Alle
Nora & Thomas & Hugo
Tristan, Stevey, Orpheus

Nora aus Wien schrieb am 23.05.2012:

*** NEWS ***
Liebe Alle,
es ist so schön, dass ich es gleich ins Gästebuch eintragen möchte: Thomas hat sich entschlossen, sein felliges Pflegekind Hugo, einen cremefarbigen Shar Pei, zu adoptieren. Rückblick: als wir am 10.11.11 von ihm erfuhren sagte man uns, er würde vielleicht den Transport nach Wien nicht überleben, denn er hätte sich aufgegeben. Er überlebte. Dann bangten wir, dass er die erste Nacht bei uns nicht überlebt. Auch die überstand er. Thomas hegte und pflegte ihn mit all seiner Liebe und Hingabe. Hugo wurde wieder gesund. Die körperlichen Schmerzen konnte Thomas ihm nehmen und die vielen schrecklichen seelischen Schmerzen hat er Stück für Stück aus ihm herausgestreichelt. Das brauchte natürlich seine Zeit. Daher war an einer Vergabe der Pflegefellnase nicht zu denken. Aus Hugo ist ein prächtiger, lebenslustiger und munterer Bursche geworden. Die vielen gemeinsamen ups and downs haben die beiden unterschiedlichen Herren zu einem Team zusammengeschweißt....und das wird keiner mehr trennen....
Herzliche GrĂĽĂźe von uns an alle
Nora & Thomas & Hugo
und die Pflegefellnasen Tristan, Stevey und Orpheus



Maria aus Wien schrieb am 21.05.2012:

Liebe Nora und allen die für die armen Tiere da sind ein grosses Dankeschön das es euch gibt hatte auch vielen Tieren vom Tierh. und ausgesetzte ein neues Zuhause mit viel Liebe geschenkt bin schon älteres Semester aber bei der Frau Brigitte hat sich ein Kater mich als Dosenöffner ausgesucht kann man da nein sagen?ich nicht und einen 2.habe ich dann von Nitra dazugenommen nur zur Pflege konnte ihn dann aber nicht mehr hergeben.Haben am Freitag den 18.5.um ca.14.30 Uhr ein junges schwarzes Mischlingschäferweibchen eingefangen habe heute vom Tiersch.Vösend.Nachricht bekommen das der Besitzer nicht ausfindig gemacht werden konnte mir hat es fast das Herz zerissen als ich das zittern und die Angst und Traurigkeit in den Augen geshen habe er hat sich immer umgesehen ob doch nicht noch der Besitzer kommt ich wünsche solchen Menschen einmal ein Tier so zu sehen und denen die ein Tier aussetzen wünsche ich das sie nie mehr Glück in ihrem Leben haben.
Liebe GrĂĽsse Maria

Nora aus Wien schrieb am 21.05.2012:

***NEWS***
Liebe Alle,
meine Zeit als Pflegestelle für Enko ist am Freitag, den 18.05.12 um 15:50 Uhr zu Ende gegangen. Sehnsüchtig wurde mein Pflegewuffzi schon von Fr. S. erwartet. Enko hat sofort mitbekommen, das etwas anders ist. In seinem neuen Zuhause angekommen hat er sofort die die Wohnung inspiziert und Fr. S. hat ihn mit vielen Leckerlis Willkommen geheißen. Meine Verabschiedung von ihm war wie immer kurz, mit Kreuzerl auf seiner Stirne und Bussi d´rauf. Er lief sofort wieder zu Fr. S. ins Wohnzimmer zurück und bekam gar nicht mit, dass ich sein neues Reich still und leise verließ. Nun lebt er als geliebtes Familienmitglied bei einem jungen Paar. Er fühlt sich sehr wohl und bekommt endlich die ganze Aufmerksamkeit, die er sich immer ersehnt hat. Ich wünsche Dir, mein lieber Enko, von Herzen alles Liebe und Gute. Und ich weiß, mein felliger Schatz, dass Du einen besseren Platz nicht hättest finden können. Danke an Familie S. für die Liebe und die Geborgenheit, die Enko nach langen Jahren der Entbehrungen als Kettenhund nun endlich genießen und für das glückliche artgerechte Leben, dass meine süße Ex-Pflegefellnase nun führen darf!!!
Sehr glĂĽcklich mit einem weinenden Auge grĂĽĂźe ich alle Leserinnen und Leser!
Nora, Tristan und Stevey

Jana aus Berlin schrieb am 20.05.2012:

Danke fĂĽr die vielen informativen Haustier Inserate und Tipps. Mein Sohn hat mich auf die Seite gebracht und ich finde sie sehr informativ.


Website: http://www.reisen-gutscheine.com
Nora aus Wien schrieb am 17.05.2012:

Liebe Brita,
wenn Du Tristan sehen möchtest kannst Du uns gerne zu einem gemeinsamen Spaziergang treffen. Tristan ist am liebsten im Wald am Wilhelminenberg, in der Schwarzenberg Allee und in der Hundeauslaufzone bei der U6. Ruf mich an und wir verabreden uns....
Herzlichst
Nora | Enko | Tristan | Stevey


Uschi aus Wien schrieb am 17.05.2012:

Hallo! Ich wollte mich mal melden und auch mitteilen dass ich es sehr bedauere dass es keine Tagebucheinträge mehr gibt. Aber es wird Gründe dafür geben und die sind zu akzeptieren.
Ich bemerke immer wieder dass bei den Katzeneinträgen Hunde zu vermitteln eingegeben werden. Könnte man die nicht herausnehmen oder irgendwie umshiften?
Ansonsten alles Liebe und weiterhin viel Kraft fĂĽr die aufreibende Tierschutzarbeit.


Website: http://www.katzenfreunde.at
Brita aus Wien schrieb am 17.05.2012:

Hallo,
ich möchte vermelden, dass die Lösung mit der Falttüre, um den Oberstock vom unteren Wohnbereich zu trennen bestens funktioniert. Unsere beiden Katzendamen leben wieder normal, d.h. sie verstecken sich nicht mehr permanent unter dem Bett. Für Leo tut mir leid, dass er keine anderen Katzen um sich hat, denn er würde sicher gerne Freundschaft schließen. Aber vielleicht wird das ja wirklich noch. Leo wird zu uns immer zutraulicher. Er ist ein ganz lieber Kerl! Wir fragen uns oft, wie es möglich ist, dass man so ein herziges Tier, einfach nicht mehr in seinem Leben brauchen kann und es zurückläßt wie einen alten Koffer.
Was ich noch unbedingt sagen möchte ist, wie froh es mich macht, wenn ich von dir lese Nora, dass es Tristan so gut geht. Ich weiß nicht, was ich ohne eure Hilfe gemacht hätte. Ich würde Tris gerne besuchen, aber ich nehme an, das wäre nicht so gut für ihn, oder?
Viele liebe GrĂĽĂźe an alle Tierfreunde!

Monika schrieb am 09.05.2012:

Liebe Nora aus Wien!
Das war ja ein schnelles Happy End fĂĽr Flips - ein GlĂĽck!
Was sind das für Leute (Menschen kann man die nicht nennen), die ein Tier aus dem fahrenden Auto werfen. Denen war ja nun wirklich alles wurscht - Hauptsache sie sind den Hund los! Na, ich hoffe, daß Flips nun für alles Böse durch viel Liebe und Verwöhnen entschädigt wird.
Was sind das manchmal auch fĂĽr Aussagen von "netten" Bewerbern. Hund nachts im Zwinger, im Haus will man sie nicht - das sagt doch schon alles ...
Wir könnten kein Auge zu tun, wenn wir unsere Tiere draußen hätten!

Für Tierfreund mit den Katzen unter der Dusche - hätt ich mich nicht getraut - hat aber doch voll was für die Katzen gebracht! Bin verblüfft!!!

Zur EM in der Ukraine: Leider merkt man nun viel zu spät, daß es wohl doch nicht der "gemütlichste" Austragungsort ist. Erst einmal aber mußten bei den "Säuberungsaktionen" so viele arme Straßenhunde einen sinnlosen, gräßlichen Tod sterben und nun gehts den Menschen dort auch net so toll. Nun boykottiert man plötzlich ... hätt man früher tun sollen, oder die EM erst mal gar nicht an so ein Land vergeben.

Liebe GrĂĽĂźe, Monika









Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63