Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative


Gästebuch



Wir wĂĽrden uns ĂĽber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Sabine aus Niederösterreich schrieb am 23.01.2010:

Sehr geehrte Frau Höss!!!

Ich wollte Ihnen nur sagen ich bin mehr als Enttäuscht von ihnen,ich hatte Askana dazumals in der Hoffnung bei Ihnen zurückgelassen(überlassen)das Sie einen guten Platz bekommen(suchen)und sie nicht dann irgendwo in einen Tierheim ect.landet!,den gerade deswegen hatte ich mich an Sie gewandt.Askana kam dann in die Pflegefamilie zu Renate&Chris,wo es ihr recht gut ging.
Mail von 28.08.2009 an Sie: >Hallo Brigitte<
Askana frisst ich bin urglĂĽcklich endlich ist sie ganz bei uns angekommen und ich glaube auch glĂĽcklich.Askana liebt Chris sehr,wenn er nach Hause kommt muss er mit ihr kuscheln-schmussen und ausgiebig Baucherl kraulen,auch beschĂĽtzen tut Askana uns kann auch knurren und bellen,endlich vertraut sie uns hat lang gedauert.
da schien ja alles noch in Ordnung zu sein,bis auf den Angriff von Askana auf die kleine Hündin,was mir sehr leid tut aber leider nicht mehr rückgängig zu machen ist,aber gerade Sie müssten wissen das solche Sitationen von nicht ungefähr kommen,Sie meinten ein geschultes Auge zu haben da Sie ja meinten das Sie diesen Job schon über 12Jahre machen und sich bei Hunden auskennen,naja aber mich hatten Sie dazumals in unseren Gespräch als quasi"Trottel"hingestellt", mich nicht mit einer Rudelführung von mehreren Hunden auszukennen,allso stellt sich für mich die frage wer sich von uns beiden da nicht auskennt.Ich hatte Ihnen von Vorhinein gesagt das Askana sehr besitzergreifend ist und wenn sie einen Menschen liebt dann teilt sie nicht gerne.(Dieses Verhalten hatte mir auch meine Hundepsychologin bestätigt)und das es dadurch zu Schwierigkeiten im Rudel kommen kann.Aber all das hatten Sie dazumals abgewertet(wolten mir meine Hunde erklären)ich kenne Askana von Geburt an und das Rudel mit Askana war bis zum 12.08.2009 mit mir zusammen. Allso zum wesentlichen was ich Ihnen sagen wollte, ich hatte Ihnen Askana anvertraut da ich nicht wollte das sie in ein Tierheim ect.kommt der Trennungsschmerz war für sie wie auch für mich soundso sehr schlimm.Und den Schritt was Sie dann getan haben nehme ich Ihnen total übel einfach *Mies* sie steckten sie dann einfach nach den vorfall mit der Hündin in ein Tierheim(machen Sie das mit allen Tieren so die Ihnen anvertraut werden?)wenn ich das gewollt hätte,hätte ich Sie nicht dazu gebraucht.Solange Askana bei Renate&Chris war hatte sie es einigermassen verkraftet,den Trennungsschmerz und jetzt ist sie ein gebrochener Hund und mehr als tieftraurig,aber egal ist ja nur einer von vielen Hunden nicht ihrer aber Sie hatten wieder was tolles zu berichten wie gut Ihre Organisation ist.(Hund so lange du funktionierst wie wir wollen kannst du bleiben tanzst du aus der Reihe-Abmarsch ins Tierheim)sie sind ja auch nur ein Mensch!Laut dem Tierheim hat Askana jetzt einen guten Platz-was Ihnen nicht gelungen ist,ich kann nur hoffen das es ihr auch wirklich gut geht und das sie auch verstanden wird so wie sie ist und nicht so wie es die anderen gerne sehen wollen!

Sonia aus Berlin schrieb am 21.01.2010:

Diesen eintrag sehe ich zum ersten mal..
als ich mir das durchgelesen habe, dachte ich "Ich spinne wohl"
so einen quatsch habe ich nie gehört.
ich bin in bulgarien geboren worden in einem dorf, unter Armut und mit vielen herrenlosen Hunden und Katzen auf der straĂźe.
und habe es noch nie in meinem Leben erlebt das es so eine Tradition in Bulgarischen Dörfern gibt. Es stimmt zwar das die tiere dort nicht gut behandelt werden das gebe ich zu... aber solch eine Tradition gab es nicht, gibts nicht und wird es auch nie in Bulgarien geben!!!!......

Fam. Weintraut aus 1170 Wien schrieb am 20.01.2010:

Liebe GrĂĽsse von Merlin (dem Lhasa apso mit Format) und Familie!
Wie der Zufall so will, ist Barbara eine gute Bekannte und ehemalige Arbeitskollegin und Arti ist sicher in besten Händen! Allerdings waren wir erstaunt, dass Barbara sich für Pudel interessiert, denn bis jetzt kannten wir sie nur in Begleitung von sehr grossen Hunden, die alle bei ihr sehr alt werden durften!
Sicher ist- Merlin und Arti werden einander bei einem Spaziergang bald kennenlernen!
Manche Zufälle sind einfach schön!
Liebe GrĂĽsse und alles Gute!
Merlin und Familie

André Bohnert aus Ludwigshafen am Rhein schrieb am 20.01.2010:

Hallo und erstmal ein riesengroĂźes DANKESCHĂ–N, an alle die geholfen haben diese Seite aufzubauen und Menschen dazu gebracht haben, sich die grauenvollen Bilder anzusehen...

Ích kann mit Worten nicht beschreiben was die Bilder von den armen Hunden in mir ausgeläst haben, da ich selbst Hundeliebhaber bin...
Ich kann nicht verstehen das Menschen aus "Spaß" einem Lebewesen solche Qualen und Schmerzen zufügen können...

Ich kann nur hoffen das diesen Menschen das gleiche Schicksal wiederfährt... Denn eine 3 Jährige Haftstrafe, nachdem man nach 1 1/2 jahren wegen guter führung wieder entlassen wird, ist keine gerechte Strafe für solche Taten...

Die Menschen sind selbst Schuld an unserem leben, aber Tiere können nichts dafür, denn sie haben an dieser Welt keinen Handschlag angelegt...

Ich zitiere mal Anthony Hopkins in dem Film "Instinkt":

In der Welt gibt es Täter und Opfer.. Und wir alle sind Täter..

Wenn sich die Menschen das nur ein wenig mehr vor Augen halten würden, wäre vieles besser...

Wie gesagt... Ich danke allen die sich aktiv fĂĽr solche Tiere einsetzen!
Ein ganz ganz groĂźes Lob an euch!

André

Michael aus - schrieb am 19.01.2010:

Hallo, mir hat Deine Webseite sehr gefallen, auf die ich heute durch Zufall gekommen bin. Du hast Dir sehr viel Mühe gegeben! Freue mich natürlich immer auch auf einen Gegenbesuch bei mir. Auf meinen Reiseseiten berichte ich u.a. über meine wunderschönen Reisen nach Australien, Neuseeland, Thailand und in die USA, über meine interessanten Arbeitserfahrungen in England und Irland sowie über meine albtraumhaften Erfahrungen in einem Krankenhaus in Graz. Weiterhin viel Erfolg mit Deiner Seite wünscht Dir Michael!
http://www.michaels-reisetagebuch.de

Website: http://mkschubert.de
Michaela aus Wien schrieb am 15.01.2010:

So - Lucy (Elly) ist also bei uns eingezogen - wir freuen uns sehr ĂĽber den Zuwachs ;-).
Noch versteckt sie sich unter der Bank - nachdem sie schon einige Zeit brauchte fĂĽr die Entscheidung, aus der Transportbox heraus zu kommen. Wir lassen ihr jetzt mal Ruhe, damit sie den Umzug und die neue Situation verdauen kann und dann wird sie sich schon mit unseren zwei Tigern anfreunden ;-).
Vielen Dank nochmal an alle fĂĽr die Pflege und Vermittlung der hĂĽbschen kleinen Maus!
Liebe GrĂĽĂźe an alle Tierfreunde
Michaela

Carina schrieb am 14.01.2010:

Guten Abend! Da ich gerne eine Mietze aufnehmen würde, habe ich mich auf dieser Seite umgesehen. Dabei habe ich mir auch (unter Tränden) die schrecklichen Fotos angesehen und Berichte von den misshandelten Tieren durchgelesen. Schrecklich! Besonders der Hund, der mit Säure übergossen wurde. Wie unmenschlich! Ich finde es aber sehr gut und sehr wichtig, dass Sie die Menschen über diese Gräueltaten informieren!

Johann schrieb am 10.01.2010:

Hallo...

Meinen Glückwunsch, du hast eine sehr schöne und vor allem interessante Homepage mit tollen Informationen und mit schönen Fotos, meinen Respekt! Mach nur weiter so!

Die Universal Community ist eine neue Community ( Jan 2010 ) rund um das Thema Diabetes & Abhängigkeit. Zur Entspannung gibt es einen Hobby-, Tierbereich und einiges Mehr. Einfach reinschauen und mit machen!

http://universal-community.de/hmportal.php

Ciao... John ( Johann )

Website: http://universal-community.de/hmportal.php
GiGGer schrieb am 06.01.2010:

die menschen die einem tier so etwas antun, wĂĽrde ich sofort schlagen un foltern un da zeige ICH KEINE GNADE!!!!!!!!

Judith schrieb am 01.01.2010:

Die Provinzstadt Kardjali mit einem Einzugsgebiet von 200.000 Einwohnern liegt etwa 60 Kilometer von Griechenland und 120 Kilometer von der Türkei entfernt. Das Kinderheim in Kardjali ist eines von etwa 300 in Bulgarien. Mit einem Tagessatz von 70 Cent pro Kind ist nur eine minimale Verköstigung möglich. Dringend notwendige medizinische Versorgung ist nicht bezahlbar. Kranke und schwerst behinderte Kinder, die durch eine bei uns einfache Operation oder Behandlung gesunden könnten, dämmern in ihren Bettchen und warten vergeblich auf Hilfe. Dafür fehlen jegliche finanzielle Mittel. Im Labor des Krankenhauses funktioniert nur noch ein Mikroskop, sonst gibt es keine technischen Instrumente. Dringend notwendige Medikamente fehlen. Die Heimkinder sind zwar nicht alle Waisenkinder, nahezu alle sind jedoch sozial verarmt. Ein vierjähriges Mädchen, dessen Eltern nur drei Kilometer vom Heim entfernt wohnen, wurde nur einmal in drei Jahren besucht.

Es mangelt an alltäglichen Dingen, die ein Kinderdasein lebenswert machen: Es gab bei unserem ersten Besuch kaum Spielsachen, fünf Buben teilten sich einen alten, kaputten Plastik-Bagger. Die Räume sind kahl, teilweise verschimmelt, es gibt keine Schränke und Regale. Die Wände in der Säuglingsstation sind feucht, schimmliger Putz bröckelt von der Decke. Direkt neben der Kinderwaage in der Frühchenstation hat ein Rohrbruch eine ganze Wand zerstört. Geld für eine Reparatur gibt es nicht.

Nur wenige der Kinderheim-Mitarbeiter sind qualifiziert, sie bemĂĽhen sich oft vergeblich, mit den sehr bescheidenen Mitteln die Not der Kinder ein wenig zu lindern.

Judith schrieb am 01.01.2010:

http://www.waerme-fuer-kinder.de/dokumente/kinderheim_sofia.html

Michaela aus Wien schrieb am 31.12.2009:

Ich wĂĽnsche allen Tierfreunden hier ein erfolgreiches Jahr 2010!
Liebe GrĂĽĂźe
Michaela

eva schrieb am 31.12.2009:

an Judith , ja das gibt es leider auch, weil die Kreatur Mensch kein Mitleid und Achtung vor Lebewesen hat , das ist aber kein Grund das man mit Tieren alles tun kann und zusieht !

wir Menschen mit Herz sind gefragt, das schwächere Lebewesen( Kinder/ Tiere) nicht Leiden müssen !

ich bin froh das es Menschen gibt die auf Leid aufmerksam machen und auch Helfen !

eva schrieb am 31.12.2009:


Kein Menschen und Tierleid mehr auf unseren Planeten Erde ,und das sich die Menschen auf das gute in sich besinnen ,das wäre mein grösster Wunsch für 2010 Prosit Neu Jahr !

Judith schrieb am 30.12.2009:

Das gibt Kinder in Waisenheimen, die ans Bett gefesselt werden, um sie in der Massenkindhaltung besser lagern zu können!!!

Wo ist das Problem, wenn die mal ein StĂĽckchen Hundewurst essen??!!!

Nossy u. Ralfi aus Wien schrieb am 29.12.2009:

Liebe Fam. Höss,
wir wĂĽnschen euch einen guten und stressfreien Rutsch ins neues Jahr und vor allem ein gesundes und erfolgreiches 2010!

Auf ein Wiedersehen im neuen Jahr,
Ganz liebe GrĂĽĂźe
von Nossy & Ralfi, samt dem gesamten 2-beinigen Anhang

Vera schrieb am 24.12.2009:

Liebe Brigitte und liebe Tierfreunde vorerst fröhliche Weihnachten.
Maxi, der Kampfmalteser, ist nun operiert und ganz unglücklich. In der Nacht von vorgestern auf gestern gelang es ihm die Halskrause auszuziehen. Da er aber nicht an die beiden Nähte links und rechts vom After je 4 Stiche herankann darf er ohne bleiben.
Medikamentengabe ist nur mit dicken Handschuhen möglich um Bißverletzunen zu vermeiden, sonst läßt er sich aber streicheln ????
Da soll noch einer von Kampfhunden sprechen und 10-jährige Malteser vergessen.
Herzliche GrĂĽĂźe
Vera, Elly und Maxi

Website: www.voelvahof.at
Susanne aus OĂ– schrieb am 24.12.2009:

Liebe Tierfreunde!

Ich habe diese Seite bei meinen Favoriten und schaue alle paar Tage mal rein. Immer wieder finde ich Tiere, die ich nur zu gerne aufnehmen wĂĽrde. Da das aber nicht meine Entscheidung alleine ist, heiĂźt es noch warten. Auf jeden Fall werden wir uns kein Tier vom ZĂĽchter holen, sondern einem Ihrer Tiere eine neue Chance geben.
Ich wĂĽnsche Ihnen allen Gottes reichen Segen fĂĽr das kommende Jahr und viele Helfer fĂĽr die "Mitkreaturen"!

Susanne

Erni aus Wien schrieb am 19.12.2009:

Hallo Anonym,
vielleicht sollten Sie lieber Ihre Zeit dazu nützen, sich mit der deutschen Grammatik auseinanderzusetzen, als auf Fr.Höss zu schimpfen.


Elias aus Wien schrieb am 11.12.2009:

Liebe Brigitte!
Nochmals vielen Dank dafür, das du in so kurzer Zeit für zwei meiner Lieblinge einen Platz gefunden hast! Das ist wirklich beachtlich, dank deiner Hilfe haben Cheech & Gino nach nicht einmal 2 Monaten ein neues zu Hause gefunden. Jetzt noch ein Wort zu den neuen Hunde-Besitzern: Würde mich wirklich darüber freuen ab und zu vielleicht per mail oder Gästebucheintragung zu erfahren wie es Cheech & Gino so geht in ihrer neuen Familie! Meine E-mail: eliasjasinski@hotmail.com Ach ja noch liebe Grüße an Karl & Renate, Adi und alle anderen die sich so hingebungsvoll für diese private Tierschutzinitiative einsetzen !!!!!!!
Nala & Elif & Elias
Wünschen jeden von euch ein besinnliches und schönes Weihnachtfest,einen guten Rutsch,und viel Liebe in euren Herzen!!!!





Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63