Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Brigitte-Admin HausTierSuche schrieb am 31.08.2013:

Hallo miteinander :-)
Das sehe ich genau so wie Katharina. Schon nach einigen Wochen bedeutet Trennung von unseren Schützlingen im ersten Moment einmal "nichts Gutes". Die Tiere trauern sehr oft, leider können wir Ihnen die Notwendigkeit nicht erklären. Aber auch für uns Pflegefamilien ist ein "Abschied" immer schwierig und umso wichtiger ist es zu wissen, dass der Fixplatz ein 100%ig passender und liebevoller ist. Leider ist die Suche nach derartig guten Fixplätzen immer schwieriger und die Betreuungszeit für unsere Schützlinge generell immer länger.
Warum sich für diesen beiden herzallerliebsten Rüden noch kein geeigneter Platz finden ließ, können weder Nora noch wir so richtig kapieren, aber wir suchen unermüdlich weiter. Irgendwann wird auch für Fuxo und Snoopy DER passende Tierfreund anklopfen und dann ist es soweit ...
Bis dahin sind sie bei Nora in den allerbesten Händen und ich bin sehr dankbar für eine solche Pflegestelle und für die Hilfe und Freundschaft von Nora und ihrer Familie!
Liebe GrĂĽĂźe, Brigitte

Katharina schrieb am 31.08.2013:

Hallo

Natürlich ist es für einen Hund der so lange in einer liebevollen Pflegefamilie war ein kleiner "Schock" wenn er zu anderen Menschen kommt. Aber so wie sich die Beschreibungen der beiden anhören dencke ich wenn sich die richtigen Menschen melden dass sie das schon verkraften. Außerdem könnten dann eventuell die nächsten Hunde die dringend Hilfe brauchen bei dieser liebevollen Pflegefamilie einziehen.

Liebe GrĂĽĂźe

Katharina

Animal Help Austria aus Bruderndorf schrieb am 30.08.2013:

Hallo Nora,

wenn die beiden schon so lange bei Ihnen sind, wärs dann wirklich gut, sie aus ihrem vertrauten zu Hause nochmals rauszureissen? Nach so langer Zeit, betrachten es die beiden sicher als IHR HEIM, IHR RUDEL, aus dem sie dann aus ihrer Sicht wieder verstossen würden.....

Denk ich mir halt.... :-(

Liebe GrĂĽĂźe
Ursula Hofer
Obfrau

Website: http://www.animal-help.at
Bommel aus Berlin schrieb am 30.08.2013:

Sehr schöne Homepage, einen netten Gruss und über einen Gegenbesuch würde ich mich sehr freuen !

Website: http://www.bommelche.de
Susanna schrieb am 30.08.2013:

Eure Seite gefällt mir sehr gut, sehr viele hilfreiche Informationen und Artikel. Danke. Ich lass auch mal liebe Grüße da, macht weiter so!


Website: http://www.facebook.com/susanna.cam
Nora aus Wien schrieb am 29.08.2013:

Liebe Alle,
ich möchte Euch über Fuxo und Snoopy berichten. Meine beiden Pflegefellnasen sind bald ein Jahr bei mir. Ihnen geht es gut. Sie sind pumperg´sund und uns geht es sehr gut. Sie haben viel dazugelernt und einige ihrer Charaktereigenschaften beibehalten. Bei den beiden "standenen" Mannsbildern sind die Wachsamkeit und die Sympathieverteilung nach wie vor geblieben. Aber, schließlich sind uns Menschen auch nicht alle Menschen gleich sympathisch.

Wir unternehmen Ausflüge und Spaziergänge im Wald. Beide Hunde begleiten uns zum Bogenschießen. Selbst auf Turnieren benehmen sie sich vorbildlich. Sie sind anhänglich und liebevoll und das Kuscheln ist einer der wichtigsten Rituale des Tages. Leider hat sich noch fast niemand für einen der beiden interessiert, obwohl ich immer wieder auf die zwei Hübschen angesprochen werde und sich im Gespräch alle wundern, wieso das so ist. Ich wünsche es Fuxo und Snoopy so sehr, endlich eine eigene Familie zu finden. Sie sind so wundervolle Kameraden.....
Als die beiden zu mir kamen dachte ich, die habe ich leider nicht lange. Als Pflegestelle weiß man ja nie, wie lange ein Schützling in der Obhut bleibt. Tierschutz bedeutet auch sich so lange zu kümmern, bis sich die richtigen Menschen gefunden haben. Das kann sehr kurzfristig sein, oder eben wie in diesem Falle etwas länger dauern. Es ist mir ein großes Anliegen meinen beiden felligen Freunden Schutz und Heimat zu sein bis der spezielle Tag kommt, an dem sie zu ihrer Familie ziehen dürfen.

Herzliche GrĂĽĂźe
Nora, Fuxo & Snoopy






Helene Fisher aus Gent schrieb am 21.08.2013:

Sowas tolles, wie auf dieser schönene Seite findet man leider nicht so oft im Web

Website: http://www.optionextreme.net/
Else Embregts aus Baden-Baden schrieb am 16.08.2013:

Extraordinarily Great Website, Thank You!
Continue with the high-quality work.


Website: http://www.chaletaire.com/
MICHAELA rĂĽhrer aus nordwestbahnstrasse 41 schrieb am 08.08.2013:

liebe brigitte ich weiss nicht ob du dich an mich noch erinnerst habe in gross enzersdorf vor über 15 jahren sarah von dir bekommen ( reitstall) danke das du mir das grösste geschenk gemacht hast das man sich nur vorstellen kann ich habe sarah gestern leider über die regenbogenbrücke schicken müssen sie war das wertvollste was ich je einen freund nennen durfte danke

Animal Help Austria aus Bruderndorf schrieb am 22.07.2013:

Liebe Leser,

wir haben seit Februar eine Informationsseite rund um gefundene europäische Igel eingerichtet.

Leider sind noch immer sehr viele veraltete und komplizierte Pflegetipps im Umlauf. Diese Seite soll informieren, Angst vor Pflege nehmen und zeigen, dass es auch EINFACH und GERUCHSARM geht.

http://www.igel-hilfe.at/

Für zusätzliche Fragen und telefonische Beratung während der Betreuung sind wir unter

office@igel-hilfe.at

sowie

Tel: 0676 7404060 (0 - 24 Uhr) erreichbar.

Liebe GrĂĽĂźe
Ursula Hofer
Obfrau


Website: http://www.animal-help.at
Brigitte - Admin HausTierSuche.at schrieb am 09.07.2013:

Einen schönen guten Tag !

@ liebe Brita,
vielen Dank fĂĽr Ihre Nachricht ĂĽber Leonardo !
Tristan geht es hervorragend, erst vor zwei Wochen wurde ich von seinem Frauchen angerufen, nur um mir mitzuteilen, wie groĂź ihre Freude mit Tristan ist !!! Er wird ĂĽber alle MaĂźen geliebt und es geht ihm sehr, sehr gut !!

@ liebe Lisbeth,
auch mir tut es sehr leid, dass keine Zeit mehr für das Tagebuch übrigt bleibt, das können Sie mir gerne glauben ! Es war mir immer eine Freude auch andere Tierfreunde am Alltagsgeschehen ein wenig teilhaben lassen zu können aber die Anforderungen sind derart gewachsen, dass dafür einfach keine Zeit mehr vorhanden ist. Mein Arbeitstag umfasst täglich 17-18 Stunden und da bleibt einfach keine Zeit für dieses "Hobby".
Die Vermittlungserfolge haben sich sozusagen erĂĽbrigt, denn seit langem ist jeder passende und einwandfreie Fixplatz schon als Vermittlungserfolg zu bezeichnen. Vielleicht verfolgen Sie unsere Homepage, dann wird Ihnen sicher aufgefallen sein, wie lange wir unsere SchĂĽtzlinge durchschnittlich betreuen.
Es gibt leider einige Seiten auf unserer Homepage (Happy-End, Unsere Hundefamilien, .. hier konnte geholfen werden, etc.) die absolut nicht aktuell gehalten sind. Tagtäglich geschieht so Vieles, sowohl positiv als auch nicht sooo Schönes und alle diese Seiten könnten ständig gefüttert werden. Nur dazu bräuchte ich bereits eine eigene Sekretärin !
Ich wünschte ich könnte versprechen mich "zu bessern", nur leider befürchte ich, dass der Gedanke kaum ausgeprochen ist, schon wieder das Telefon läutet und uns der nächste Notfall gemeldet wird.
Tut mir leid, aber das geht nun einmal vor !
Danke für Ihr Verständnis und Ihren Besuch auf unserer Seite und dennoch noch spannende Unterhaltung beim Durchschmökern.

Beste GrĂĽĂźe, Brigitte


lisbeth aus molitorgasse33 schrieb am 07.07.2013:

hallo ihr seid mit eurem tagebuch einige hinten nach -auch eure vermittlungserfolge lasse zu wĂĽnsche ĂĽbrig... --- ich weiĂź schon - es ist soviel zu tun aber so eine schlechte visitenkarte ist auch kein renommee - tuts euch bessern....

Helene Fisher aus Gent schrieb am 02.07.2013:

Someone like me, who knows what enormous amounts of work is needed to build up a website like this, will always appreciate your job.

Website: http://www.optionextreme.net/
Brita aus Wien schrieb am 20.06.2013:

Es gibt wieder mal Neues von unserem Perserkater Leonardo zu berichten. Da wir ihn nicht mit unseren ständigen Versuchen, ihn zu bürsten verärgern wollten - er soll ja zu uns streicheln und kraulen kommen - waren wir mit ihm beim "Katzenfriseur". Das hat super funktioniert. Er war unheimlich brav, es scheint ihm auch keine Schmerzen bereitet zu haben, denn er war völlig entspannt. Die Unterwolle wurde gekürzt und Knoten entfernt. Bei dem Haarberg, habe ich anfangs gedacht, es bleibt nichts mehr vom Kater über. Er sieht jetzt aber fast noch immer so aus wie vorher - nur viel schöner :-)
Mit den beiden Katzenmädels geht es auch langsam bergauf - mit einer ist es besser als mit der anderen.
Ich wollte fragen, ob es Neuigkeiten von Tristan gibt?
Liebe GrĂĽĂźe
Leo und Brita

Patrick Hasel aus 1220 Wien Berresgasse 2 schrieb am 08.06.2013:

Habe am 08.06.2013 eine junge Grau Tiger Katze gefunden. Wer sie Verloren hat bitte Melden
Tel.: 06802301982

Evelyn schrieb am 28.05.2013:

Hallo,
habe nachts vor ein paar Tagen 1140 Wien Linzer StraĂźe Ecke Reinlgasse eine (zumindest hinten getiegerte - leider nicht mehr erkannt) Katze weghuschen sehen und leider nichtmehr entdeckt. Da das eine HauptstraĂźe ist und dort eigentlich nur Wohnblocks sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie normalen Freigang hatte :( Vielleicht hilft ja diese Info jemanden bei der Suche!
Lg Evi

Monika Maurhart aus Wallsee schrieb am 01.05.2013:

Nachtrag zu unserem Eintrag: Und vor allem - bitte keine Welpen von diesen illegalen Hundevermehrern kaufen! Die Hündinnen sind Gebärmaschinen u müssen unter erbärmlichen Umständen leben. Die Welpen sind alle nicht geimpft, nicht tierärztlich gecheckt. Also bitte - Hände weg von diesen illegalen Händlern, die Welpen aus dem Kofferraum oder an dubiosen Plätzen (Bahnhof etc) anbieten! Sie vermehren sonst das Hundeleid noch mehr.

Danke - die Maurharts u ihre zwei HĂĽndinnen


Monika Maurhart aus Wallsee schrieb am 29.04.2013:

Liebe Frau Höss-Filipp, liebe Pixy aus Wien!

Auch wir können Ihren Einträgen nur beipflichten: Warum einen Welpen kaufen, wenn es so viele arme erwachsene Hunde in den Tierheimen gibt? Diese Hunde, obwohl sie oft/meist aus fürchterlichen Umständen kommen, sind die treuesten, anhänglichsten und bravsten Hunde, die man sich wünschen kann. Sie sind bei den Pflegefamilien schon auf Gesundheit untersucht worden, auf "Familientauglichkeit getestet". Man weiß, ob sie andere Haustiere, Kinder akzeptieren. Ob sie ängstlich oder eher cool sind, ob sie allein bleiben, gern Auto fahren, überall mit hingenommen werden können. Weiß man das, wenn man so einen niedlichen Welpen beim Züchter (für viel Geld!!!) sieht??? Sicher nicht!
Bös ausgedrückt kann diesr Welpe erstmal nur lieb aussehen, schlafen, fressen und sein Geschäftchen machen (dies meist über die ganze Wohnung verteilt!).
Ein Hund aus dem Tierschutz ist erwachsen (Größe ist auch kein Fragezeichen mehr). Er ist stubenrein, leinenführig. Alles das muß der entzückende Welpe noch - oft mühselig -lernen. Dazu ist dann meist noch 2 x Hundeschule in der Woche fällig.

Wir haben zwei Tierschutz-Hunde. Wendy aus Nitra von Frau Höss-Filipp und Lilu aus Ungarn. Beide Hunde, sie sind sogar reinrassige Cocker-Spaniel, haben in der Tötung dieser Länder gesessen und furchtbare Dinge erlebt. Und beide Hunde sind die traumhaftesten Hunde, die man sich nur vorstellen kann!

Als wir von den fürchterlichen Zuständen in den Tötungsstationen hörten, stand für uns fest: Der nächste Hund wird so ein armer aus diesen schlimmen Verhältnissen. Nun sind es inzwischen schon zwei geworden ... *g* ... und wir sind froh, daß wir sie haben!!!

Liebe Grüße aus Wallsee,einen schönen 1. Mai,
die Maurharts mit Wendy und Lilu


Pixy aus 1120 Wien, Erlgasse 24a/9 schrieb am 10.04.2013:

Liebe Besucher dieser Seite,

den Worten von Brigitte Höss möchte ich noch etwas hinzufügen:

auch wenn Ihr natürlich den tollsten, schönsten, klügsten Hund habt - niemand kann garantieren, dass aus mehreren Würfen von insgesamt meinethalben 20 oder 30 Welpen auch nur ein einziger so ist wie Vater oder Mutter. Auch wenn das Kleinchen in Eurem Wohnzimmer zur Welt kommt und mit aller erdenklichen Liebe, Fürsorge, Sorgfalt und was auch immer sonst noch dazugehört von Anfang an aufgezogen wird: so wie bei Euch Menschen auch sind wir Tiere das Ergebnis unserer Veranlagungen und Erfahrungen. Und je nach unseren Veranlagungen machen wir alle etwas anderes aus unseren Erfahrungen, da unterscheidet uns gar nichts von Euch. Während sich der eine Mensch über schlechte Behandlung in den Tod grämt, wird der andere aggressiv, und wieder ein anderer boshaft, und wieder ein anderer wird zum Sozialarbeiter. So sind auch wir Tiere, und das kann niemand beeinflussen. Und wenn Sie nun ein Tier haben wollen das genau so ist wie das Elternteil: wie treffen Sie denn die Auslese, und was machen Sie mit all den anderen? Beurteilen können Sie den Charakter doch erst, wenn der Nachwuchs schon einmal mindestens ein dreiviertel Jahr alt ist?

Egal ob Rassetier oder Mischling, wir sind so schnelllebig im Vergleich zu Euch Menschen - eine Generation dauert gerade einmal ein oder zwei Jahre - niemand kann wissen was in unseren Genen schlummert, wir wissen es ja selber nicht.

Ein Tier aus dem Tierschutz ist ein Tier von dem man oft Vieles nicht weiss, Vieles aber dafür ganz genau: wie es sich Menschen, Kindern und Behinderten gegenüber verhält, wie anderen Tieren gegenüber, was es gerne macht und wovor es Angst hat. Und wenn Sie ein Tier aus dem Tierschutz zu sich nehmen, dann haben Sie auch immer Menschen zur Seite die Ihnen helfen bei der Erziehung und im Umgang mit dem Tier.

Und dann bedenken Sie noch eines: ein Welpe - Katze oder Hund - muss im Normalfall 3 Monate bei der Mutter bleiben. Nur dann kann diese dem Welpen die notwendige Fürsorge und Pflege angedeihen lassen und dem Jungen alles beibringen, was für das Leben in der menschlichen Gemeinschaft notwendig ist. Dann ist der Welpe noch drei Monate lang Welpe, und dann kommen schon Zahnwechsel und Rüpelalter. Mit spätestens einem Jahr ist das Tier praktisch erwachsen. Und dann lebt es noch fünfzehn Jahre, oder länger. Und auch wenn die paar Monate "Baby" natürlich toll sind, die Verantwortung hat der Mensch viel länger.

Welpen - weil sie so arm sind - auf einem Parkplatz aus einem Kofferraum heraus zu kaufen hilft den Tieren ganz und gar nicht. Nicht einmal denen, die sie da vermutlich oder auch nur vermeintlich retten. Sie fördern damit nur den illegalen Handel, und damit unglaubliche Tierquälereien. Halten Sie die Verkäufer hin, rufen Sie die Polizei, und lassen Sie die Tiere von dieser zu einem Tierarzt oder Tierschutzverein bringen, dort gehören die Welpen nämlich hin.

Das ist ja auch so mit den Bettlern: natürlich sind die arm, wenn sie von Banden ausgenutzt zum Betteln auf die Strasse gesetzt werden. Aber diesen Menschen etwas zu geben führt nur dazu, dass noch mehr Unfallopfer, Behinderte, Kranke auf den Strassen deponiert werden um Geld zu sammeln - aber sicherlich nicht um dann dafür auch nur ein anständiges Bett oder Essen zu bekommen.

Das alles ist nicht leicht, ich weiss schon. Aber glauben Sie bitte den Menschen, die sich um diese Dinge schon so lange und mit so viel Herzblut kümmern wie Frau Höss.

Und lassen Sie Ihre Lieblinge kastrieren. Bitte. Ich weiss, wovon ich spreche: ich musste - mit einem kaputten Ellbogen, der instabil war und nie medizinisch versorgt wurde - noch Kinder haben. Weil ich nämlich so eine tolle kleine Jagdterrierin bin, charakterlich und intelligenzmässig und überhaupt. Woher ich den kaputten Ellbogen hatte kann ich Ihnen natürlich nicht sagen, aber man hat ein paar Schrotkugeln herausgeholt. Wir bekamen nicht genügend zu fressen, und so stahlen wir eben in der Nachbarschaft, wir waren ja 17 Hunde, grosse und kleine. Meine Kinder hat man in Nylonsackerln verkauft, da waren die noch nicht einmal acht Wochen alt und tranken noch bei mir. Meine "Halterin" wurde delogiert, und ich landete in einer Tötungsstation. Was aus meinen Kindern wurde, weiss ich nicht. Ich hatte Glück, wurde aus der Tötungsstation herausgeholt, operiert und kastriert, und adoptiert. Aber musste das wirklich alles sein?

Wie immer danke ich fĂĽr Ihre Aufmerksamkeit,

Ihre Pixy

Brigitte - Admin HausTierSuche.at schrieb am 10.04.2013:

ACH, WIE HERZIG - ZUM ANBEISSEN !!
Tierbabies sind etwas ganz besonders putziges und auch wir hätten gerne Nachkommen unserer geliebten Hunde und Katzen.

Die aber widerspricht exakt unserer Einstellung und unserem Tierschutzgedanken in einem solchen Maße, dass wir nicht einmal sogenannte "Unfälle" tolerieren können.
Jeder Tierfreund, der ein Tier aus dem Tierschutz ĂĽbernimmt weiĂź, wie viele herrenlose und heimatlose Hunde und Katzen ihr Dasein in Tierheimen oftmals unter schrecklichen Bedingungen fristen mĂĽssen und wie viele von ihnen kaum oder gar keine Chance haben, erstmals in ihrem Leben oder jemals wieder in ein liebevolles Zuhause vermittelt zu werden.

Wenn wir uns dieser Tatsache bewusst geworden sind - wie kann man unter diesen Umständen jemals zulassen, dass Haustiere sich in unseren Händen vermehren???

Gibt es nicht wirklich genug von ihnen in den zahllosen Tierheimen und Tierschutzvereinen, die sich unermüdlich um die Versorgung, Vermittlung und eben auch um die Kastration dieser armen Geschöpfe kümmern, um neuerlichen Nachwuchs zu verhindern?
In den Verträgen von seriösen und verantwortungsvollen Tierschutzvereinen,- und Organisationen ist deutlich verankert, dass es nicht gestattet ist, mit den adoptierten Tieren - soferne diese nicht bereits kastriert sind, was oftmals bei Welpen der Fall ist - zu züchten und dass man bei Verstößen sogar mit einer Geldstrafe zu rechnen hat. Trotzdem sind wir über diese juristische Regelung hinaus hauptsächlich auf die Vernunft und das Verantwortungs-bewusstsein der Menschen angewiesen, die ein Tier übernehmen.
Denn ist dann ein neuer Wurf auf der Welt, ist es zu spät und Gerichtsverfahren sind eine langwierige und kostenintensive Angelegenheit.

Darum BITTE, liebe Tierfreunde, die ihr euch für einen neuen Gefährten interessiert: habt Mitleid mit den Tieren, die in den Tierheimen warten und verkneift es euch, Nachwuchs zu produzieren oder Welpen aus dubiosen Quellen (und sei es auch nur aus Mitleid) zu kaufen!
Lasst eure Tiere kastrieren und sollte dies aus medizinischer Sicht nicht möglich ist, achtet auf eure unkastrierten Tiere und behütet sie davor unglückselige Nachkommen zu bekommen.

Es gibt jetzt schon genug Elend unter den bereits lebenden Haustieren, bitte passt auf die Euch von uns und anderen Orgas anvertrauten Tiere auf und produziert keinen neuerlichen Tiernachwuchs mehr!

!!!!! Jedes Tierheimtier war auch mal so ein sĂĽĂźer Welpe !!!!

Vielen herzlichen Dank im Namen der Tiere und
beste GrĂĽĂźe, Brigitte




Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63