Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative
´╗┐

G├Ąstebuch



Wir w├╝rden uns ├╝ber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


H.H. aus 1170 Wien schrieb am 11.05.2010:

Die traurige Geschichte von NELLY ist ja schon mehrfach kommentiert worden, trotzdem m├Âchte ich auch gerne dazu etwas sagen: auch wir haben ein Kind mit einer Tierhaarallergie (zum gr├Â├čten Teil sind es aber vor allem Katzenhaare und sehr viel seltener Hundehaare, die eine Allergie ausl├Âsen) und wir hatten damals zwei Kater. Niemals h├Ątten wir unsere zwei Vierbeiner einfach so abgegeben; wir haben nach L├Âsungen gesucht und gefunden und zwar in Form eines im Handel erh├Ąltlichen Ger├Ątes, da├č bis zu 99 % der Allergene aus der Luft filtert, hom├Âopatischer Globuli, Vermeiden von allzu engen ÔÇ×KuschelkontaktenÔÇť u.├Ą.mehr. Unsere zwei Kater sind bei uns alt geworden und im Kreise ÔÇ×ihrerÔÇť Familie gestorben. Und genau dieses, mittlerweile erwachsene, allergische Kind hat vor drei Jahren einen Hund von Frau H├Âss adoptiert, ist sehr gl├╝cklich mit seinem vierbeinigen Freund und Gef├Ąhrten und erfreut sich Gott sei Dank bester Gesundheit.
Die wenigsten Menschen sind in der Lage, das zu leisten, was Frau H├Âss und ihr Team tun. Einige unserer Mitmenschen k├Ânnen aber EINEM Tier ein Zuhause und die Liebe geben, die es verdient und braucht (jeder der ein tierisches Familienmitglied hat wei├č, da├č wir ja ohnehin vielfach daf├╝r belohnt werden) . Und manche schaffen auch das nicht, was gut zu akzeptieren ist. Keine Rechtfertigung oder Entschuldbarkeit gibt es aber, wenn so un├╝berlegte und unsinnige Entschl├╝sse getroffen werden, die Unglaubliches an emotionaler Arbeit, ├ärger, Zeitaufwand und Leid nach sich ziehen wie im Fall NELLY.
Manche Menschen haben offensichtlich noch nie in die Augen eines treuen Hundes geblickt und dieses tiefe Vertrauen gesehen das uns die Tiere entgegenbringen. Wie unendlich schlimm, wenn sie so entt├Ąuscht werden!! Meine Familie und ich sind gro├če Tier- aber auch Menschenfreunde; trotzdem scheint es zuzutreffen, da├č Tiere sehr oft die besseren und ehrlicheren Lebewesen sind! Solange Menschen denken, da├č Tiere nicht f├╝hlen, m├╝ssen Tiere f├╝hlen, da├č Menschen nicht denken!
Wir w├╝nschen NELLY einen Menschen, der sie verdient und ihr den Glauben und das Vertrauen in die Spezies Mensch zur├╝ck geben kann. Und den Verursachern dieser h├Ąsslichen Geschichte, da├č sie in sich gehen und nachdenken ├╝ber das was passiert ist!
Mit lieben aber nachdenklichen Gr├╝├čen
HH


Brigitte H├Âss-Filipp schrieb am 11.05.2010:

Liebe Frau Steiner,
in den von uns verwendeten Schutzvertr├Ągen, die auch von den ├Âsterr. ├Âffentlichen Tierheimen verwendet werden und den ich pers├Ânlich vor einigen Jahren auch von rechtlicher Seite pr├╝fen liess, geht es genau darum: um das Tier zu sch├╝tzen. Schutz vor Misshandlung, Weitergabe an Dritte, falls eine Haltung nicht mehr m├Âglich w├Ąre, Weitervermehrung ist untersagt, uvm.
Es k├Ânnen durch einen Schutzvertrag aber leider weder unlautere Absichten, Un├╝berlegtheit oder die immer mehr um sich greifende Selbst├╝bersch├Ątzung und Konsumdenken verhindert werden. Darum ist die Vermittlungsarbeit ein ganz wichtiger, wenn nicht D E R wichtigste Bestandteil der Tierschutzarbeit und erfordert viel Zeit, Menschenkenntnis und Zielstrebigkeit bei der Beachtung der "Spielregeln" sprich Vergaberichtlinien. Im Falle Nelly hatte ich nach zwei Stunden Plauderei ├╝ber Hunde, Familie, Kindererziehung, allgemeine Einstellung usw. ein sehr gutes Gef├╝hl bei den Leuten, sonst h├Ątte ich die Vergabe nicht durchgef├╝hrt. Und doch hatte ich mich get├Ąuscht! Ich nehme auch nicht an, dass von vorne herein ein Weiterverkauf der H├╝ndin der Zweck des Besuches war. Dazu war die Differenz von Schutzgeb├╝hr und Verkaufspreis auf willhaben.at zu gering und dann darf ja der extrem lange Anfahrtsweg nicht vergessen werden. Es war einfach keine Wertsch├Ątzung geschweige denn Bindung zu diesem Traumhund vorhanden - und auch das kann mit keinem Schutzvertrag der Welt erreicht werden. Da ich IMMER sehr bewu├čt auf den Punkt des Weitergabeverbots hinweise, bin ich mir sicher, dass man mich absichtlich nicht erreichen wollte, denn dann h├Ątte man das Allergieattest vorlegen m├╝ssen, um die Schutzgeb├╝hr zur├╝ck erstattet zu bekommen. Abgesehen davon war ja von einer Freundin des Bruders oder Sohnes, etc. ├╝berhaupt keine Rede. W├Ąre in etwa gleich zu setzen, wenn ich meinen Hund abgeben w├╝rde, weil ein Freund oder Nachbar aus meinem Bekanntenkreis eine Allergie h├Ątte. V├Âllig absurd der Gedanke, da gibt es gen├╝gend M├Âglichkeiten einer L├Âsung ! F├╝r die Leutchen war verkaufen vielleicht schon einfacher.
Fazit: Vorkontrollen, Schutzvertr├Ąge und auch Schutzgeb├╝hren, die sich nat├╝rlich im Rahmen der tier├Ąrztlichen Leistungen bewegen m├╝ssen !!! sind absolut wichtig F ├ť R die Tiere aber k├Ânnen niemals eine Garantie sein! Wir Zweibeiner tragen bei der Weitergabe unserer Sch├╝tzlinge enorm viel Verantwortung derer ich mir absolut bewusst bin und das Erlebnis mit Nelly macht es nicht einfacher.
mit besten Gr├╝├čen
Brigitte H├Âss-Filipp

Steiner Susanne schrieb am 11.05.2010:

Liebe Tierfreunde!

Seit l├Ąngerem verfolge ich diese Seite und war bis jetzt begeistert von eurer Arbeit und eurem Bem├╝hungen Tierleid zu mindern oder erst gar nicht entstehen zu lassen!
Auch mich hat der Vorfall mit Nelly ersch├╝ttert!
In diesem Zusammenhang m├Âchte ich auf Leute hinweisen, die Tiere anbieten und eine sogenannte "Schutzgeb├╝hr" verlangen, die doch nur ein ganz normaler Kaufpreis ist. Ich habe mir ├╝berlegt, da├č ich, falls ich ├╝berhaupt jemals von solchen Menschen ein Tier kaufen w├╝rde, meinerseits einen "SCHUTZ"vertrag formulieren und unterzeichnen lassen w├╝rde, der wirklich zum Schutz und Nutzen des Tieres ist und keine unseri├Âsen Absichten zul├Ą├čt. Sauer stossen mir dann Worte wie "schweren Herzens", "unseren/meinen Liebling", usw. auf.
Ganz liebe Gr├╝├če und herzliche Segensw├╝nsche an alle Tierfreunde!!!


Claudia + Skippy schrieb am 11.05.2010:

Was mich an der ganzen Sache mit Nelly traurig macht, dass manche Leute sich scheinbar un├╝berlegt einen Hund zu sich holen. Wer ist denn der Leidtragende an der ganzen Sache ? Nelly.... was muss in ihr vorgegangen sein... sie wird geholt.. gew├Âhnt sich endlich ein und dann wieder weg.. Ich kann nur an alle appelieren sich VORHER zu ├╝berlegen ob man sich einen Hund holt oder nicht. Es sind Lebewesen und keine Gegenst├Ąnde mit denen man so lieblos umgeht. Ich hoffe f├╝r Nelly, dass sie bald WIRKLICHE Tierfreunde findet, die sie liebevoll aufnehmen... damit sie nicht ganz den Glauben an die Menschen verliert...


Ilvie schrieb am 11.05.2010:

Meine Damen, meine Damen,

nehmen Sie doch bitte den Herrn Christoph nur zum Teil so wichtig wie er sich selbst.

Wenn ich das alles richtig verstanden habe, hat der Herr Christoph einen Bruder der eine Frau hat, und die haben einen Sohn der eine 14j├Ąhrige Freundin hat die eine Allergie gegen Hunde hat und sich in die N├Ąhe von Nelly begeben hat und nieste.

Wenn der Hund deswegen weg musste, kann man nur sagen: Gott ist gerecht und seine Wege sind unerforschlich, denn so ist das arme Tier wenigstens wieder in guten H├Ąnden. W├Ąre zwar einfacher auch gegangen, aber was weiss man zu was das gut war.

Dass der Herr Christoph droht mit einer unauthorisierten Audioaufnahme - die imho keine Beweisg├╝ltigkeit hat und deren Herstellung zudem einen rechtswidrigen Eingriff in Ihr Privatleben darstellt - zu einem Anwalt zu gehen weil sein Bruder eine Frau hat, und die einen Sohn haben der eine Freundin hat die geniest hat, na denne, wenn sich ein Anwalt findet der sich daf├╝r hergibt, dass der Bruder des Mannes und so weiter, und noch nicht einmal der Mann oder die Frau selber, dann werden wir hier noch interessante Dinge zu lesen haben.

Die sich mir stellenden offenen Fragen jedoch sind aber immer noch:

wer unterschreibt einen Vertrag den er nicht gelesen hat?
wer hat eine bekannte Allergie auf z.B. Heu und legt sich dann in einen Heuhaufen?
wer gibt ├Âffentlich und schriftlich zu einen Rechtsbruch resp. mehrere begangen zu haben?
w├Ąre es nicht logisch gewesen, bei Auftreten einer Allergie den Ausl├Âser, in diesem Fall den Hund, schleunigst wieder dorthin zu bringen wo er hergekommen ist? Das w├Ąre doch f├╝r einen auch nur ansatzweise logisch denkenden Menschen die einfachste und sicherlich auch schnellste L├Âsung gewesen.
wie lange wird die Freundschaft des jugendlichen (Liebes)paares wohl halten?
ist diese Liaison so viel Ärger und Zeit erwachsener Menschen wert?
und: hab ich was auf den Augen? Namen wurden, soweit ich das erkennen konnte, nur von Herrn Christoph genannt, alles andere waren lediglich Initialen.

Aber vielleicht haben es mir die sehr subtilen grammatischen und orthographischen Besonderheiten der Einlassungen des Herrn Christoph nur schwer gemacht, ihm geistig richtig folgen zu k├Ânnen. Sollte dies der Fall sein, entschuldige ich mich nat├╝rlich gerne. In meinem Alter - immerhin satte 17 Jahre, als Hund ist das ja nicht ohne - kann das schon einmal passieren, dass man was nicht versteht. Habe mir ├╝brigens gerade vorhin meinen eigenen Schutzvertrag - der Name sagt ja ohnedies schon alles - aus dem Jahr 1994 durchgelesen, und ihn zur Probe auch einem noch nicht zehnj├Ąhrigen Kind gezeigt - also WIR haben genau verstanden was da steht. Muss ich mir jetzt als Hund Sorgen um die Menschen machen?

Fragen ├╝ber Fragen.

Mit freundlichen Gr├╝ssen, und alles Liebe

Ihre Ilvie

p.s.: Das war jetzt ├╝brigens nicht der Eintrag, der im Zuge der Servererkrankung verschwand, das kam mir nur dazwischen, der Eintrag nach dem gefragt wurde kommt aber wieder, versprochen, aber das geht nicht so schnell.



Yvonne aus Wien schrieb am 10.05.2010:

Lieber Chistoph,
wer auch immer Sie sein m├Âgen, Sie sollten Ihre Infos aus sicheren Quellen heranholen ;O)
Das Inserat auf ÔÇ×will habenÔÇť kann sehr gut beweisen, dass Nelly zum VERKAUF angeboten wurde. Es war leider etwas ungeschickt gemacht, das die Fotos f├╝r dieses Inserat von der ÔÇ×Haustiersuche HomepageÔÇť genommen wurdenÔÇŽ ich w├╝rde sogar sagen, es war etwas doof!!! Als wir den Hund nach 2,5 Stunden!!!! fahr zeit endlich angetroffen haben wurde uns gesagt, dass die Freundin des Sohnes (Alter 14) eine Allergie gegen Hunde hat und Nelly deswegen wieder weg muss, dann dachte sich der Herr Bruder wohl - na dann verkauf man halt ÔÇô aber leider.. da wird ihr Anwalt nichts ausrichten k├Ânnen, da das Vertragsbruch warÔÇŽ h├Ątte man sich den Tierschutzvertrag ordnungsgem├Ą├č durchgelesen, h├Ątte man das gewusst! Da Sie schon SEHR SEHR bekannt sind bei Ihnen zu Hause, und ich meine nicht im positiven Sinn, werden Sie hier wohl ohne Hilfe da stehen!
RUFMORD ÔÇô Ich denke, Sie haben keine Ahnung davon was Sie hier von sich geben!!!

MFG

PS: und ich w├╝rde auch gerne wissen, was den mit dem Tier passiert ist in diesr kurzen Zeit wo es bei Ihrem Bruder war, denn anscheinend wurde es auch nicht wirklich nett behandelt... denn ich kannte ein zusammenzucken, wenn man Nelly streicheln will, nicht!!


Admin schrieb am 10.05.2010:

Nicht nur in der beginnenden Urlaubszeit sondern immer wieder und jetzt aus gegebenem Anlass m├Âchte ich diese wichtige Information weitergeben.
Danke daf├╝r an Nadja vom Verein Quadrupedes.
- bitte gro├čz├╝gig verteilen und weitersagen!

Einem deutschem Ehepaar ist beim Urlaub in ├ľsterreich der Hund entlaufen - urspr├╝nglich aus der Slowakei nach Deutschland eingereist, gechipt mit einem Chip ohne L├Ąndercode und nat├╝rlich ordentlich bei einer deutschen Datenbank registriert.
Leider hat das Tierheim, wo der Hund dann zwei Wochen auf seine Besitzer warten musste, nur eine Anfrage bei Animaldata und Petcard gemacht und so haben die Besitzer zwei Wochen ihren Hund in Tierheimen und bei diversen Tierschutzvereinen gesucht.

www.petmaxx.com ist eine internationale Datenbank - wo Datenbanken von allen EU-L├Ąndern angef├╝hrt sind.

Bei einer Chipabfrage bei www.petmaxx.com wird die nationale Datenbank, wo der Chip registriert wurde, ausgeworfen.
In diesem Zusammenhang sei nat├╝rlich noch erw├Ąhnt, dass unregistrierte Transponder ziemlich wertlos sind und dann leider nicht zum Tierbesitzer f├╝hren k├Ânnen. Daher bitte bei Neu├╝bernahmen von Tieren darauf achten, dass die Umregistrierung raschest m├Âglich erfolgt. Da hilft jeder Tierarzt mit Internetanschluss bestimmt gerne weiter.



Admin schrieb am 10.05.2010:

Liebe Besucher, liebe Freunde !
Leider sind durch den gestrigen Serverausfall alle Eintr├Ąge des 10. Mai verloren gegangen. Bitte Sie/Euch daher Inserate und G├Ąstebucheintr├Ąge nochmals zu verfassen. Sorry !
Danke vielmals f├╝r das Verst├Ąndnis und mfg
Brigitte H├Âss-Filipp

Christoph schrieb am 08.05.2010:

Erstens m├Âchte ich hier etwas klarstellen das mein bruder den hund nelly nicht zum verkauf angeboten hat. 2tens haben wir in keinerweise von niesen gedet sowie sie das beschrieben haben 3tens war der grund auch net wegen allergie sondern einem allergischen erstickungsanfall!!! des weiteren w├╝rde ich gerne wissen weshalb hier alle namen ausgeschrieben wurden und auch der wohnort . das wird folgen haben da ich bereits mit meinen anwalt diesbez├╝glich geredet habe. 4tens wollte ich gerne wissen was mit den 280 euro geschehen is das sowie sie versprochen haben dies zu ├╝berweisen davon wurde eine audioaufzeichnung gemacht und liegt bereits beim anwalt!!! des weiteren bekam meine schw├Ągerein cornelia die leine und das halsband nicht wieder. 5tens haben wir sie einige male per mail per tel und per sms benachrichtigt ohne antwort also haben wir auch polizeiliche ma├čnahmen ergriffen. und wenn dieser artikel von ihnen nicht in 24 stunden erlischt werde ich weitere ma├čnahmen einleiten denn sowas ist rufmord!!!
mfg Christoph


Michaela aus 5400 Hallein schrieb am 05.05.2010:

Hallo,
ich bin durch eine Verlinkung im "Krone-Talksalon" auf eure Seite aufmerksam geworden.
Eure Startseite beginnt so harmlos, aber was man beim Weiterbl├Ąttern zu sehen bekommt,...
...mir fehlen die Worte und eigentlich dachte ich, schon so ziemlich alles an Tierqu├Ąlerei gesehen zu haben.
Mir kommen alleine beim Betrachten der Bilder schon die Tr├Ąnen und ich sehe mich au├čerstande, die Videos zu ertragen.
Und trotzdem, solche Dinge m├╝ssten viel mehr in den Medien, vor allem im TV pr├Ąsent sein, denn die wenigstens wissen, zu welchen Grausamkeiten die "Menschen" f├Ąhig sind.
Wobei das Haifischen mit Hunden als lebende K├Âder selbst meine Vorstellungskraft ├╝bersteigt...

Bitte machen Sie mit ihrer tollen Arbeit weiter, denn ich habe auch so viel Positives hier entdeckt, besonders gef├Ąllt mir die Rubrik "Unvergessen".
Ich werde ihre Seite an so viele Bekannte wie m├Âglich weiterleiten.

Herzlichste Gr├╝├če!
Michaela Bendner




Claudia Vogl aus G├Ąnserndorf S├╝d schrieb am 26.04.2010:

Ich freue mich, dass ich Euch und somit meine kleine Maus gefunden habe.. "Hexi" die bei uns auf Skippy umgetauft wurde ist ein Goldschatz und ich bin froh, dass wir alle die Geduld hatten ein Kennen lernen zu organisieren... war ja ziemlich schwer :-) jetzt geht es ihr gut, sie hat keine angst mehr und w├Ąchst als lustiger, schlimmer und geliebter Welpe heran.... DANKE

Roidl Birgit aus D├╝rnkrut schrieb am 25.04.2010:

Hallo!
Wir wollten uns noch einmal f├╝r unsere zuckers├╝sse ELLA bedanken.
Sie ist so liebenswehrt und brav und wir haben jeden Tag sehr viel spass
mit der kleinen Maus.
Liebe Gr├╝├če aus D├╝rnkrut und Ella k├╝sst euch alle!

Website: www.ornamentum.at
Alexandra H. schrieb am 23.04.2010:

Ich finde ja den Perserkater Lucky total entz├╝ckend. Schlimm wenn man sich Rassekatzen anschafft u. diese nicht pflegt.

War er der einzige Perser aus dieser Delogierung?

Ich habe selbst 2 Perserkatzen zu Hause u. sie sind einfach nur entz├╝ckend.

LG Alex

Website: www.neufundlaender-in-not.at
Michi aus Ahlen schrieb am 09.04.2010:

Hallo und guten Tag,

Klasse HP.
Die Guppy und Garnelenfreunde mit gro├čem kostenlosem
Guppy-Und-Garnelenfreunde Forum w├╝rden sich ├╝ber einen Besuch
von dir freuen.Schau doch einfach mal rein. http://guppy-und-garnelen-freunde.de.tl
├ťber einen G├Ąstebucheintrag w├╝rden wir uns sehr freuen. Nat├╝rlich
w├Ąren wir auch an einer gegenseitigen Verlinkung interessiert.

LG Michi

Website: http://guppy-und-garnelen-freunde.de.tl
Administrator - Brigitte H├Âss-Filipp schrieb am 05.04.2010:

Liebe Hundefreunde!

Wir m├╝ssen gemeinsam gegen die Diskriminierung von einigen Hunderassen und deren Halter angehen, welche in Wien und in N├ľ in einer "Rasseliste" zusammengefasst und mit bestimmten Auflagen belegt werden.

Die Hundehalter werden damit in eine Ecke gedr├Ąngt und u.a. teilweise von den Medien als Psychopathen dargestellt. Zitat aus der Presseaussendung v. 8.2.2010: Pr├Ąsident ├Âsterr. Tierschutzverein Hr. Goschler:

ÔÇ×Aus meiner 20 j├Ąhrigen Erfahrung im Tierschutz wei├č ich, dass die Halter so genannter "Kampfhunde" gro├čteils Menschen sind, die selbst eine geringe Bei├čhemmung haben und daher oftmals nicht ungef├Ąhrlich sindÔÇť weiters ÔÇ×Wer sich bewusst einen "Kampfhund" zulegt verfolgt damit meist gewisse Absichten und tut damit auch dem Hund nichts Gutes.ÔÇť

HEUTE trifft es die sogenannte "Kampfhunde-Rassen", MORGEN vielleicht EURE!
Daher: GEMEINSAM f├╝r eine Abschaffung der Rasselisten!

N├Ąheres dazu finden Sie auf der Seite des ├ľsterreichischen Rottweilerclubs:
www.rottweiler.at

Danke vielmals f├╝r gro├čfl├Ąchige Verbreitung !!



m.e. schrieb am 03.04.2010:

http://www.verlassene-pfoten.de/wbb2/thread.php?postid=268885&sid=c23cc9533910e552f7aef86f1b53a186#post268885

hier ist der link zu den bildern von mima.

m.e. aus baden schrieb am 03.04.2010:

liebe tierfreunde - ich habe bez├╝glich dem armen hund mima diese bilder gefunden, offensichtlich ist sie zumindest mal aus dem verschlag herausgenommen worden.
wei├č jemand n├Ąheres??

Ewald Jan Scherner aus Rua Pastor Oswaldo Hesse, 256 - 89015-100 Blumena schrieb am 02.04.2010:

Hallo,
wir haben einen Kater, welcher am 15. Septemper 1989 bei uns zu Hause geboren wurde, d.h. der Kater ist jetzt 20 Jahre und fast 7 Monate alt. Meine Frau und ich haben uns so an das Tier so gew├Âhnt, dass wir nicht auf den Tod des Katers vorbereitet sind. Am Gr├╝ndonnerstag mussten wir ihn zum Tierarzt bringen, da er den linken Hinterfuss nicht mehr anheben konnte. Nach einer R├Ântgenaufnahme und Blutuntersuchung war klar, dass es sich nicht um einen Bruch handelte, sondern um Artrite(Gelenkentz├╝ndung)und das fehlen der Kartilagem (Knorpel am Gelenk), sowie einer Nieren-und Blutinfektion. Nun, wenn man den Vergleich macht, kann man sehen dass 20 Katzenjahren etwa 100 Jahren eines Menschen entsprechen. Wir haben den Kater in der Tierklinik gelassen, damit man mit Spritzen und anderen Medikamenten versucht, ihn ein wenig auf die Beine zu bekommen. Das Schlimme bei der ganzen Sache ist, dass das Tier noch geistig vollkommen da ist. Wir bringen es daher nicht fertig, ihn einschl├Ąfern zu lassen. Wir h├Ątten gerne, dass er sich bei uns zu Hause eines Tages zum Schlafen hinlegt und dann in aller Ruhe stirbt. Es ist nicht leicht, einen treuen Gef├Ąhrten von ├╝ber 20 Jahren so zu verlieren. Kann das jemand verstehen?
Viele Gr├╝sse aus Brasilien
Rita + Jan Scherner

helga aus wien schrieb am 02.04.2010:

Ich bin so ersch├╝ttert ├╝ber das Schicksal dieser kleinen H├╝ndin und finde keine Worte. Was f├╝r verkommene und degenerierte Wesen sind zu solchen Handlungen f├Ąhig? Ich w├╝nsche diesen Individuen, dass sie bis an ihr Lebensende von ihrer Tat verfolgt werden, Tag und Nacht die Schmerzensschreie dieses armen Tieres h├Âren m├╝ssen und die Bilder NIE mehr wieder aus ihren kranken Gehirnen verschwinden bis sie es nicht mehr ertragen k├Ânnen und am Wahnsinn j├Ąmmerlichst und ohne jede Hilfe zugrunde gehen!

eva schrieb am 02.04.2010:

weiss man eigentlich , wie es mit der armen H├╝ndin deren Beine abgehackt wurden weitergeht? wenn 4Pfoten nichts macht bekommen die von mir auch keinen Cent mehr .


Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63