Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative
´╗┐

G├Ąstebuch



Wir w├╝rden uns ├╝ber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Monika Maurhart aus Wallsee schrieb am 29.01.2012:

Liebe Frau H├Âss-Filipp,
freut uns sehr zu h├Âren, da├č die Knie-OP gut verlief und da├č
Sie am Weg der Besserung sind.Alles Gute!
Es freut uns auch jedesmal zu lesen, da├č wieder einige Vermittlungserfolge zu verzeichnen sind.
An Pflegemama Nora - Sie sind wirklich zu bewundern! Hut ab!!!
An Sie alle inklusive der lieben Helfer in Nitra die herzlichsten Gr├╝├če von
Wendy und ihren zweibeinigen Maurharts


Pixy schrieb am 29.01.2012:

Sehr geehrtes Rasierwasser,

irgendwas verwechseln Sie da. Macht aber nix. Ich erkl├Ąr das jetzt einmal.

Schutzgeb├╝hr ist klar definiert, Kostenerstattung f├╝r Impfung etc. detto, zudem sind ├Ąrztliche Behandlungen - zu denen eine Impfung ebenso wie eine Entwurmung z├Ąhlen - erstens belegbar, und zweitens sind die Rahmenpreise f├╝r diese von den Tier├Ąrzten untereinander vereinbart worden, um Eskalationen in beide Richtungen vermeiden zu helfen.

Ferner liegen die Preise f├╝r Rassekatzen aus einer verantwortungsvollen, anerkannten Zucht bei ÔéČ 800.-- und h├Âher, Sie k├Ânnen da gerne pers├Ânlich entsprechende Ausk├╝nfte einholen.

Wie Sie also zu Ihren Aussagen kommen erschliesst sich mir nicht.

Im ├ťbrigen:

Es freut uns alle, dass es Ihrem Kater bei Ihnen gut geht, ganz ehrlich.

Es ist sehr interessant zu lesen, dass Sie keine Homepage haben.

Niemand will Sie besuchen kommen.

Und: das hier ist das G├Ąstebuch einer privaten Tierschutzinitiative. Trollen Sie doch bitte woanders herum, wenn Sie nix zu tun haben, und lassen Sie dabei die notwendige und angebrachte Netiquette nicht - wie hier - missen.

Vielen Dank.

p.s.: ich bin hier auch nur Gast, es war mir aber trotzdem ein Anliegen.

kathi aus ober├Âsterreich schrieb am 28.01.2012:

An das rasierwasser:
liebes kurzsichtiges. im tierschutz geht es darum, bed├╝rftigen tieren zu helfen. das kostet geld! nicht alle tiere, die in einer tierschutzorganisation landen sind gesund, kastriert, gechipt und entwurmt. wenn sie, liebes rasierwasser eine katzenmutter mit 4 jungen vor die t├╝re gesetzt bekommen und keine ahnung haben, welchen gesundheitsstatus die tiere haben, werden sie wohl oder ├╝bel zum tierarzt gehen und die fellnasen checken lassen, oder nicht? und wenn ihr tierarzt feststellt, dass die gesamte katzenfamilie krank ist und medizinische versorgung braucht, die mehr als nur ein spritzerl pro katzerl, was dann? und ihren tierarzt werden sie f├╝r die medizinische intensivbetreuung von 5 mietzen nicht bezahlen m├╝ssen, oder doch? und sie geh├Âren zu den seeligen, die f├╝r alle notfelle gen├╝gend geld f├╝r den tierarzt ├╝brig haben? ja? dann geh├Âren sie zu den gl├╝cklichen! falls dem nicht so ist, dann k├Ânnen sie sich sicher unter umst├Ąnden vorstellen, dass es in der tierschutzorganisation nicht bei der 5 katzen bleibt, sondern es auch noch andere bed├╝rftige tiere gibt, die hilfe brauchen! und in den meisten f├Ąllen medizinische versorgung! so zeigt mir ihre meldung, dass sie mit sehr eingeschr├Ąnkem weitblick auf das thema schutzgeb├╝hr zu schreiben kommen und sich mit der materie tierschutz nie wirklich auseinandergesetzt haben. aber das k├Ânnen sie, liebes rasierwasser, nachholen, denn sie sind ein wesen mit selbstreflektion im gegensatz zu tieren. vielleicht machen sie sich die m├╝he und denken ein wenig nach, bevor sie so ein entbehrliches statement von sich lassen......

liebe gr├╝├če
kathi und ihre pflegefellmietzen (9 st├╝ck)

pitralon aus ich will keine besuche schrieb am 28.01.2012:

mein Kater ist kastriert - hat alle Impfungen umd wird regelm├Ą├čig vom Tierarzt entfloht und entwurmt(alle 3 Monate) Kosten spielen keine Rolle!!!

Website: http://hama kane
Vera schrieb am 28.01.2012:

Lieber Pitralon (ich nehme an, dass nicht das Nach-Rasierwasser) ins G├Ąstebuch geschrieben hat.
Ich selbst habe auch vor einigen Jahren 3 Jungkatzen geschenkt bekommen, die sonst ein J├Ąger an einen Baum gebunden h├Ątte, um seinen Jagdhund scharf zu machen und ich kann nur sagen, dass die Kosten f├╝r die Impfungen, die Entwurmungen und sp├Ąter die Kastrationen pro K├Ątzchen weit mehr als ÔéČ 120,-- ausgemacht haben. Ist Ihr Kater nicht geimpft, nicht entwurmt nicht kastriert ?
Ausserdem kann es in diesem Zusammenhang doch keinen Unterschied zwischen "Bauernkatze und Rassekastze geben, wenn sie tierlieb sind, dann ist das doch egal ?

Vera

pitralon aus ich will keine besuche schrieb am 28.01.2012:

Viele liebe Katzen suchen ein Zuhause! Geschlecht unbekannt
die Vergabe erfolgt ├╝ber ein Tierheim/Tierschutzorganisation.
Es wird eine Kostenerstattung f├╝r Impfung (Schutzgeb├╝hr) in H├Âhe von 120 verlangt.
SEID IHR NOCH GANZ DICHT ???
Statt dass ihr froh seid ein Tier vermitteln zu k├Ânnen, verlangt ihr noch 120 Euro, -nicht jeder der ein Tier geschenkt bekommt haut es gleich in die Pfanne - ich hab meinen Kater vor 4 Jahren geschenkt bekommen. - aus einer Hanvoll Katz ist ein mittlerweile 6kg schwerer Kater geworden der am Abend zu mir ins Bett kommt - sich seine Streicheleinheiten holt und es sich dann auf der weichen Decke welche auf der Kommode liegt, bequem macht Um 5 Uhr fr├╝h kommt er wieder ins Bett um Futter zu urgieren. - Nachdem er dieses gefressen hat-(und er ist sehr w├Ąhlerisch - am liebsten hat er Putenbrust) verlangt er nach seinem Spaziergang in den Garten - je nach Wetter bleibt er dann 5 Minuten oder einige Stunden draussen...Wird er gerufen,dann kommt er blitzesschnell angelaufen, denn er wei├č - es gibt etwas zum Naschen.....
Also verlangt f├╝r Streunerkatzennicht Preise wie f├╝r eine Rassekatze - kein Einwand,wenn ihr kontrollieren wollt, ob es den vermittelten Tieren gut geht --denkt einmal nach!!!

Website: http://hama kane
Alex u. Zoo aus Wien schrieb am 26.01.2012:

Liebe Gitti,
freut uns zu lesen, dass du alles gut ├╝berstanden hast und schon wieder daheim im Kreis deiner Liebsten umsorgt wirst!
Liebe Gr├╝├če und weiterhin einen schnellen und guten Heilungsverlauf w├╝nschen Dir
die 2- u. 4-beinigen Zak┬┤s

Nora aus Wien schrieb am 26.01.2012:

Neues von Luca & Enko
ich darf mich dar├╝ber freuen, dass meine beiden Fellnasen stubenrein sind (juhuuuu)!!! Das Wochenende steht schon vor der T├╝r - endlich wieder mehr Zeit f├╝r meinen s├╝├čen zwei Fellnasen. Endlich Aktivit├Ąten bei Tag.
Ich w├╝nsche allen Leserinnen und Lesern ein wundersch├Ânes Wochenende und unserer lieben Brigitte, dass sie schnell wieder auf 2 statt auf 4 Beinen steht!
Herzlichst
Nora | Luca & Enko

renate w. aus Rabensburg schrieb am 25.01.2012:

Hallo liebe Brigitte,
es freut mich das es Dir gut geht und Deine Familie so zu Dir steht und f├╝r Dich da ist. Halte dich gut an die Anweisungen der ├ärzte, damit Du bald wieder voll Einsatzf├Ąhig bist.
lg Renate und Anhang

Yvonne Neumann aus SK Bratislava schrieb am 25.01.2012:

Hallo, Brigitte,
laute gute Nachrichten! Nicht nur kniem├Ąssig...
Ich w├╝nsche Dir eine gute Besserung, erfolgreiche Rekonvaleszenz, sprich pysikalische Therapie...
Liebe Gr├╝sse
Y.-

Website: http://www.utulok.sk
Vera schrieb am 25.01.2012:

Liebe Brigitte,

wir hoffen, dass Du deine Knieoperation gut ├╝berstanden hast und w├╝nschen Dir alles Gute, damit Du bald wieder fest auf beiden Beinen stehen kannst.
Liebe Gr├╝├če
Vera, Elly und Lucy

Linda K. aus Lassee schrieb am 24.01.2012:

Ich w├╝nsche Ihnen gute Besserung und alles Liebe.

Linda und Familie

Brigitte - Admin schrieb am 22.01.2012:

Liebe Freunde, liebe Besucher,

Wegen meines Krankenhausaufenthalts ab Montag 23.1. werden die n├Ąchsten Eintr├Ąge und Privat-Inserate (ausser diesen von Pa├čwort-Besitzern) erst am Mittwoch, den 25. Januar 2012 freigeschalten.

Danke f├╝r Euer Verst├Ąndnis und einen sch├Ânen Wochenbeginn !
Brigitte H├Âss-Filipp

Nora aus Wien schrieb am 20.01.2012:

Liebe Alle,
da es ja aus der Pflege-Pause nix geworden ist und ich als Pflegestelle f├╝r 2 Fellnasen PTI zur Verf├╝gung stehe, habe ich einen weiteren armen Hundebuben zu mir geholt. Er hei├čt Enko und ist ein ca. 4-j├Ąhriger Mix aus einem Spaniel und einem Spitz. Eine gelungene Mischung. Er ist bereits kastriert und hat ein schwarzes Fell mit einem sch├Ânen wei├čen Brustfleck. Alle Hunde starten bei mir den Weg in ihr neues Hundeleben mit einer wohltemperierten Dusche - so auch Enko. Erst war sie ihm nicht geheuer, aber die Massage beim Einshampoonieren hat noch jede Fellnase genossen. Das Trockenrubbeln hat ihm besonders gefallen. Rasch hat er gemerkt, dass er jetzt an einem sicheren Ort mit viel Liebe, Streicheleinheiten, gutem Essen und weichen Schlafpl├Ątzen ist. Luca eifert nat├╝rlich etwas, aber die beiden Fellm├Ąnner werden sicher bald entdecken, dass zu zweit das Leben mehr Spa├č machen kann. Da bin ich mir ganz sicher. Enko war Kettenhund. Er geht trotzdem schon brav an der Leine, kann ab heute Stiegen steigen, hat keine Angst vor dem Stadtverkehr und ist die Neugier in Person. Im Moment schlafen beide bei mir auf der Couch - einer rechts und einer links. Sobald Enko sein Nickerchen beendet hat, bekommt er die obligatorische Entwurmungstablette im K├Ąsemantel und Advantix gegen Fellparasiten. Er d├╝rfte zwar keine haben, denn er kratzt sich nicht, aber sicher ist sicher. Das Service seiner Ohren hat er auch schon hinter sich. Montag geht es zur ebenfalls obligatorischn Visite zu unserem Tierarzt, Dr. Alibegovic. Lieber Enko, sei herzlich willkommen in Deiner Pflegefamilie.
Und an alle Leser:
Liebe Gr├╝├če
Nora | Luca & Enko

Sofie Pratsch aus Marchegg schrieb am 16.01.2012:

Hallo!
Ich bin durch die Suche nach einer neuen Katze zuf├Ąllig auf diese Seite gestossen und muss sagen WOW!!
Sehr informativ und liebevoll gemacht!
Man merkt gleich,dass viel Zeit darin verbracht wurde und sie ist wirklich sehr gelungen!
Ebenfalls finde ich es gut das Sie die Petitionen genau erkl├Ąren und auch grausame Videos zeigen.
Viele Menschen wissen gar nicht wie grausam viele Sachen sind!
Vielleicht denken viele Leute nach der Seite mehr nach, wie sie ihre Tiere behandeln sollten!
Ich w├╝nsche euch sehr viel Gl├╝ck noch f├╝r eure Eins├Ątze.

mfg Sofie

Brigitte - Admin schrieb am 15.01.2012:


Liebe Nora,
obgleich ich noch niemals an deinen Worten gezweifelt hatte, aber das mit der angek├╝ndigten (und schwer verdienten !!) Pause hatte ich im tiefsten meiner Seele fast bezweifelt :-))) LUCA wird sich ├╝ber deinen Umfaller am meisten freuen !!
Zu dieser Situation passt das folgende recht gut und dr├╝ckt genau aus, was wir alle f├╝hlen:

Tierschutz ist oft nicht lustig,
Tierschutz ist oft nicht sch├Ân,
Tierschutz treibt dich an deine Grenzen,
Tierschutz kann Freundschaften und Beziehungen beenden,
Tierschutz macht nicht reich,
Tierschutz macht manchmal schlaflos,
Tierschutz ist von vielen Tr├Ąnen begleitet,
.... und warum machen wir das dann:
wir k├Ânnen es nicht sagen, wir k├Ânnen es nicht erkl├Ąren,
aber jedes gerettete Tierleben gibt uns Kraft weiter zu tun und daran zu glauben."

Liebe Gr├╝├če und Danke !
Brigitte


Nora aus Wien schrieb am 13.01.2012:

Liebe Alle,
der Mensch denkt und Gott lenkt - ein altes Sprichwort, das heute voll auf mich zugetroffen hat. Die Geschichte dazu geht so. Danilo, mein felliges Pflegekind durfte als neues Familienmitglied zu Fr. J., ihrem Lebensgef├Ąhrten und der H├╝ndin Kyara ├╝bersiedeln. Wieder haben sich Seelen gefunden und ich bin mir sicher, dass sich Danilo in seiner ganz eigenen Familie nach einer Eingew├Âhnungszeit sehr, sehr wohl, geliebt und beh├╝tet f├╝heln wird. Ich w├╝nsche Dir, mein lieber Danilo von ganzem Herzen ein wundersch├Ânes Hundeleben und Euch, liebe Familie J., eine sehr erf├╝llende Zeit mit Euren Wauzis.

Nun wollte ich mir nach den vielen Pflegehunden eine kurze Pflege-Pause g├Ânnen. Wieder zu f├╝hlen wie es ist, nicht um 05:15 Uhr den Wecker l├Ąuten zu h├Âren um aufzustehen. Keine Begr├╝├čung von Fellnasen, keine feuchten Hundezungen beim Schuheanziehen im Gesicht, keine Hundstr├╝mmerln wegr├Ąumen, keine kalten Finger und rote Nase in der Fr├╝h. Keine Hetze im Bad, weil ich wieder unter Zeitnot leide, da spielenden Hunde in der Hundeauslaufzone mich wieder die Zeit vergessen lassen. So dachte ich....und dann erfuhr ich vom Notfall "Lucan", einem Bracken-Mix-R├╝den. Er wurde von Nitra am 07.01. ins Chirurgische Zentrum ├╝berstellt, da er sehr stark verk├╝hlt und untergewichtig war. Ihn nicht aus dem Hundeauffanglager zu holen, h├Ątte f├╝r die arme Fellnase den sicheren Tod bedeutet. Leider fand sich niemand, der den kranken Hundemann zum├şndest in Pflege nehmen wollte und er lief Gefahr, wieder nach Nitra zur├╝ck zu m├╝ssen. Damit w├Ąre die ganze Hilfsaktion sinnlos gewesen, denn Lucan h├Ątte im Lager sicher nicht gesund werden k├Ânnen. Das konnte ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren und habe auf meine Pflegepause gepfiffen. Nun liegt der herzige Hundemann seelig schlafend im Warmen wohl beh├╝tet zu meinen F├╝├čen, w├Ąhrend ich das hier schreibe. Alle meine bisherigen Pflegefellnasen waren sehr, sehr schmusig, aber dieser Bursche schmust ganz besonders gerne. Stiegen steigen kannte er bis vor 7 Stunden nicht. Jetzt kennt er┬┤s und meistert die 2 St├Âcke mutig. Baden kann ich ihn leider aufgrund seiner Bronchitis noch nicht. Die Antibiotika greifen schon. Er hustet fast nicht. Nun soll sich der fast kniehohe Lucan - bei uns hei├čt er Luca - erholen und gesund werden. Kosmetisch ist an ihm bei dem kurzen Fell nicht viel zu tun, die Ohren brauchen er Service mit Surolan und die Z├Ąhne werden durch Dentasticks in ein paar Tagen wieder strahlend wei├č. Er hat ein besonders lieben Wesen - ich frage mich eigentlich nicht mehr, wie so ein lieber Hund entsorgt werden konnte - wichtig ist, dass er, sobald er vergeben werden kann, den Weg in seine ganz eigene liebevolle und f├╝hrsorgliche Familie findet. Da steht meine eigene Bequemlichkeit ganz weit im Hintergrund.....
Herzlichst
Nora und Luca

Nora aus Wien schrieb am 08.01.2012:

Liebe Leser,
diesmal haben die Heiligen Drei K├Ânige meinen Wunsch f├╝r einen sehr sch├Ânen und verantwortungsvollen Fixplatz f├╝r Benni in Erf├╝llung gehen lassen. Meine s├╝├če schwarze Pflegefellnase durfte gestern, den 08.01.12, zu seiner eigenen Familie ├╝bersiedeln. Benni ist jetzt ein Raasdorfer. Als wir gestern gegen 17 Uhr bei Familie M. eintrafen, lief mein felliger Bube gleich ganz selbstverst├Ąndlich ins Haus und begr├╝├čte alle neugierig. Mit der vierj├Ąhrigen Golden Retriver H├╝ndin vertrug er sich auf Anhieb. Die beiden S├Âhne waren so wie ihre Eltern von dem Wuschel entz├╝ckt und nach zwei Stunden war es beschlossene Sache, dass Benni als neues Familienmitglied aufgenommen wird. Maxi, der j├╝ngere Sohn, konnte die Formalit├Ąten kaum abwarten. "Ist er jetzt endlich unser Hund?", wollte er wissen, nachdem der Adoptionsvertrag unterzeichnet war. "Ja, jetzt ist er Euer neues Familienmitglied und Ihr alle seid seine ganze Welt!, best├Ątigte ich dem aufgeregten Maxi. Es ist so wundervoll zu sehen, wie die Augen aller leuchteten - nur Benni wusste noch nichts von seinem Gl├╝ck. Die Verabschiedung von Benni viel mir schwer und ich hielt sie sehr kurz. Wie ├╝blich machte ich meinem Ex-Pflegewuschel ein Kreuz auf die Stirne und dr├╝ckte ihm einen letzten Kuss darauf. Gl├╝cksgef├╝hl und Trauer liegen in solchen Momenten f├╝r mich ganz, ganz eng beieinander. Ich w├╝nsche Dir, mein lieber felliger Engel den Hundehimmel auf Erden! Euch, liebe Familie M. so viel Freude mit Benni, Bella und den Sittichen, wie nur m├Âglich ist.
Nora


Elfriede Pliskal aus Loretto schrieb am 03.01.2012:

Liebe Frau Brigitte!
Bin eigentlich per "Zufall" hier gelandet.Wir haben selbst 2 Hunde, einen kleinen Mischling(Tierschutzhaus) und einen Golden Retriever(konnte wegen Wohnungswechsel nicht behalten werden). Stundenlang bin ich nun auf Ihrer Website,wo man auch noch super Informationen erh├Ąlt. ├ťBERW├äLTIGEND, WAS SIE UND IHR TEAM LEISTEN!
Nicht nur die Pflege, Betreuung, Vermittlung, sondern auch den t├Ąglichen Kampf um nur ein armes Wesen retten zu k├Ânnen,die Arbeit was keiner sieht, die Substanz was es Euch kostet! Ich wei├č schon, Ihr macht es aus Liebe und die Rettung und Unterbringung der Tiere ist Euch Dank genug. Trotzdem m├Âchte ich Euch f├╝r Euren Einsatz, im Namen aller Tiere Danke sagen. "DANKE DAS ES EUCH GIBT!
W├╝nsche Euch allen noch viel Gl├╝ck und Erfolg im Neuen Jahr!


Barbara Zarfl aus 8831 Sch├Ânberg schrieb am 01.01.2012:

Liebe Familie Brigitte H├Âss-Filipp.

Vielen Dank f├╝r Ihren netten G├Ąstebucheintrag bei uns.

Nat├╝rlich m├Âchten auch wir, bei Ihnen einen Pfotenabdruck hinterlassen.
Es freut uns immer wieder, Menschen wie Sie, zu finden. Ihre Seite ist ├Ąu├čerst informativ und liebevoll gestaltet. Die zus├Ątzliche M├Âglichkeit Inserate auf Ihrer Seite zu schalten werden wir in Zukunft nat├╝rlich auch gerne f├╝r unsere Sch├╝tzlinge n├╝tzen!

Wenn man sich so engagiert wie Sie, leistet man einen gro├čen Beitrag dazu, dass sich das Bewusstsein vieler Menschen zum Positiven hin ver├Ąndert. Das finden wir gro├čartig!

Wir w├╝nschen Ihnen weiterhin viel Erfolg, viel Energie und alles nur erdenklich Gute.
Mit lieben Gr├╝ssen
Barbara und Thomas Zarfl + Zoo.


Website: http://www.auffangstation-zarfl.com

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63