Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Robert schrieb am 26.01.2007:

Die Seite ist sehr informativ. War sicher viel Arbeit. Gratulation fĂĽr die Seite.
http://www.tier4you.at


Website: http://www.tier4you.at
Susanna Schmid aus 1160 Wien, Thaliastrasse 159/3/7 schrieb am 23.01.2007:

Ich finde es echt super, dass es so etwas wie ihr Tierheim gibt. Wir haben selbst 2
Hunde, einer davon ist aus Nitra. Ich denke Nitra ist jetzt schon so ziemlich
versorgt und werde am Wochenende mit meiner Tochter ( sie wird sie anrufen )
zu ihnen kommen. Wir haben Decken, SchĂĽsseln, Leinen, und werden auch einen
Futtersack mitnehmen, wenn sie das alles brauchen können. Da ich selbst ein
grosser Tierschützer bin, und sehr lange für Nitra gespendet habe möchte ich
mich bei ihnen bedanken.

Susanna schmid

paul schrieb am 20.01.2007:

Liebe Leute!
Wir warnen alle, die vorhaben ein Kätzchen bzw. Hundewelpen zu nehmen oder welche abgeben:

Bitte gebt Acht vor dieser Tierhändlerin!!

Wir werden seit längerem immer wieder von einer Fr. S. angerufen (sie meldet sich unter mehrere Namen, Wir kennen mittlerweile ihre Daten und ihren wahren Namen). Anfangs wollte sie insgesamt 4 Tiere. 2 Tiere für ihren Sohn und 2 Tiere für sich selbst. Sie hatte auch schon einen Termin, ist aber nicht erschienen. Sie ruft ständig überall an und will so viele Katzen wie möglich haben. Sie sammelt diese Tiere auf Bauernhöfen zusammen, versucht es bei Tierschutzorgas und verscherbelt diese dann um 100 - 200 €..

Wie erkennt man diese Dame? (genauere Daten könnt ihr per E-mail anfordern):
- ein eher ausländischer Dialekt
- wohnt im 19. Bezirk, Eduard-Pötzlgasse in Wien
- will am liebsten gleich alle Tiere haben(egal ob Hunde oder Katzen)
- schreckt nicht vor Maschen zurĂĽck wie "Sie haben bei mir angerufen, um was geht es denn? Hunde und Katzen ich nehme alles" Obwohl sie nie jemand angerufen hat.
- schaltet auch im U-Bahnexpress, Tierbazar, Willhaben, Krone...etc meist mit "Babykatzen" und Telefonnummer
- Versucht es auch nach mehrmaligen Absagen immer und immer wieder, zummeistmit unbekannter Nummer.
- Ihre Nummern: 0676/734**** 06811071**** 0681/ 11061****

Weiters verkauft sie schwer kranke Tiere, die augenscheinlich gesung wirken, der Virus, meist
die gefürchtete Parvovirose bekannt als Katzenseuche oder Staupe, die bei Hunden und Katzen fast immer tötlich ausgeht.

Sie ist jedenfalls ständig auf der Suche nach neuen Katzen und Hunden. Auch JETZT. Wir haben gerade wieder eine Info bekommen von einer Dame.
Also bitte gebt eure Katzen und Hunde nur MIT Schutzvertrag und einer nicht zu geringen SchutzgebĂĽhr ab!! Bitte nehmt dieser Dame auch keine Tiere ab, sonst wird sie immer weitermachen!
Auf kosten der armen Tiere die sich alle dort anstecken!
Danke Paul

Koko schrieb am 19.01.2007:

ich finde eure initiative super und es ist echt klasse, dass ihr so ein großes herz für Tiere habt und so vielen geholfen habt und weiterhin helfen werdet. aber die assisi-Werbung bei den Katzenvermittlungen ist echt das Letzte.. "5 Buchstaben.. rasch,flott? aaah bitte.." da rollen sich einem ja die Zehennägel hoch, dass süßen und klugen Kätzchen so n Müll ins Mäulchen gelegt wird. Das trägt glaub nicht zu Vermittlungserfolgen bei, sowas.
nichts fĂĽr ungut,
gruĂź koko

Andrea aus Langenzersdorf schrieb am 17.01.2007:

Guten Abend!
Wie im Tagebuch ersichtlich haben wir am 6.Jänner unseren Timmy (Timotei) abgeholt. Zuerst war ich wegen dem jungen Alter schon ein bisserl verunsichert, aber das ist wirklich kein Probelm. Unsere "alte" Puppi (16 Jahre)und er verstehen sich ganz gut. Ist wie in einer WG!! Jeder lebt sein Leben, wenn sie sich über den Weg laufen wird ein bisserl geschnofelt und das war´s. Er ist ein großer Schmuser, aber von selbst fällt es ihm nicht ein!!! Man muss ihn immer zwangsbeglücken, aber dann wird geschnurrt und "Kopferl gestoßen" und und und.... Fressen ist auch ganz unproblematisch und er "spricht" auch schon ein bissi mit uns! Wir haben eine große Freude mit ihm und hoffen, er wird uns noch viel Freude bereiten. Liebe Grüße aus Langenzersdorf von Timmi und "Eltern"

Stefanie aus Strasshof schrieb am 15.01.2007:

Hallo!

Ich hätte da ein anliegen und zwar,
ich suche eine weibliche Babykatze die ein gutes Zuhause braucht. Wenn irgendjemand mir helfen könnte eine zu finden oder selber eine Katze daheim hat,die gerade Geworfen hat und nicht weiß was sie mit den Jungen machen soll, ich bin bereit eines dieser Kätzchen zu nehmen und gut zu umsorgen.

Freue mich auf baldige Antworten
Stefanie

Sabine / An alle Nagertierbesitzer aus Wien schrieb am 11.01.2007:

Liebe Tierfreunde!
Unser Hamster und unsere Rennmäuse sind an der roten Vogelmilbe erkrankt. Laut Tierklinik Aspern (Mag. Isabelle Wandling,
Tierärztin), ist diese Milbe durch Heu, Einstreu u.s.w, welche in Tierhandlungen oder Geschäften, die Tierprodukte verkaufen und gleichzeitig Vögel halten (verkaufen) übertragbar. Diese Milbe ist teuflisch und kann einiges an Wegstrecke zurücklegen. Wenn also ein Vogel, im Geschäft, an dieser Milbe erkrankt ist und Heu, Streu, Futter..., in der Nähe lagert, dann besteht die Möglichkeit (und genau das ist uns passiert) dass man sich diese rote Vogelmilbe einschleppt.
AuĂźerdem konnte ich im Internet nachlesen, dass diese Milbe einige Monate auch ohne Wirt lebt und z.B.angeblich hinter Tapeten, im Holz u.s.w ...nistet also ein sehr, sehr unangenehmer Zeitgenosse. AuĂźerdem ist diese Milbe auf Menschen und andere Tiere ĂĽbertragbar. Sehr "gschmackig"
Liebe GrĂĽĂźe Sabine
PS: für weitere Fragen stehe ich, per Email, gerne zur Verfügung. Mein Wissen darüber beschränkt sich aber im großen und ganzem auf diese Informationen.

sabine aus wien schrieb am 10.01.2007:

Liebe Brigitte und Adi!
Wollte mich mal bei Euch für die liebevolle und fürsorgliche Betreuung bei Euch bedanken. In Eurer Gesellschaft fühlt man sich wohl und sehr geborgen. Außerdem möchte ich mich auch mal an dieser Stelle für dein offenes Ohr in den letzten Tagen, ganz spreziell bei dir Brigitte bedanken. (Mir ist bewußt, dass deine Zeit sehr begrenzt ist.) Mit unserer Hündin haben wir eine riesen Freude und es ist mit der Kleinen noch schöner als es wir uns vorgestellt haben. Sie verzaubert einfach alle Menschen mit ihrem gutmütigen Wesen und ihrem absolut umwerfenden Blick. (Helmut liegt gerade auf der Bank und schläft Arm in Pfote mit unserem neuen Familienzuwachs) Aber nicht nur unsere Kleine hat unser Leben bereichert sondern auch die Gelegenheit Euch kennengelernt zu haben - Danke für Eure wertschätzende und liebevolle Betreuung - nicht nur für die Vierbeiner sondern auch für uns Zweibeiner. - Danke

Elfriede Meixner schrieb am 10.01.2007:

ein wesentlicher schritt zur genesung - und oft genug auch zum stellen einer ordentlichen diagnose - ist die mitarbeit des patienten.
und da tiere keine stimme haben, ist es für mich nur natürlich, dass der besitzer die verantwortung für seinen schützling trägt und die verpflichtung hat, "mitzudenken" und zu hinterfragen und gegebenenfalls eine zweite meinung einzuholen.
kein guter tier- oder menschenarzt wird sich dagegen wehren, im gegenteil, es begrĂĽssen - und wenn doch, so ist ein arztwechsel angesagt.
ich nehme an, dass auch die beiden vorschreiberinnen schon einmal den arzt gewehchselt haben, weil sie nicht zufrieden waren.
ich selbst bin vor jahren mit meinem 8 wochen alten baby aus dem krankenhaus "geflüchtet" weil man es operieren wollte - der nächste konstatierte arzt - und die weitere entwicklung haben mein bauchgefühl bestätigt.

aus der seite "eigeninitiative beim TA" böswilligkeit gegenüber tierärzten herauszulesen, braucht viel fantasie.
fr.höss jedenfalls dank für ihren mut und ihr engagement.

Brigitte Höss-Filipp schrieb am 09.01.2007:

S.g. Frau Lottner,
S.g. Frau Kaiser,
Danke fĂĽr Ihr Feedback auf unsere Seite "Eigeninitiative beim Tierarzt" und erlauben Sie, dass ich Ihre beiden Nachrichten in einer beantworte.
Die von Ihnen gemachten Vorwürfe kann ich leider nicht nachvollziehen, denn die Qualität einer ordnungsgemäßen Behandlung hängt mit Sicherheit nicht vom Alter des TA ab. Allerdings könnte man darüber sicher diskutieren, ob sich die Ärzte früher (auch Humanmediziner) ohne die massive Unterstützung der Maschinen und Computer nicht viel mehr mit ihren Patienten haben auseinandersetzen müssen. Der nächste Behandlungsschritt bei Rüde Madox wäre übrigens eine CT gewesen ! Wieder mit Narkose ! Wieder unnütz Schmerz und viel Geld für Tier und Mensch ! Nach 15 Jahren Tierschutzarbeit an vorderster Front und unzähligen Tierarztbesuchen, kann ich Ihnen versichern, dass diese Seite entstanden ist, weil diese beiden Vorfälle letzten Samstag sprichwörtlich das Fass zum Überlaufen brachte. Die Liste der falschen Diagnosen wäre sehr lange, dies ist jedoch nicht das Anliegen der Seite. Ich stimme Ihrem Vorwurf zu, dass man über Behandlungserfolge oder geglückte OP´s nichts hört. Aber ist das nicht doch eine gewisse Selbstverständlichkeit im Umgang mit Kranken ? Arzt oder Tierarzt zu sein ist eben kein Beruf wie jeder andere. Unsere Tiere werden nicht immer zu Ordi-Öffnungszeiten krank und die Tierärzte, welche Notdienst haben, sind dünn gesät und sehr teuer.
Welche Plattform hatte denn meine Nichte, als sie ihren Kater im zarten Alter von 8 Monaten nach überdosierter Narkose tot aus der Ordination trug ? Wohin kann sich denn ein unglücklicher Besitzer eines kranken Tieres wenden, wenn die sündteure Behandlung nach langer Zeit immer noch nicht anschlägt ? Ich schreibe diese Seite nicht als Tierschützer, sondern als Tierbesitzer, dem das Wohl seiner Haustiere und unserer Schützlinge, sehr am Herzen liegt. Das steht in keinem Zusammenhang mit den von Ihnen angesprochenen Tierquälern oder Menschen, die vielleicht selbst an ihren Tieren herumexperimentieren sollten.
Auch denke ich, dass kein verantwortungsvoller Tierhalter eigenständig die Medikation abbricht oder verändert, speziell dann nicht, wenn eine genügende Aufklärung durch den TA besteht. Es tut mir leid, aber solche Fälle sind sogar mir fremd und hört sich etwas so an, als würden die Tierhalter selbst schuld sein, wenn die Therapien nicht greifen. Das kann ich absolut nicht akzeptieren, denn ich hatte bereits zu vielen dutzenden, völlig verzweifelten Tierbesitzern Kontakt, die sich hilfesuchend an uns wandten und weder einen schriftlichen Befund in Händen hatten, noch über eine Diagnose aufgeklärt wurden. Speziell tritt dieses Problem bei dermatologischen Problemen auf oder wenn es sich um Parasitenbefall handelt. Ich schätze Ärzte und Tierärzte wirklich sehr und habe Hochachtung vor deren Ausbildung. Es ist aber auch meine Meinung, dass die wirkliche Größe eines jeden Menschen (auch eines Arztes) darin besteht, Fehler zu erkennen und daraus zu lernen. Kein Mensch kann alles wissen, auch nicht nach 11 Semestern Ausbildung, jedoch jeder kann sich weiterbilden und von den Erfahrungen anderer profitieren.
Wenn auch nur ein Tier aufgrund der hier geschilderten Erfahrungen rechtzeitig auf Herz- oder Borreleose oder ähnliches untersucht wird, hat diese Seite ihren Zweck erfüllt. Keinesfalls möchte ich Tierärzte angreifen oder in Misskredit bringen, auch denke und hoffe ich nicht, dass dadurch das Vertrauen der Tierbesitzer in den TA beeinträchtigt wird. Aber es kann doch nicht wirklich dem Vertrauensverhältnis schaden, auch beim TA einmal gründlicher nachzufragen und auch die beste Internetseite kann einen guten TA niemals ersetzen.
Mit besten GrĂĽĂźen
Brigitte Höss-Filipp

Website: www.haustiersuche.at
Sophia Lottner aus Bad Bederkesa schrieb am 09.01.2007:

Hallo Tierfreunde. Meint Ihr wirklich, dass die Tierärzte schlechter arbeiten als früher, oder ist das nicht nur das typische Gejammer, das alles immer schlechter wird und die Jugend sowieso nichts mehr taugt? Und glaubt Ihr, dass man in einem Beruf, in dem man rund um die Uhr in völliger Ignoranz von Nachtruhe und Feiertagen freundlich und konzentriert sein soll bestehen kann, wenn man kein Tierfreund ist? Kann es nicht sein, dass nur das Klientel anspruchsvoller geworden ist, weil es heute ganz andere Möglichkeiten gibt, sich selbst über die Krankheiten der Tiere schlau zu machen? Jeder macht mal einen Fehler, und wer noch nie einen gemacht hat, der werfe den ersten Stein. Aber aufgrund dieser Tatsache eine ganze Berufsgruppe unter Sippenhaft zu stellen, ist fatal und hat mit Sicherheit keine förderlichen Folgen für die Tiergesundheit. Wenn schon Menschen Fehler unterlaufen, die nach 11 Semestern Studium über lange Jahre praktischer Erfahrung verfügen, dann denkt einmal darüber nach, was die ganzen selbsternannten Tierheiler und aus dem Internet-Medikamente-Besteller täglich an Schmerzen und Leiden verursachen...

Susanne E. Kaiser aus Berlin schrieb am 09.01.2007:

Liebe Tierfreunde, die Ihr auf Eurer Seite so sehr gegen einige Tierärzte losgeht, es wäre mir ein echtes Anliegen Euch einmal eine Liste mit all dem Unfug und den Katastrophen zu schicken, die Tierbesitzer, nicht -ärzte unseren armen Mitgeschöpfen antun. Bitte, bitte nehmt diese Vorwürfe wieder von der Seite, natürlich gibt es Tierärzte, die besser sind als andere, aber alles sind nur Menschen. Und wenn ihnen nach Hunderten gut gelaufener Behandlungen, Operationen und Notfallbehandlungen einmal ein Fehler passiert halte ich es für nicht besonders fair, diese Fälle breitzutreten und all die guten Dinge, die sie vorher geleistet haben, zu verschweigen. Mit diesem Beitrag erreicht Ihr nur, dass die Leute ihrem Tierarzt/ihrer Tierärztin nicht mehr vertrauen, Medikamente selbstständig absetzen, Behandlungen nicht durchführen lassen, die nötig wären usw. Kurz: Ihr schadet den Tieren, die es ausbaden dürfen, dass gegen die Tierärzte gehetzt wird.
Viele tierfreundliche GrĂĽĂźe
Susanne

Anja aus Lingenfeld schrieb am 06.01.2007:

Bin zufällig beim Stöbern auf die tolle Homepage gestoßen. Klasse Seite.Und da sie mir sehr gut gefällt möchte ich gerne einen Eintrag im Gästebuch hinterlassen.
Weiter so

Website: http://www.blogigo.de/FitLine
renate storz aus 1220 wien silenegasse 8/rh12 schrieb am 26.12.2006:

liebe frau höss, können sie sich noch an timon den dünnen rehpinscher erinnern? nun er ist jetzt 10 jahre alt und noch immer der liebling der familie. leider macht ihm sein herz zu schaffen.trotzdem geht er natürlich nach wie vor in die lobau mit- heute z.b. 3 stunden. eine 1/2 stunde auf seinen beinen und 2 1/2 auf meinen arm halb im mantel aber mit hoch erhobenen haupt. unsere bella schwarzer rehpinscher 6j. und unsere tochter ebenfalls fast 6 gehen gottlob auf ihren eigenen beinen. leider meint der tierarzt, dass timon eher bald gehen wird. hoffe er irrt sich, kann mir ein leben ohne ihn nicht vorstellen.ich glaube er ist der zärtlichste und seelenvollste hund auf erden. schöne grüße , ihre renate storz 0676 57 57 764

Ă–SD Ă–ko Schutz Dienst - Naturschutz & Tierschutz - aus Wien schrieb am 26.12.2006:

Der ÖSD spricht Ihnen seinen Dank für die seriöse Gestaltung Ihrer Homepage aus, vor allem deshalb, weil hier kein Aufruf zum Bruch der Verordnungen der Beisskorb und/ oder Leinenpflicht im Land Wien festzustellen ist. Insgesammt vermiiteln Sie die heute in diesen Bereichen so oft vermisste Seriösität. Der ÖSD veranstaltet mehrmals jährlich Info Tage, unser Vorstandsmitglied Frau Mag. Anita Tahoun (anita.tahoun@chello.at) ist auch im Vorstand der Wiener Naturwacht tätig. Wir vom ÖSD unterstützen Sie gerne,so wie wir auch www,reinehundesache.at logistisch unterstützen.
So wĂĽnschen wir Ihnen ein erfolgreiches neues Jahr und verbleiben mit den besten WĂĽnschen
Peter Lampel
Obmann des Ă–SD

Website: in Arbeit
Isabella aus Wien schrieb am 22.12.2006:

Ich möchte euch allen frohe weihnachten und einen guten rutsch ins neue jahr wünschen!!Ich finde es einfach toll was ihr hier für die tiere macht!!Wir haben selbst einen Hund!!NA gut tschüss und bis bald eure isi

Nina aus Niederösterreich schrieb am 22.12.2006:

Hi!
Ich wollte euch nur frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünschen! Ich finde es eine tolle sache was ihr hier für die Tiere macht! Sobald wir ein größeres Haus gefunden haben werden wir natürlich als Pflegestelle sofort zur verfügung stehen!

Alles liebe Nina

Website: http://www.dogoargentino.at
Inge Dasek aus 2283 Obersiebenbrunn schrieb am 21.12.2006:

Liebe Gitti! Auf diesen Weg wĂĽnschen wir DIR alles Gute zum Geburtstag.Alles liebe senden Fredi und Inge und unser Zoo(8 Fellnasen 1Westie 4Hasen und ein Biotop voller Kois).Mach weiter so ,im Namen aller ein DANKESCHĂ–N

Christine Kuchlbacher schrieb am 20.12.2006:

Liebe Frau Höss!

Auf diesem Weg wünsche ich Ihnen doch auch noch ruhige, besinnliche und auch schöne Weihnachtstage!!! Für das neue Jahr VIEL KRAFT, AUSDAUER, beste GESUNDHEIT, viele HELFENDE HÄNDE...und alles, was Sie für ihre wertvolle Arbeit so benötigen! Knuddeln Sie MOPSI doch mal für mich ;-)
Liebe GrĂĽĂźe von Fam. Kuchlbacher samt FELIX und den restlichen 12 Pfoten ;-)

Birgit Vogel aus Wien schrieb am 19.12.2006:

Hallo Fr. Höss!
Bin seit gestern vom Krankenhaus retour und musste heute natürlich gleich auf Ihre Internetseite gehen :-)… was für eine freudige Überraschung für mich, dass „meine“ zwei Lieben so rasch einen Platz gefunden haben!!!!! Ihr Text hat mich auch sehr gerührt, dass Julia sich im Waschbecken ihren Platz suchte (das kenn ich ja von hier) und dass sie die zwei beim nächsten Vollbad vermissen werden…. Das hab ich gestern nämlich auch!!
Etwas Wehmut ist natürlich schon noch vorhanden, dass ich Julia und Romeo abgeben musste…. Aber da sie einen guten Platz gefunden haben, fällt mir die Entscheidung natürlich leichter, die ich treffen musste. Denn auch wenn ich nun wieder retour bin, bin ich noch nicht gesund und muss, so wie es aussieht, im Jänner wieder für sechs Wochen ins Spital!
Vielen Dank fĂĽr Alles!!!!!! :-)>
Ein schönes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und weiterhin viel Kraft für Ihr ganz tolles Engagement, das sie für die Tiere haben!!!!!!



Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63