Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Ursula Heinisch aus Graz schrieb am 03.05.2007:

Liebe Tierfreunde !
Im Jahr 2001 wurde mir zum erste Mal das Leid der Strassenkatzen in Istrien, speziell in der Stadt Opatija und Lovran, bewuĂźt.
Seit dieser Zeit arbeite ich mit den örtl. Tierschützern, österr. und deutschen Tierärzten als auch mit der Tierhilfe Süden zusammen.
Es konnten so über 1500 Katzen kastriert werden und einige von ihnen haben gute Plätze gefunden.
Ich fahre 2 bis 3 mal pro Jahr nach Opatija um Medikamente und Futter zu bringen und nehme arme obdachlose Katzen nach Ă–sterreich mit.
All ihre neuem Besitzer haben sehr viel Freude mit dankbaren lieben Tieren.

Diese Arbeit machte groĂźe Freude, doch suche ich Personen, die mich bei dieser Aufgabe unterstĂĽtzen.
Wenn Sie Interesse haben, den Strassenkatzen in Istrien zu helfen, bitte melden Sie sich bei mir!
Ursula Heinisch, Handy Nummer 0676/3578600, Graz
Vielen Dank !

Christa M. aus Hollabrunn schrieb am 02.05.2007:

Als erstes möchte ich allen, die sich um diese armen Seelen kümmern und ihnen ein wenig Hoffnung geben, danken! Meine Familie und ich haben selbst zwei Hunde: ein Hündin aus Ungarn u. einen Rüden aus der Slowakei. Beide sind eine Bereicherung für unsere Leben. Als ich auf Ihre Homepage kam und die Berichte las und diese Bilder sah, wurde mir übel, bekam einen dicken Kloß im Hals und war unfähig dies alles zu verstehen. Wie können Menschen nur so grausam sein.
Der Mensch ist doch die größte und gefährlichste Bestie, die es auf der Welt gibt und das ist wirklich erschreckend. Und noch kurz an die TÜRKIN aus Deutschland: egal ob Türken oder Kurden, Serben oder Kroaten, egal welche Menschenrasse - es gibt nun einmal Länder, wo für Tiere noch sehr, sehr viel getan werden muß! Und wir alle sollten froh sein, daß es so tolle Menschen gibt, die sich in den Dienst dieser Sche stellen!!!

TĂĽrkin aus Berlin schrieb am 02.05.2007:

In eurem Text über Türkei und den Hunden steht vieles drin was Wahr ist, aber das Türkische Menschen nicht Tierlieb sind stimmt überhaupt nicht!!! Ich habe selber Tiere und nicht nur Hunde ich habe einen Pittbull der auch sehr Bösartig ist aber ich weiss wie man mit ihm Umgeht und ich bin auch TÜRKIN!!! Ausserdem haben wie in Türkei nicht NUR Türken leben auch viele Kurdische Leute die den Wert der FRAUEN und TIERE nicht zu schätzen wissen und beides Schlecht behandeln!!! Informieren sie sich mal über die wirkliche Herkunft der Menschen in der Türkei und fangen sie dann zu beurteilen an. Schönen tag noch!!!

Sisi aus Kaiserslautern, Deutschland schrieb am 30.04.2007:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich finde es bemerkenswert, was an Tierschutz geleistet wird.
Jedoch sollten Sie ein paar Fakten nicht vergessen:
jede Woche werden die Tiere amtsärztlich an den Standplätzen untersucht.Kranke Tiere, auch solche mit nur kleinen Schürfwunden oder ähnlichem, müssen sofort in die Ställe gebracht werden.
Dass es schwarze Schafe in dieser Branche gibt, ist mir sonnenklar.Die gibt es hier wie in jedem anderen Beruf, der mit Tieren zu tun hat!ABER:ich finde es schlimm, dass aufgrund der schwarzen Schafe eine ganze Branche schlecht gemacht wird.
Ich war jetzt gerade am Wochenende in Wien und habe auch zwei Fiakerfahrten gemacht mit jeweils unterschiedlichen Fiakern.Mit einem der Herren habe ich mich lange unterhalten, gerade über das Thema:was passiert mit den Pferden, wenn sie zu alt werden, um die Kutschen zu ziehen.Was macht ihr als Kutscher, wenn euch ein schwarzes Schaf in eurer Branche auffällt?
Die Antworten waren sehr simpel:Tiere, die zu alt sind, werden aus dem Verkehr gezogen.Manche versuchen, die Tiere auf einem Gnadenhof unterzubringen.Doch wie dünn derartige Einrichtungen gesät sind, ob hier in Deutschland oder in Österreich, darüber muss man nicht diskuttieren.Schade ist es allemal, dass man die Pferde nicht alle gut unterbringen kann.Aber das ist auch leider, und das muss man realistisch sehen, eine Kostenfrage!
Daher landet natürlich das ein oder andere Pferd auch im Schlachthaus (was noch Geld bringt u.U) bzw wird eingeschläfert(was vielleicht 'humaner' ist).
Viele der Kutscher holen aber auch ihre Pferde beim Pferdeschlachter, weil sie dort noch Pferde bekommen, die zu schade sind, um als Wurst zu enden, und noch viele Jahre arbeiten können.Ein Pferd ist nun mal ein Arbeitstier und kein Schoßhündchen!
Wenn einem Fiaker auffällt, dass ein anderer seine Tiere nicht gut behandelt, greift er ein.Ich habe lange am Dom die Fiaker mit ihren Tieren beobachtet und es waren sehr viele unterschiedliche Fiaker.Eines habe ich aber weiß Gott nicht gesehen:dass einer schlecht mit seinen Pferden umging!!!Wohl waren da zwar 2Pferde, die meiner persönlichen Auffassung nicht wirklich sauber gepflegt waren, aber keines, bei dem ich nun als Tierschützer eingreifen würde aufgrund schlechter Behandlung!
Die Tiere wurden auch getränkt am Platz und müssen keineswegs den ganzen Tag laufen oder rumstehen, ohne eine derartige Versorgung.
Was die sog.Poo-Bags angeht:wenn diese richtig angelegt sind, scheuern die genauso wenig, wie ein gut sitzendes Zaumzeug und Kutschergeschirr!
Außerdem finde ich es allemal besser, dass es diese Möglichkeit gibt.Oder wollen sie persönlich die Straßenreinigung übernehmen, um dem Pferdemist, der ja zwangsweise anfällt, Herr zu werden?Die Pferde kommen mit ihrem Mist schließlich nicht in Berührung, es ist ja nicht wie eine Windel bei einem Säugling angelegt!
Bitte scheren Sie damit nicht alle ĂĽber einen Kamm.Das ist ungerecht denjenigen gegenĂĽber, die ihre Tiere wirklich ordentlich halten!
In unserer Branche (wir sind Schausteller) gibt es Reisende, die Ponyreiten für Kinder betreiben.Ich kann Ihnen versichern, dass es hier meiner Meinung nach viel öfter von Nöten wäre ein-und durchzugreifen, als bei den Fiakern!Und da habe ich auch schon den Amtsarzt gerufen, weil ein Betrieb lahmende Ponys nicht aus dem Betrieb nahm, obwohl er genug Ponys zum Wechseln hatte.DAS fand ich dann sehr lieb- und verantwortungslos!
Nichtsdestotrotz habe ich Hochachtung vor der Tierschutzarbeit und finde es mehr als richtig, wenn es Menschen gibt, die nicht den Mund halten, sondern eingreifen, wenn es angebracht ist!
Mit freundlichen GrĂĽĂźen
Sisi Falcone

Marlen Stubenrauch aus aus Deutschland schrieb am 30.04.2007:

Sehr geehrte Familie Höss- Filipp,
als erstes möchte ich Ihnen sagen, dass ich Ihre Arbeit beeindruckend und absolut lobenswert finde!! Ich bin wahnsinnig froh darüber, dass es Menschen, wie Sie gibt!!
Ich habe mir eben Ihre Seite angesehen und erst recht spät gemerkt, dass Sie in Österreich wohnen. Ich denke Ihre Initiative beschränkt sich, aus nachvollziehbaren Gründen, auf Österreich, doch ich möchte nicht versäumen Sie zu fragen, ob es nicht anders ist und Sie vielleicht Kontakte oder ähnliches zu ähnlichen Organisationen in Deutschland haben, denn ich könnte mir durchaus vorstellen, mich als Pflegestelle anzubieten.

Ich wĂĽrde mich ĂĽber eine Antwort freuen!
Liebe GrĂĽĂźe,
Marlen Stubenrauch

Doris K. aus Wien schrieb am 27.04.2007:

Ich habe mich sehr gefreut, als ich heute morgen gelesen habe, daĂź unser sĂĽĂźes Findelkind Cherry so schnell einen lieben Platz gefunden hat. Obwohl Cherry nur einige Tage bei uns war, ist sie mir doch sehr ans Herz gewachsen.
Ich möchte mich auf diesem Weg für die rasche Vermittlung von Cherry in eine tolle Katzenfamilie bedanken!
Liebe GrĂĽĂźe,
Doris

Anita Hopfinger aus Wien schrieb am 26.04.2007:

Liebe Brigitte !
zuerst einmal danke für eure Osterwünsche. Jetzt hab ich alles nachgelesen bei dir und auch einen Labrador aus dem tierheim Dechanthof über haustiersuche.at nach Graz vergeben. Letzten Samstag hab ich GINA ihrem neuen Zuhause übergeben dürfen. Wenn´s Eure seite nicht gäbe und sie so gut besucht wäre, wäre GINA noch immer in wilfersdorf hinter Gittern.
Im Katzensitter-club bin ich seit 1984 Mitglied und das hat mir schon so manchen beruhigten Urlaub beschert. Hund kommt ja immer mit, aber Katzen ... es sind schon 5 bei mir und mein Sitter ist zum guten Freund geworden. Geht alles auf Gegenseitigkeit und kostet nur Euro 15,-/Jahr.
Den Aushang hab ich zum Aufhängen bei meinem Tierarzt bekommen und gebe ihn gerne an dich weiter (zum Aufhängen, zum Mitgeben bei Katzenvergaben, etc.)
Viele liebe Grüße auch an Adi und schönen abend
lg anita

Tamara schrieb am 22.04.2007:

Sehr gut aufgebaute HP - gratuliere!
Bei Interesse an Naturprodukten oder biol. Heilmittel fĂĽr Tiere schaut doch mal bei mir im Vetness-Shop vorbei.
lg und alles liebe

Website: www.vetness.at
Liane Schabereiter und StaffihĂĽndin Aysha aus Wien schrieb am 15.04.2007:

Hallo Brigitte!
Aysha und ich haben gerade einen wunderschönen Sonnenspaziergang hinter uns. Mein Schätzchen schläft und ich hab mir gedacht, ich nutze die Zeit und schreib mal wieder. Eh schon zu lange her.
Bei euch tut sich ja einiges, wunderbar. Bei uns auch. Aysha hat in dem Jahr, wo wir ein super Team geworden sind sehr viel geschafft. Ich bin sehr stolz auf uns beide. Wir hatten Anfangs eigentlich recht grosse Schwierigkeiten beim Zusammentreffen mit anderen Hunden. Doch das funktioniert mittlerweile super. Sie schafft es sogar schon langsam einen anderen Hund in der Wohnung zu dulden. Der Fressneid plagt uns halt noch, aber das wird auch immer besser. Sie is so lieb zu anderen Hunden und versucht nicht immer gleich zu dominieren. Das Spiel und das Vergnügen mit den anderen Vierbeinern ist ihr viel lieber und da geht sie voll auf. Sie schaut sich auch noch immer sehr viel von den anderen Hunden ab und ist so lernfähig. Wir haben auch schon eine wunderbare Kommunikation entwickelt. Nonverbal wie auch verbal.
Meine allerliebste Aysha bereitet mir noch immer sehr viel Freude. Könnte sie mir nicht mehr wegdenken. Sie ist ein Teil von mir geworden.
Dieses Wochenende werden wir wieder in die Steiermark dĂĽsen und Landluft schnuppern.
Anfangs hatte meine Familie grosse Angst vor Aysha ( Kampfhund Image denken ), doch sie konnte bald alle davon ĂĽberzeugen, dass das leider nur ein falsches Bild ist, was da vermittelt wird.
Meine Mama traute sich gar nicht Aysha zu streicheln, doch jetzt mittlerweile schmusen die beiden die ganze Zeit herum. Unglaublich, was sich da auch getan hat. Sie is halt so eine ZuckersĂĽsse und ĂĽberzeugt jeden davon, dass diese Hunderasse eine ganz wunderbare ist.
Könnte noch viel mehr schreiben, aber das würde die Seitenanzahl sprengen.
Ich wĂĽnsche euch auf diesem Wege alles Gute und es freut mich sehr, dass es euch gibt.
Liebe GrĂĽsse,
Liane und Aysha

MĂĽller Julianne aus 1150 Wien sechshauserstr.76 schrieb am 04.04.2007:

Hallo Frau Höss! Haben die ersten 20 stunden mit Joshua halbwegs gut überstanden. Freunde sind die zwei Buben noch nicht,aber mit etwas Geduld werden wir es schaffen.Heute hat mein Mann 4 Stunden nach dem Kleinen gesucht, er war fix und fertig, Endergebnis, er war in der Bettzeuglade!!!! Wie er da rein gekommen ist bleibt uns ein Rätsel.Aber jetzt liegt er wie eine Schnecke in seinem Körbchen. Liebe Grüsse Julianne

Arthur Gröger aus 26817 Rhauderfehn, Deutschland schrieb am 30.03.2007:

Der beste Freund

Im Verlaufe seines Lebens
wartet mancher Mensch vergebens,
dass er treffe einen Freund,
welcher sich mit ihm vereint,
welchem er wohl trauen kann,
sich offenbaren dann und wann,
welcher auch noch zu ihm steht,
wenn das Schiff schon untergeht.

Ein vermeintlich guter Freund
wandelt sich schnell zu ’nem Feind,
wenn nahe ist die Stund’ der Wahrheit,
welche bringt dir endlich Klarheit.
Gar manchem Menschen folget frech
nicht einfach, sondern doppelt Pech,
und also hört man Leute schnacken:
„Der hat das Pech an seinen Hacken.“

Sie fürchten, was ja zu versteh’n,
das Pech könnt’ auf sie übergeh’n.
Also meiden sie den armen,
haben mit ihm kein Erbarmen.
Ein solch Verhalten – wie man meint –
ziemt sich nicht fĂĽr einen Freund.
und wenn dir solches widerfährt,
dann war der „beste Freund“ nichts wert.

Richtig ist zu jeder Stund:
Der beste Freund ist stets ein Hund.
Dieser fragt nicht, ob du reich,
rosig aussiehst oder bleich,
fragt nicht nach, ob alt, ob jung,
ob du hast noch richtig Schwung.
Selbst wenn du mal ohne Kleid,
er es dir bestimmt verzeiht.

Hast du ihn in deinem Haus,
ist’s mit der Einsamkeit bald aus.
Ist ein Mensch gar obdachlos,
ist ein Hund das groĂźe Los.
So ein ehrlicher Begleiter,
stimmt dich jederzeit auch heiter.
Ergo folgt aus der Betrachtung:
Der Hund verdient als Freund Beachtung.


Arthur Gröger 10.10.98


inge dasek aus 2283 obersiebenbrunn schrieb am 25.03.2007:

Hallo Brigitte und Adi!Es tut mir sehr leid das eure Mia sofrĂĽh ĂĽber die RegenbogenbrĂĽcke gegangen ist.ich habe etwas gefunden das ich dir auf diesen wege schicke.
kleine seele ich lass dich gehen denn ich weiss wir werden uns wiedersehen.
dein leben hier auf erden war viel zu schnell vorbei
ICH LIEBE DICH,deshalb gebe ich dich frei.
dein leiden hat jetzt ein ende,ich übergebe dich in mächtige hände.
kleine seele,es tut sehr weh,doch ich werde mit dir bis zum anfang des regenbogen gehen.....
kleine seele,ich lass dich gehen,denn ich weiss wir werden uns wiedersehen. traurige grĂĽĂźe inge

Stefanie aus Strasshof schrieb am 25.03.2007:

Liebe Leute!

Ich habe mir vor ca. 2 Monaten bei einer angeblichen ZĂĽchterin eine junge
Katze gekauft. Mir ist am Anfang schon komisch vorgekommen das sie die Katze so schnell los werden wollte weil diese angebliche Züchterin wollte mir die Katze sogar in die Arbeit bringen. Sie hatte mir versichert das die Katze 4 mal entwürmt ist und das sie alle nötigen Impfungen hat doch dem war nicht so!!!!

Der Impfpass hatte vorne und hinten nicht gestimmt und ich hab mir auch gedacht das es schon ein bisschen komisch ist das die Katze sehr zugelegt hatte in den Tagen wo sie bei mir war! Ja und jetzt am Freitag wie ich von der Arbeit nachhause gekommen bin konnte ich es kaum fassen, am Teppich in meinem Vorzimmer lagen meine Ginny und 6 entzĂĽckende Katzenbabys! Es ist doch eine Frechheit das diese ZĂĽchterin mir das nicht gesagt hatte und das der Tierarzt wo die Katze angeblich untersucht wurde das nicht bemerkt haben!

Jetzt wollte ich euch sagen BITTE wenn ihr euch eine Katze nehmt immer schauen und besser 10 mal nachfragen und den Impfpass von einem vertrauenswĂĽrdigen Tierarzt prĂĽfen lassen und schauen das ihr den Kontakt zu den ZĂĽchter oder wem auch immer nicht abbrechen lassen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

Liebe GrĂĽĂźe
Ginny, 6 schnuggelige Putzis und Steffi

Claudia aus Wien schrieb am 23.03.2007:

Hallo Fr. Höss ! Immer und immer wieder besuche ich diese Web-Site gerne !! Sie haben meine volle Hochachtung für Ihren Einsatz für die Tiere. Schön, dass es Menschen wie Sie gibt !
Felix hat sich in den 5 Monaten in denen er jetzt bei uns ist zu einem richtig selbstbewussten Kater entwickelt, der ganz genau weiss, was er wann will, - und es natĂĽrlich auch einfordert!!
Sein Fell ist wunderbar glänzend geworden und auch seine Statur hat sich von dem Stückchen Kater was er anfänglich war zu einem stämmigen Bärchen entwickelt....
Viele Liebe GrĂĽĂźe, Claudia,Charly und Kater Felix !


Website: www.ocenasek.net
Marinka Tunjic aus Wien schrieb am 21.03.2007:

Hallo ich habe vor vie Monaten zwei Katzen zum Geburtstag bekommen da einer meiner netten Nachbarn es gemeldet hat bekam ich ein Schreiben von der Hausverwaltung ich solle die Tiere entsogen da ich laut Mietvertrag keine Tiere haben darf Es sind zwei süsse Tigerkatzen sehl lieb und sehr Pflegeleicht leider muss ich sie hergeben da ich sonst meine Wohnung verlassen muss und hoffe dass mir jemand helfen kann falls jemand von Ihnen weiss wer mwine Katzen haben möchte soll mir bitte meilen an marinka.tunjic@chello.com oder mich anrufen unter 0650 30 33 776 Danke

Brigitte Höss-Filipp schrieb am 19.03.2007:

S.g. Frau Jell,
Da der gemachte Tagebucheintrag vom 18.3. und auch von früher, absolut der Wahrheit entsprechen, gibt es keinen Grund diesen zu löschen. Sie haben heute eine detaillierte chronologische Auflistung der Ereignisse mit Orts- und Namenangaben per mail erhalten und werden sicher verstehen, dass eine weitere Fortsetzung der Streitigkeiten den Rahmen eines Gästebuchs entscheidend sprengen würden. Es ist schon zeitraubend genug, mich mit Ihren unangebrachten und vorallem unwahren Vorwürfen seit Tagen schriftlich auseinandersetzen zu müssen. Jedem Interessierten werde ich aber auf Anfrage sehr gerne den gesamten Schriftverkehr zu diesem traurigen Vorfall per e-mail zukommen lassen. Trauriges Faktum zur Zeit ist leider, dass Janeira immer noch nicht gefunden wurde und das sollte für alle Beteiligten im Moment Vorrang haben. Schade, dass Sie das nicht so sehen.
mfg
B.H-F

G.Jell aus Wien schrieb am 19.03.2007:

Hallo Brigitte !

Nachdem Deine Eintragung vom 18.03. noch immer im Tagebuch steht,
wäre es angebracht und gerechtfertigt , daß du auch meine Entgegnungen
aus dem Gästebuch nicht ständig herauslöscht !
Deine Darstellung und Sicht der Dinge ist absolut unobjektiv.
Sollltest Du Deine Eintragung nicht umgehend herauslöschen,
werde ich meine Eintragungen , die von Dir ständig gelöscht werden
in einem groĂźen Verteiler geben, damit die Wahrheit endlich ans Licht kommt !

G.Jell

Website: -
Claudia Gögüs schrieb am 18.03.2007:

Liebe Fr.Höss,

am Di, den 6.3.07 mussten wir unsere NANU zwecks Tumorentfernung am Rückrat operieren lassen. Der histologische Befund bestätigt die Annahme der Tierärztin, daß es sich leider um einen bösartigen Tumor handelt und die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist das er wieder kommt. Trotz allem können wir mit Freude sagen, das NANU die OP gut überstanden hat,die Nähte sind bereits entfernt worden und der lästige 'Trichter' ist auch Gott sei Dank weg.
JOEY hat sich absolut zurückgehalten und lies NANU ihre Ruhe. Sie hat sich ganz toll eingelebt und ich muss Ihnen liebe Fr.Höss sagen: von Einzelgänger
keine Spur! Unsere beiden 'Raubkatzen' bereiten uns sehr viel Freude und wir möchten Sie auf keinen Fall missen!!!
Abschließend möchten wir Ihnen nur das Beste für die Zukunft wünschen, denn
Sie haben ein ganz grosses Herz fĂĽr all die Lieben und tun eine wundervolle Arbeit.
Fam.Gögüs

Dein Ex-SchĂĽtzling Katerbub Zeus schrieb am 17.03.2007:

Hallo liebe Pflegemama!
Also erst mal muss ich dir sagen, dass es mir hier bei meinen meuen Eltern echt super geht.
Aber fangen wir beim Anfang an: Die Fahrt ins neue zu Hause war nicht gerade nervenaufreibend, ich hab´s wie eigentlich alles ziemlich gelassen genommen. Die neue Mama ist extra langsam gefahren, wäre aber gar nicht nötig gewesen.
Im neuen Heim angekommen bin ich erst mal aus dem Transportkäfig geklettert und vom bisher allein lebenden Stubentiger Gizmo angeklotzt worden, als wär ich von einem anderen Planeten.
Ich hab das voll gelassen genommen, hab ihn überhaupt nicht beachtet und so getan als wäre er gar nicht hier.
Hab danach das Haus einmal gründlich besichtigt, immer gefolgt von meinem neuen Lebensgefährten Gizmo, welcher einen ziemlich ängstlichen und verwunderten Eindruck machte, aber das ist schon gut so, denn schließlich ist er ja kleiner, dünner und jünger als ich :-) Ich finde den Kleinen echt ok - der hat nicht mal sein Heim verteidigt, was ja eigentlich sein gutes Recht gewesen wäre.
Der hat mich nicht ein einziges Mal angepfaucht....er ist nur die ganze Zeit hyperaktiv hinter mir hergelaufen, aber das hat mich überhaupt nicht gestört.
Die neuen Eltern können es überhaupt nicht fassen, dass wir uns gar nicht gefetzt haben oder so, die sagen dauernd "schau dir das an, das ist tausend Mal schöner als wir uns das je zu träumen gewagt hätten"
Was soll ich dazu sagen, ich will mich ja nicht selber loben, aber ich bin ja echt kaum aus der Ruhe zu bringen....
Wo wir gleich beim nächsten Thema wären: die Ruuuuuuhhhhheeee.
Ich sag dir, ich genieĂźe diese Ruhe so sehr, keine Hunde, kein Bellen, keine Hektik, ich habe seeeehhr viel geschlafen.
Im ganzen Haus (und das ist nicht klein) stehen ĂĽberall verteilt soooooo kuschelige Bettchen fĂĽr uns, die find ich uuuuuuur super.
Und überall liegt Spielzeug herum, kleine Mäuse, große Mäuse, harte Bälle, weiche Bälle und und und......
Und der Keller ist auch total super, da dürfen wir überall herumklettern und brauchen überhaupt nicht aufpassen, dass nix kaputtgeht, der ist nur für uns! Und natürlich auch dort Körbchen und Bettchen und Kratzbaum.
Wir haben 4 Kratzbäume zur Verfügung, von denen einer deckenhoch und die anderen 1,80m hoch sind.
Außerdem hat mich die neue Mama schon ganz schön mit einer Spielangel, auf der eine Maus dran hängt, zum schwitzen gebracht.
Die ist mit mir durchs ganze Haus gelaufen......das war echt anstrengend, denn ich muss zugeben, ich habe natürlich lang nicht so eine Kondition wie der Gizmo. Aber ich glaube ich werde jetzt öfters solche Turnstunden haben - das hat die Mama schon angekündigt ;-)

Ja, also das ganze kurz zusammengefaßt: es ist zwar erst ein Tag vorüber, aber ich denke hier läßt sich's wunderbar leben!
Wenn du möchtest, lass' ich wieder von mir lesen - bis dahin alles Liebe und viele Grüße auch an alle anderen Schützlinge,

Dein Zeus (mein neuer Name steht noch nicht fest)


jasmin berger aus vösendorf schrieb am 17.03.2007:

freudig bin ich im internet ĂĽber ihre HP gestolpert.

wäre noch toll im bereich haus tiersitting das formular mit der rassebezeichnung zu ergänzen. Zumindest bei hunden wäre es von vorteil über die rasse (somit auch über größe/temperament) gleich zu erfahren.





Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63