Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Simone aus Wien schrieb am 11.06.2008:

hallo liebes team!!

ich hab mir hier alles genau angesehen, doch am allerschlimmsten fand ich die armen misshaldelten tiere.ich muss ehrlich gestehn das bei mir kein auge trocken blieb und ich sooooo sehr froh darĂĽber bin das es euch gibt *respekt*.

da wir bald ich eine größere wohnung ziehn können wir auf eine katze nicht verzichten und freuen uns wenn wir im september herum hier katzenbabys endecken würden ^^

macht weiter soo

viele liebe grĂĽĂźe aus wien

simone

Sissi Danzer aus Hammelburg schrieb am 11.06.2008:

Hallo meine Helden,
ich habe grad auf Rtl eine Reportage gesehen über Hunde in Ungarn. Ich musste wegschalten, aber net weil es mir egal ist, sondern weil ich es kaum ertrage. Ich muss dazu sagen das ich schwanger bin und im Moment noch empfindlicher als sowieso schon, wenn es um Tierquälerei geht. Ich kann sowas net verstehen. Das es so welche Menschen gibt. Ich bin immer noch ganz aufgebracht. Wir werden auf jeden Fall versuchen regelmäßig zu spenden. Vielleicht kann man auch Pflegetiere aufnehmen. Aber da müsste man sich mal richtig unterhalten.
Finde es super das es sowas gibt. Ihr seid die Besten. Ich hoffe ihr schafft es noch mehr vielen Tieren zu helfen.


Iris aus Linz schrieb am 07.06.2008:

Ich habe einen libenswerten Kater gesucht und glaube ihn hier gefunden zu haben.Ich finde es gut dass es solche Seiten gibt.

christiane aus Wester-Ohrstedt schrieb am 29.05.2008:

Ich bin 12 Jahre alt und gehe seid kurtzem mit einem Hund aus der Nachbarschaft manchmal spazieren.Der Hund heißt Lara und ist ein Boxer ...sie möchte immer mit der leine spielen und wenn ich ganz laut und streng zu ihr NEIN sage hört sie manchmal nicht auf.Was kann ich machen damit sie mir besser gehorcht???
M.F.G Christiane

Kientzl Angelika aus 7000 Eisenstadt schrieb am 28.05.2008:

Gott beschloss eines Tages die Tiere von den Menschen zu trennen. Er teilte in zwei Gruppen. Auf der einen Seite standen die Menschen und auf der anderen Seite die Tiere. Um sie getrennt zu halten begann er einen Linie zwischen den beiden Gruppen zu ziehen. Nur der Hund sprang im letzen Moment auf die Seite der Menschen. Das ist der Glaube der Indianerstämme und wie ich finde eine sehr schöne Geschichte zum Nachdenken!

Laura aus Dinslaken schrieb am 26.05.2008:

Als ich das erste bild sag schossen mir schon tränen in die augen es ist unglaublich was manchme menschen den tieren antuen. Den Haustieren die uns freude bereiten nur wenn sie schon da sind uns aufmerksamkeit schenken und sich selbst nur mit einer kleinen streicheleinheit zufriedenstellen! Das sind Tiere.Ich kann es nicht verstehen und werde es auch nie wie menschen so handeln können!So lieblos und herzlos!Es ist nötig!!Nötig! das es solche menschen wie diese gibt die diese seite gegründet haben! Leute die nicht nur zusehen! Leute die handeln und den Tieren ein gefallen! tuen indem sie das machen was Tiere nicht tun können!!Sich währen! beißen kratzen woha! was bitte is das im vergleich zu dem was ihnen angetan wird?? das fell über die ohren ziehn verhungern lassen!??? In was für einer verdammten Welt leben wir ,dass so etwas möglich ist???Das wir so etwas zu lassen? eS MUSS etwas geschehen! wir müssen etwas tun wir müssen helfen und tun was die Tiere nicht können!! Sprechen!! gesetze verfolgen!!! Strickt darauf achten gerade in den Ländern wo tierquällerei zum alltag gehört!! Die leute bestrafen die soetwas übers herzbringen !!veruteilen!!Wie können wir solchen wesen! die unser leben so bereichern so verletzen?Ihren gute geist und ihr gutes wesen so mit unserem Egoismus zerstören?? Ich selbst habe Haustiere die mir alles bedeuten.Sie gehören dazu wir teilen die aufmerksamkeit jeder mekrt wenn es dem anderen nicht gut ist!! So soll es sein!! aber zu solchen menschen fällt mir echt nichts mehr ein!!


lg laura!

Andrea Hubbard aus 92676 Eschenbach schrieb am 17.05.2008:

Hallo,ich wollte mir nur mal Bilder von Pekinesen ansehen und stoss auf diese Seite. Mit Traenen und Mitleid fuer die geqaeulten Tieren moechte ich ein grosses Dankeschoen und Lob an all diejenigen aussprechen, welche sich diesen Tieren annehmen. Ich bin geschockt wie grausam Menschen sein koennen!

Anna schrieb am 15.05.2008:

Liebe(r) Sermine, ich habe Ihren Eintrag gelesen und muss sagen, dass diese Anschuldigung schlichtweg idiotisch ist. Ich selbst habe 2 Hunde von dieser Institution und bin sehr zufrieden. Nur weil sie nicht am selben Tag jemand zurückruft heißt das doch nicht, dass die Hunde in diesen Pflegestellen arm sind! Ich an Ihrer Stelle wäre froh, dass es überhaupt Menschen gibt die sich bereit erklären den Hunden bis zu deren Vermittlung ein schönes zu Hause zu bieten! Überlegen Sie bitte in Zukunft was Sie da schreiben.

sermine aus wien schrieb am 15.05.2008:

hi ich suche seit monaten nach hundewelpe sie haben auch nur die hunde die in pflegestelle sind ruft mann an geht niemand ran und es heist tiere suchen zuhause wie soll ich einen welpen zuhause geben die ich nie erreichen kann das ärgert mich sehr ich verstehe es auch nicht bin echt wütend seit heute in der früh versuche ich eine dame zu erreichen leider kein antwort die tiere tun mir leid das sie solche pflegestelle bekommen m.f.g.

sawou aus berlin schrieb am 23.04.2008:

Hallo nachdem ich von eurer Seite gehört habe, musste ich sie mir gleich mal anschauen, die Seite gefällt mir sehr gut
wenn Du noch 1000 Besucher in der Stunde willst, oder Werbebanner zum Geldverdienen fĂĽr Deine Seite brauchst, dann schau mal auf http://www.doenertreff.de/besuchertausch
ist echt gut und funktioniert auch... viele GrĂĽĂźe...

Ilvie schrieb am 22.04.2008:

Liebe Leser,

viele Menschen haben ja immer wieder Angst, ein Tier mit Behinderung aufzunehmen.

Ich für mein Teil höre ja seit einem Jahr nichts mehr - bin ja auch schon mindestens 15 Jahre alt. Auch meine Augen sind nicht mehr die besten, aber es gibt eine Injektionskur - einmal jährlich, fünf Piekser - und das hilft wirklich sehr gut. Alles Notwendige kann Frauchen mir zeigen, das haben wir geübt wie wir merkten dass meine Ohren nicht mehr so gut funktionieren. Und wenn ich z.B: zum FLeischhauer will um meine "lebenswichtige" Ration frisches Faschiertes, oder auf eine bestimmte Hundewiese, dann schau ich einfach ganz lieb und ziehe mehr oder weniger vorsichtig in die entsprechende Richtung. Wenn ich was nicht gleich verstehe, lege ich den Kopf auf die Seite und sage "hmmm". Und wenn Frauchen wieder einmal vergisst, dass ich zu meinem Stück Schlierbacher Käse einen ordentlichen Schuss Kernöl wünsche, dann stelle ich mich vor den Küchenkasten und belle in Richtung Kernölflasche. Alles ganz einfach. Toll ist auch, was ich dem Kater beigebracht hab: klopft jemand an der Tür, oder kommt Besuch, oder es ist Lärm im Haus, dann kommt er und macht mich darauf aufmerksam: "Du, Wauwau, da ist was, geh einmal bellen!" Das mach ich dann auch immer, er hat mich noch nie angelogen. Ist also alles ganz einfach.

Besonders schön finden wir alle ja aber folgende Geschichte: es gab einen Notfall-Mops namesn Rudi in Ungarn. Und jetzt schauen Sie sich einmal an, wo der gelandet ist und wer da noch lebt und wie es ihm jetzt geht. Sind auch ein paar gute Links auf der Seite. Aber wie gesagt: schauen Sie sich das an: http://www.rudimops.beepworld.de/. Viel Spass!

Ihre Ilvie

Brigitte Höss-Filipp schrieb am 21.04.2008:


*****WICHTIG ***** WICHTIG ****** WICHTIG ****** WICHTIG ***** WICHTIG *****

Es gibt leider zwei Meldungen über Giftköder in Wien. Bitte großräumig weiterleiten und Hunde speziell in diesen Bereichen an die Leine bitte !

GIFTIGE SALAMI - KĂ–DER IM 19. BEZIRK AUSGELEGT, im Raum Daringergasse, Paradisgasse, Traklgasse, Sieveringerstrasse, Kaasgraben und in den Nebengassen.
U N D
Reglergasse - Aspern- beim Durchgang der Grünstreifen - in Richtung An den alten Schanzen ( wo viele Hunde unterwegs sind ) hängt ein Zettel auf einen
Vogelhäuschen hängt mit folgendem Text: Achtung ! Im Walde wurde Gift gestreut... !
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


Fam.Moos aus Wien schrieb am 16.04.2008:

Liebe Fr.Carol Byers!
Ich habe Sie an einem Sonntag angerufen bezüglich einer 8Monat alten Dackelmixhündin mit einem Auge.Leider nach Ihren Rückruf sagten Sie mir die Hündin ist schon vergeben.Was mich traurig machte.Dienstag ein Anruf von Ihnen ob ich noch interesse hätte freu sicher und am Tag darauf haben Sie mir die kleine süsse Mary gebracht.Ich möchte mich auf diesen Wege ganz lieb bedanken das Sie sich so eingesetzt und bemüht haben und Mary wenn Sie auch noch viel lernen muss ein gutes zuhause bei uns hat.Wir haben Sie sofort ins Herz geschlossen und möchten ihr die schrecklichen Errinnerungen an ihre schlechte Zeit mit viel Liebe Geduld vergessen lassen.
Ein nochmals ganz liebes DANKE an SIE
Liebe GrĂĽsse Fam.Moos

Elisabeth K. aus Wien schrieb am 16.04.2008:

Liebe Frau Brigitte Höss-Filipp!
Der gestrige Artikel in Ihrem Tagebuch wegen der Hundekacke ist hervorragend und auch das Schreiben aus Deutschland.
Ich möchte dazu folgendes noch bemerken: In Wien leben so viele Tauben und man weiß ja, was die für einen Dreck hinterlassen. Man sehe nur verschiedenen Bauten an, (Häuser. Kirchen, U-Bahn Stationen und in den verschiedenen Parks), hier liegt wahrhaftig "KILOweise Dreck", und es ist wahr , darüber regt man sich nicht auf. Der Taubendreck ist ja krankheitsschädlich, aber die werden ja so gerne gefüttert, daß diese keine Tauben mehr sind, sondern schon Hühner. Außerdem läßt man Sie z.B. am Westbahnhof in den unteren Hallen (Zugang zur U-Bahn), auch in anderen größeren U-Bahn Stationen herumfliegen. In den Parks wird auch im Sommer kiloweise Futter weggeschmissen, daß man seine liebe Not hat bzgl. unserer Wuffis, denn bekanntlich schmeckt es ja draußen besser, als zu Hause am Silbertablett.
Es gibt auch Parks, wo die Sitzbänke voller Taubenschiss strotzen!!!
In diversen U-Bahn Stationen, in den U-Bahnen selbst herrscht totaler Schmutz. Was da alles weggeworfen wird, man glaubt es kaum.
Die Leute, die ihre Zigarettenstummel auf die Strasse werfen, die dürfen das!! Wenn man diese zusammenkehren würde, na daß wäre ein großer Berg!!! Aber niemand regt sich auf.

Auch ich erlebe oft einen Spießrutenlauf und derart grantige Personen, wenn ich mit Maxi spazieren gehe!! Für den Österreicher gibt es anscheinend wirklich nur ein Thema: Hundekot!!! (Der Mensch ist aber das größte Schwein!) Für unsere Wuffis in der Stadt wird immer mehr Lebensraum genommen. In vielen Parks herrscht bereits Hundeverbot!!
Daher sind wir froh und glücklich, wenn wir unseren Maxi fallweise bei der lieben Tina unterbringen können. (Sie ist sein zweites Zuhause)
Ich hoffe, ich halte Sie mit meinem Geschwätz nicht zu lange auf, aber auch muß meinem Frust freien Lauf lassen.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und Liebe
Familie K.-R.
und ein freudiges Wuff Wuff vom Maxi

Webmaster Brigitte Höss-Filipp schrieb am 15.04.2008:

Liebe Freunde !
Wir wurden kürzlich kürzlich auf die Tierschutzorganisation Animals Asian Foundation "AAF" aufmerksam gemacht und nach eingehendem Stöbern auf deren Website kann man durchaus sagen, dass die Erfolge, die diese Organisation speziell im Asiatischen Raum vorweisen kann, außerordentlich gut sind.
ES IST EIN KLEINES LICHT AM ENDE DES TUNNELS SICHTBAR GEWORDEN !
Bitte ĂĽberzeugen Sie sich selbst: www.animalsasia.org/index.php?module=42&lg=ge

Der Verein AAF setzt sich nicht nur für die vielen Hunde und Katzen ein, die in China lebendig gehäutet oder auch gegessen werden - der AAF ist auf dem gesamten asiatischen Kontinent tätig und hat schon Hunderte von Mond- oder Kragenbären, den oft über viele Jahre auf grausamste Art Gallensaft abgezapft wurde, gerettet.
Wir denken, eine Organisation wie der AAF ist definitiv unterschĂĽtzenswert!
Die Art und Weise, wie diese Organisation arbeitet beeindruckt sehr, kooperiert sie doch - selbst in China - mit der Regierung und sucht den Dialog. Und das mit groĂźem Erfolg, wie berichtet wird!
Eine Verbreitung dieser durchaus positiven Nachrichten ist ausdrĂĽcklich erwĂĽnscht. Vielen Dank !
Ihr PTI-Team


Christina aus 1210 schrieb am 13.04.2008:

Selbst wenn dieses Bild von dem gequälten Hund am Seil nicht aus Bulgarien stammt, wie kann man einem Geschöpf solche Qualen antun?!!!!! Wie pervers sind manche Menschen an glücks- bzw. fruchtbarkeitsbringende Exkremente zu glauben?
Eigentlich sollte man den Veranstaltern mal probeweise an so ein Seil hängen um zu sehen, wie er auf die Schmerzen reagiert.
Vielen Menschen sind wirklich eine abscheuliche Schöpfung Gottes.


Brigitte aus Wien schrieb am 09.04.2008:

Mein Kater (ca. 7 Monate) macht ständig lulu in das Bett meines Sohnes. Ich bekam ihn vor etwa 4 Monaten. Die 1. Woche war alles in Ordnung. Danach kam seine Schwester und somit begann das Dilemma. Das Katzenklo ist immer sauber. Da die Beiden von einem Bauernhof kommen und Menschen nicht gewohnt sind, sind sie zwar noch nicht streichelfähig und, aber sie fressen schon aus der Hand. Allerdings dürfen wir uns kaum bewegen, da sie dann gleich abhauen. Wir haben das akzeptiert und drängen sie auch nicht. Vor ca. 2 Wochen musste ich ihn kastrieren. Mein Tierarzt erklärte mir, dass er dann auch nicht mehr ins Bett machen würde um sein Revier zu markieren. Macht es dennoch. Wie kann ich ihm das abgewöhenen?

Elica Stefanova schrieb am 09.04.2008:

Frecher geht es nicht, ne? wer hat den blöden Artikel über den bulgarischen Volksbraucht mit den Hunden geschrieben. Wer von euch war denn in Bulgarien, wer von euch kennt die bulgarischen Traditionen?Ich hab die nase voll von leuten die sich märchen ausdenken. Ja, das stimmt, dass die hunde in Bulgarien es nicht leicht haben. Aber fragt sich hier jemand von euch- alleswisser, wie es die leute im Bulgarien geht? Gerade habe ich nicht viel zeit zum schreiben. Ihr habt glück. Aber eins sage ich noch: so eine tradition in bulgarien gibt es nicht, vielleicht ist das zigeunerische oder türkische tradition, keine ahnung. Der, der sich getraut hat diesen blödsinn zu schreiben, hat nicht genug recherchiert. Und das ist völlig unprofessionell!!!!!!

elfriede schrieb am 06.04.2008:

liebe frau höss, liebe frau margit!

wir - alle jene, die direkt und indirekt an nikos "bergung" beteiligt waren sind so ĂĽberglĂĽcklich ĂĽber die nachricht, dass nikos ein zuhause gefunden hat!
danke für ihren einsatz zugunsten der armen vierbeiner - unsere unterstützung haben sie weiterhin - und die pläne für den sommerflohmarkt nehmen schon gestalt an.
wir werden auch unermüdlich auf ihre HP hinweisen - und es waren ein wunderschönes erlebnis, zu sehen dass etliche menschen im forum, die einander nicht persönlich kannten / kennen, bereit waren, sich für nikos zu engagieren.

ganz liebe grĂĽĂźe an nikos neues frauerl - es wĂĽrde uns so sehr freuen, vielleicht mal ein foto von niko in seinem neuen zuhause sehen zu dĂĽrfen!.


Yvonne Neumann aus SK-Bratislava schrieb am 06.04.2008:

Liebe Freundin und Kollegin Brigitte,
ich danke fuer Deinen unermuedlichen Einsatz fuer die notleidenden Vierbeiner, Dein Verständnis und stete Hilfsbereitschaft. Von allen Seiten und täglich wird das Leid der ausgesetzten und misshandelten Tiere an Dich herangetragen - ich bin jedesmal dankbar, wenn meine Sorgenkinder Beruecksichtigung finden. Danke dafuer!
Liebe Gruesse
Yvonne


Website: www.utulok.sk

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63