Logo: HausTierSuche.at - Private Tierschutzinitiative
´╗┐

G├Ąstebuch



Wir w├╝rden uns ├╝ber einen Eintrag freuen.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63 


Pixy schrieb am 22.07.2011:

Liebe familie Hoess-Filipp,

Sie wissen aber schon, dass wir uns Sorgen machen ob unser Daumendr├╝cken und so weiter was gen├╝tzt hat? Ich mein ja nur.

LG Ihre Pixy

e.m. aus N├ľ schrieb am 18.07.2011:

alles gute!
ich hoffe, der menschenverstand und die gerechtigkeit gewinnen oberhand!

traude, wien schrieb am 17.07.2011:


Sehe mir gerade die Fokus-Reportage an.
So eine ├Ąhnliche Reportage sah ich bereits, ich glaube bei FOX.

Es ist einfach sch├Ąbig wie man mit einem Lebewesen nur Profit machen will.

Auf der einen Seite zitieert man engagierte Tiersch├╝tzer vor den Kadi, aauf der anderen Seite veerschlie├čt man die Augen vor solchen "Zucht- und Verkaufs-Methoden".

Wo bleibt da die Gerechtigkeit?

Liebste ich w├╝nsche dir ff├╝r morgen alles Gute.
Hoffentlich sah auch die BH diesen Beitrag.

LG Traude


Admin HausTierSuche schrieb am 17.07.2011:


Programmank├╝ndigung - Focus TV Reportage

Rassehunde zum Schn├Ąppchenpreis ÔÇô der illegale Handel mit Welpen

Billige Hundewelpen aus Osteuropa ├╝berschwemmen den deutschen Markt ÔÇô egal ob ├╝bers Internet, dem Hinterhofhandel oder auf polnischen M├Ąrkten. Meist stammen die Tiere aus Massenz├╝chtungen, wo sie unter schrecklichen Bedingungen ihre ersten Lebenswochen verbringen m├╝ssen, um dann umgeimpft an gutgl├Ąubige Tierliebhaber aus Deutschland verscherbelt zu werden. Doch die Freude der neuen Besitzer w├Ąhrt nicht lange: Die Welpen werden in der Regel viel zu jung von der Mutter getrennt und am Herkunftsort weder tierschutzgerecht gehalten noch tier├Ąrztlich betreut. Sie sind meist unterern├Ąhrt und krank. Auf die neuen Besitzer kommen hohe Behandlungskosten zu. Viele dieser ÔÇ×Ost-HundeÔÇť sind dem Tod geweiht und sterben an gef├╝rchteten Hundekrankheiten wie Staupe, Parvovirose oder Tollwut.

Die Focus TV Reportage begibt sich auf die Spuren der Hundemafia, ist dabei, wenn in Polen eine Zuchtfabrik ins Visier der Kontrolleure ger├Ąt und H├Ąndler in Deutschland versuchen, auf einem Parkplatz viel zu junge Welpen loszuschlagen.

am Montag, 18. Juli 2011, um 23.00 Uhr in Sat 1

(Quelle: Internetseite 4Pfoten vom 18.7.2011 )


Yvonne Neumann aus SK Bratislava schrieb am 17.07.2011:

Liebe Brigitte,
viel Kraft und Nervenst├Ąrke f├╝r Morgen! Es ist schon unerh├Ârt, was sich Leute ausdenken in ihrer Einf├Ąltigkeit und nicht begreifen k├Ânnens, dass manche Leute Gutes tun ohne Profit und Geldvorteil. Dass aber Beh├Ârden Zeit f├╝r so ein Unsinn haben, ist noch schlimmer, nimmt es doch Resourcen f├╝r wichtigere Aktionen weg. Aber, kann man machen nichts... oder doch?
Bin also gespannt... Daumen gehalten!
Liebe Gr├╝sse
Y.-

Website: http://www.utulok.sk
Martina St. aus Wien 22 schrieb am 12.07.2011:

Sg. Fr. H├Âss & Familie !

Schicke Ihnen ganz viel Kraft f├╝r die Verhandlung ! Bitte halten sie durch und lassen sich nicht entmutigen weiter so tolle Arbeit zu leisten !

Zum Vorwurf Tierversuche kann ich nur sagen : Der Witz des Tages

Das waren meine ersten Gedanken wie ich das lesen musste. Das ist ja sowas von l├Ącherlich ich kann nur stauen was Leute so denken.


Ganz liebe Gr├╝├če und alles erdenklich Gute !

Martina & Familie



HH aus 1170 Wien schrieb am 08.07.2011:

Liebe Frau H├Âss und Familie!
Auch wir werden mit unseren Gedanken bei Ihnen sein und hoffen sehr, dass die Gerechtigkeit siegen wird! Der Vorwurf der Bereicherung ist dermassen l├Ącherlich und widerspr├╝chlich zu Ihrer t├Ąglichen aufopfernden Arbeit und kann nur von ignoranten Leuten vorgebracht werden, die ganz schlecht recherchiert haben, falsch informiert sind oder Ihnen bewu├čt B├Âses antun wollen. Leider gibt es allzuviele Menschen, die einfach nicht wissen wovon sie reden, denen es egal ist, dass sie bewu├čt Unwahres verbreiten und sich nichts dabei denken, die wertvolle, ehrliche und wichtige Arbeit einiger besonderer Menschen in den Dreck zu ziehen! Ich denke und hoffe, dass diese T├Ąter fr├╝her oder sp├Ąter ganz sicher daf├╝r ihre gerechte Strafe in irgendeiner Form bekommen werden!!
Wenn die Beh├Ârde die aufgewendete Energie daf├╝r einsetzen w├╝rde den Tierschutz zu verbessern und Tierqu├Ąler und -hasser aufzusp├╝ren und zu bestrafen w├Ąre sie gut beraten und unsere gesamte Gesellschaft, die leider immer mehr zu verrohen scheint, w├╝rde davon profitieren!!
Bitte lassen Sie sich nicht entmutigen und Ihr Lebenswerk in Frage stellen!
Viele gleichdenkende und dankbare Menschen werden an Sie und Ihre Familie denken und der Himmel m├Âge Sie sch├╝tzen! Wir sind schon sehr auf den Ausgang dieser Verhandlung gespannt und w├╝nschen Ihnen alles Gute!
Viele liebe Gr├╝├če senden Ihnen und Ihrer Familie
KENNY und seine Familie

Brigitte schrieb am 07.07.2011:

Liebe Freunde !
Ich kann Euch nicht genug danken. F├╝r die vielen lieben und ehrlich gemeinten Nachrichten, den Beistand und Euer Vertrauen !!!! Nat├╝rlich ist die momentane Situation f├╝r meine Familie und mich sehr belastend. Und nat├╝rlich k├Ânnte ich die verh├Ąngte Strafe einmalig bezahlen und pasta. Allerdings habe ich nicht vor mein Lebenswerk erstens so derart in den Dreck ziehen zu lassen und zweitens im Interesse der Tiere, kampflos oder ├╝berhaupt aufzugeben.
Am vergangenen Freitag erhielt ich endlich die Antwort auf meinen sehr ausf├╝hrlich gestalteten Einspruch mit der lapidaren Stellungnahme: der Strafantrag bleibt aufrecht.
Heute nachmittag hatte ich eine Unterredung mit einem Rechtsanwalt, der mich in dieser Sache betreuen wird. ├ťbrigens: ein Tierfreund, hat selbst Haustiere, also jemand der wenigestens einen Zugang zu Tieren hat.
Nach dem neuerlichen Termin zu einer weiteren Stellungnahme (als ob der seitenlange Einspruch samt einigen aussagekr├Ąftigen Beilagen nicht gen├╝gend Information gegeben h├Ątte ....) am 19. Juli wird dann ein weiterer Bescheid der BH folgen, auf den ich dann gegebenenfalls wieder reagieren muss. Dann wird sich der Anwalt einschalten. Es k├Ânnte nat├╝rlich auch sein, dass nach diesem Termin, das Verfahren eingestellt wird (die Hoffnung stirbt zuletzt !).
Der Anwalt wird ├╝brigens in jedem Fall Akteneinsicht verlangen und erhalten.

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir am 19. Juli der Beh├Ârde unser ehrliches Anliegen - n├Ąmlich Tieren zu helfen und zwar ohne Dollarzeichen in den Augen und ohne einen wirtschaftlichen Vorteil daraus erzielen zu wollen. Denn nur darum geht es in dem Strafantrag.

├ťbrigens liebe Freunde, alles im Leben ist relativ. Heute ├╝bernahm ich von einer Familie in der unmittelbaren Nachbarschaft einen im Parkbad in Sch├Ânkirchen aufgegriffenen jungen Tigerkater. Dieser Herr erz├Ąhlte mir von einem Ger├╝cht ├╝ber uns, dagegen ist das Gewerbegefasel ein echter Waldspaziergang (es wurde ein Gespr├Ąch am Nachbartisch im Bad mitgeh├Ârt).
Die Leutchen erz├Ąhlten sich ├╝ber uns zu wissen, dass wir Tiere aufnehmen, um dann Tierversuche oder ├Ąhnliches mit ihnen zu machen.
Ich dachte eigentlich wir h├Ątten es in Gro├čenzersdorf mit der Nachbarschaft schwer, aber was hier im Ort abgeht spottet jeder Beschreibung.
Zu viele Menschen sind einfach und schlicht nur b├Âse, aber das ist uns allen ja nichts wirklich Neues.

Umso wichtiger sind daher in allen Lebenslagen gute Freunde und ich kann mich bei Ihnen/Euch allen nicht genug bedanken.
Riesengro├čen Dank und die allerherzlichsten Gr├╝├če !
Brigitte samt Familie und allen Vierbeinern

PS: in K├╝rze stehen wieder sehr interessante Tagebucheintr├Ąge an. Mein entsprechenden Vors├Ątze sind absolut vorhanden, allein es mangelt an Zeit und Kraft im Moment !


Monika und Heinz Maurhart aus Wallsee schrieb am 07.07.2011:

Liebe Familie H├Âss-Filipp!

Wir dr├╝cken Ihnen ganz, ganz fest die Daumen (Wendy dr├╝ckt die Pfoten!)f├╝r den Termin bei der BH. Ich hoffe, da├č die Beh├Ârden endlich einsichtig werden und es wirklich anerkannt wird, da├č alles nur zum Wohle der Tiere geschieht und kein finanzieller Gewinn erzielt werden kann.

Wenn nicht, soll man sich dort doch einfach mal telefonisch einige Honorare von Tier├Ąrzten f├╝r die Impfungen, Kastrationen und Behandlungen einholen - sofern man selbst kein Tierhalter ist u solche Summen nicht absch├Ątzen kann. Au├čerdem wollen die Tiere zu Fressen, ein K├Ârbchen zum Schlafen, Einstreu bei den Katzenklos usw. haben. Addiert man dieses alles, wird man sehr schnell drauf kommen, da├č die Schutzgeb├╝hren f├╝r die Tiere diese Ausgaben nie und nimmer decken k├Ânnen.

Erneut k├Ânnen wir die Beh├Ârden nur fragen - was ist so verwerflich daran, da├č man arme, misshandelte Tiere an tierliebe Familien weitervermittelt? Warum werden nicht endlich mal die Tierqu├Ąler belangt??? Was ist das f├╝r eine verkehrte Welt???

Wir sehen dem Ausgang dieses Termins sehr, sehr gespannt entgegen und sind in Gedanken bei Ihnen!!!

Liebe Gr├╝├če und viel, viel Kraft,

Heinz, Monika und Wendy Maurhart

Vera, Lucy und Elly aus Klausen-Leopoldsdorf schrieb am 07.07.2011:

Auch ich werde am 19. Juli zur BH G├Ąnserndorf fahren um Brigitte zu unterst├╝tzen.
Liebe Gr├╝├če
Vera

traude, trixi, lilly und tiger aus wien schrieb am 06.07.2011:


Liebe Brigitte!

Es tut mir unendkich leid dass die "Beh├Ârden" deine Arbeit f├╝r Tiere nicht anerkennen.
Sie sollten sich mal um deinen Tagesablauf und dein Enegagement ansehen.
Neben Vollzeitarbeit, Haushalt und Familie findest doch immer wieder Zeit f├╝r in Not geratene Tiere.
Den finanziellen Aufwand kann keine "Schutzgeb├╝hr" abgelten.
Wer kann sich an einer Schutzgeb├╝hr von 50-100ÔéČ pro Tier bereichern, wenn dieses Tier├Ąrztlich versorgt wurde und von Dir oder Pflegefamilien betreut wurden.

Ich w├╝nsche Dir dass die Beh├Ârde dies ebenso sieht und das Urteil zu Deinen Gunsten ausgeht und du dann endlich mit der unguten Situation abschlie├čen kannst.

Viele Liebe Gr├╝├če
Traude mit Anhaang


Jeannie, eine Katze vom Tierschutz schrieb am 06.07.2011:

Es ist eine bodenlose Frechheit,Menschen, die sich so selbstlos f├╝r die armen Tiere einsetzen in ihrer Tierschutzarbeit so zu hindern.
Die Bezirkshauptmannschaft t├Ąte besser daran, mit den ma├čgeblichen Politikern,einmal ein einheitliches Tierschutzgesetz auf die Beine zu stellen !!!!!
Ein Tier ist EIN LEBEWESEN mit den selben Empfindungen wie der Mensch und KEINE Sache !!!
Und , liebe BH., warum stellt ihr keinen Tierarzt zur Verf├╝gung, der die Tiere auf eure Kosten behandelt, impft, kastriert usw., dann br├Ąuchte es die Schutzgeb├╝hr nicht geben.

Nora aus 1160 Wien schrieb am 06.07.2011:

Liebe G├Ąstebuch-Leser!
Frau H├Âss wird von der Bezirkshauptmannschaft G├Ąnserndorf beschuldigt, Tiere auf 2 Hompages mit "wirtschaftlichen Vorteil" angeboten zu haben. Eine Homepage davon ist ihre eigene! Die andere war f├╝r kurze Zeit willhaben.at. Der einzige Fehlgriff, wie es scheint, denn diese Plattform ist bei Beh├Ârden umstritten (Geldw├Ąsche) - wer wei├č das schon! Ich hatte bis vor 2 Stunden keine Ahnung davon! Wie wir alle wissen, handelt Fr. H├Âss nicht mit Tieren, vielmehr versucht sie diesen, von Menschenhand entsetzlich geschudenen Wesen zu helfen, wo und wie es nur geht. Die Schutzgeb├╝hr pro Tier kann nie die Ausgaben decken, die durch Impfungen, chippen, Tierarzt- und Verpflegungskosten anfallen. Von dem zeitlichen, physischen und psychischen Einsatz ganz abgesehen. Am 19.07.11 um 10:00 Uhr im Zimmer H16 hat Fr. H├Âss einen Termin bei der BH. Ich werde mich ebenfalls dort einfinden, denn ich m├Âchte Fr. H├Âss unterst├╝tzen und mir anh├Âren, womit die BH argumentiert.
Jedenfalls soll Fr. H├Âss wissen, dass sie nicht alleine ist und ihr Engagement nicht bestraft werden darf! Amen!
Liebe Gr├╝├če an alle Leserinnen und Leser
Nora M.

Amy aus Wien schrieb am 04.07.2011:

Hallo liebe Brigitte,

mir gehts sehr gut und ich wollte mich wieder einmal melden.

Ich hab mich bestens in mein neues Heim eingelebt und habe inzwischen einen riesen Garten zum spielen.
Ich bin vor drei Wochen kastriert worden und inzwischen geht es mir wieder blendend. Ich schlafe mit Louis gemeinsam in Fraulis und Herrlis Betterl wo es inzwischen schon ziemlich eng wird da mein Frauli im Oktober ein Baby bekommt. Ich f├╝hle mich hier richtig wohl aber ich w├╝rde mich sehr freuen wenn ich meine Geschwister vielleicht mal kennen lernen k├Ânnte. Ich w├╝rde mich ├╝ber eine Kontakt Mail Adresse sehr freuen!!

Ganz liebe Gr├╝├če
Amy


Julia schrieb am 01.07.2011:

Ich habe mir die Fotos der Missahndelten Hunde angesehen und auch durchgeliesen und ich finde das einfach Schrechlich wozu manche Menschen f├Ąhig sind...Ich versuche selber seit einigen Jahren Misshandlelten Tieren zu Helfen und ich hoffe das noch mehr Menschen den Mut bekommen und auch Tieren zu Helfen...

Kornelia Thiel aus Zeitlarn/Bayern/Deutschland schrieb am 26.06.2011:

Hallo zusammen!
Bin durch Zufall auf eure sch├Âne Seite gesto├čen und m├Âchte ein paar Pfotenabdr├╝cke hinterlassen.
F├╝r eine private Katzenhilfe engagiere ich mich als Pflegestelle und hab grad zur Zeit einen ca. 10j├Ąhrigen Fundkater bei mir, der l├Ąuft bei uns in der Familie mit und im Katzenzimmer lebt seit ein paar Tagen eine Mutterkatze mit 2 Kleinen, die der Bauer ertr├Ąnken wollte.
Selber haben wir 6 eigene Katzen, alle aus dem Tierschutz.
Schaut doch mal bei uns vorbei.
www.private-katzenhilfe.de
Schnurrige Gr├╝├če aus Bayern von Konny

Brigitte H├Âss-Filipp schrieb am 08.06.2011:

Bitte unterschreibt auch Ihr die "Petition gegen Tierversuche in der Kosmetik" unterst├╝tzt von dem Verein "Internationaler Bund der Tierversuchsgegner" - DANKE!!!

http://www.nocruelcosmetics.org/sign_up.php?lang=germany

Danke und beste Gr├╝├če,
Brigitte


barbara willegger aus wehlistrasse 1020 wien schrieb am 07.06.2011:

Dachde nie das es so eine liebe wie die zischen mir und den Gismo ├╝ber haubt gibt aber es ist eine sher schstarke ver bindung. Wenn ich auf besuch bin in Rabensburg bei meiner Mama dann habe ich keine sekund fast keine ruhe mehr aber es macht mir nichts aus, den ich liebe dissen R├╝hden so wie er mich liebt. ich lass mich f├╝r meine recht reib veller endschuligen aber es kommt von herzen. danke
danke Brigitte f├╝r die neten worte!!!

Website: http://facebook
Nadine schrieb am 05.06.2011:

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und liebe Tiere.
Leider darf ich keinen Hund haben, besitze aber 4 Kaninchen und 2 ├Ąltere Katzen. Ich w├╝rde gerne helfen. Da ich noch Sch├╝ler bin, kann ich nicht wirklich Spenden, aber ich denke Tiere brauchen auch Zuneigung und Liebe und ich glaube davon habe ich genug. Falls ich irgendwie helfen kann (Gassi gehen, k├╝mmern, ..) gebt mir bitte bescheid.


Steiner Susanne aus Steyr schrieb am 05.06.2011:

Liebe Frau H├Âss!
Mit gro├čer Ungeduld warte ich stets auf neue Nachrichten von Ihnen im Tagebuch.
Ich freue mich sehr, dass wieder einige ihrer Sch├╝tzlinge ein Zu Hause gefunden haben und auch dar├╝ber, dass Molly endlich wieder in Sicherheit ist. Auch f├╝r Nikki freue ich mich und hoffe, ihn einmal in Steyr zu begegnen.

Was diese unerfreuliche und h├Âchst ├╝berfl├╝ssige Sache mit den Beh├Ârden angeht, kann ich Ihnen nur meine Anteilnahme versichern und hoffen, dass baldigst Ruhe einkehrt und Ihr Engagement nicht auch noch bestraft wird!!!

Gott segne Sie und alle anderen Pflegefamilien und Helfer!!!

Steiner Susanne


Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 
60 61 62 63